Plattenspieler zum Auflegen, aber welchen???

Derdirk

Derdirk

Get into Magic
Mitglied seit
13 Mai 2014
Beiträge
712
Reaktionen
6
Cool. Sag mal wie Du damit zufrieden bist. Das Empfinden ob was gut oder nicht gut ist,liegt ja immer im Auge des Betrachters.
Ich bin aber ziemlich sicher das Du damit zufrieden bist.

Ja wird er sein... Ich selbst benutze die ja schon seit Jahren...
 
BØRJE

BØRJE

Pitch it!
Mitglied seit
29 Dez 2015
Beiträge
908
Reaktionen
64
Ort
Hannover
Bin mir auch relativ sicher, dass Du nicht enttäuscht sein wirst - vorausgesetzt, dass Du Systeme mitbestellt hast :D
 
H

Haui70

Spätzünder
Mitglied seit
23 Nov 2008
Beiträge
99
Reaktionen
2
Ort
Bei München
Ich hatte zusammen mit VirtualDJ Pro nun des öfteren das Vergnügen den RP8000 und den VL12 nutzen. Auch wenn der VL12 etwas wertriger sich anfühlt, macht mir der 8000er mehr Spaß.
 
Paul Axthelm

Paul Axthelm

Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Moin Haui ...

kannste sagen WARUM der RP mehr Spass macht ? Woran liegt das ?
 
H

Haui70

Spätzünder
Mitglied seit
23 Nov 2008
Beiträge
99
Reaktionen
2
Ort
Bei München
"War" eigentlich nur wegen der sog. Performance Sektion, die einem ja Zugriff auf Loops, CUE etc etc. erlaubt. Ohne noch ein weiteres Gerät zu benötigen oder gar immer am Laptop herumzuhämmern.
Aber seit dem DJM S9 ist es nicht mehr soo zwingend erfoderlich da man da ja noch viel mehr machen kann.
 
D

DJ Cya

Well-known member
Mitglied seit
30 Sep 2009
Beiträge
180
Reaktionen
2
Hey Leute,

ich spiele mit dem Gedanken für Zuhause Plattenspieler anzuschaffen. Habe am Wochenende bei nem Gig gemerkt das man sich doch sehr an die heutige Technik gewöhnt hat und das eigentliche Auflegen aufgrund von BPM-Anzeigen und Sync Button über die Zeit vernachlässigt wird. Daher möchte ich ausschließlich für Zuhause, um das Handwerk aufrecht zu erhalten Plattenspieler anschaffen. Auf Gigs spiele ich weiterhin mit CDJ und USB Sticks. Ich spiele mit 2 Gedanken: Kosten so gering wie möglich halten und 2 Reeloop rp 2000m oder 2 American Audio TTD 2400 anschaffen. Taugen die Dinger für den sporadischen Heimgebrauch was oder sind sie kompletter Schrott? Gebraucht kaufen kommt nicht in Frage. Oder gibt es andere Alternativen in dem Preisbereich bis maximal 500€ für 2 Plattenspieler. Aufgelegt werden soll Tech-House/Techno. Kein Scratchen. Sollte es der Fall sein, in diesem Preisbereich garnichts halbwegs vernünftiges zu bekommen würde ich gerne noch etwas warten und 2 1210er kaufen. Hier kommt allerdings nur eine Generalüberholte Variante in Frage von einem zuverlässigen Händler. Könnt ihr da zuverlässige und seriöse Händler empfehlen?
 
Paul Axthelm

Paul Axthelm

Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
5 Jan 2010
Beiträge
1.002
Reaktionen
2
Ort
Raum Alzey
Moin Cya ...

Finger weg von RP2000 und co. Absoluter Schrott die Teile. Ich hatte die als Anfangsplayer vor vielen Jahren. Was hab ich mich immer und immer wieder über die extrem schwachen Motoren geärgert.

Gebraucht kaufen is kein Problem. Musst halt kucken das die Teile net so abgelutscht sind. Hol dir paar gebrauchte RP 4000 M3D. Es müssen die M3D sein. Die haben schon den 4,5kg Motor drin.
Oder ein Paar RP6000 MK5 oder 6. egal,sind beides top Geräte. Selbst lange gehabt. Einfach herrlich mit denen auf zu legen.
Gibt natürlich besseres. Klar. Aber das bekommste in deinem Preissegment halt gut. Und sie sind sehr wertstabil. Hat sich mit den Jahren rumgesprochen das die 6000er sehr gute Plattenspieler sind.

Ja das wäre mein Tip.
 
NOCO

NOCO

Well-known member
Mitglied seit
22 Aug 2017
Beiträge
223
Reaktionen
0
Ort
Partenheim bei Mainz
Wenn überhaupt dann so einen [video=youtube;T6kW9z7cSLM]https://www.youtube.com/watch?v=T6kW9z7cSLM&t=85s[/video]
Da braucht man erstmal auch nur einen und auch nicht mehr da eingebauter Mixer drin ist zum Turntabelisieren bis der Arzt kommt.
Ist grad einer bei ebay drin. Ist ein absolutes Kultteil weil nur ein paar hundert davon gebaut wurden. ich hätte ihn fast gekauft....
Der Typ Q-Bert da der da aussieht wie 18 ist inzwischen 48(!) und tja der Meister seines Faches.
 
Zuletzt bearbeitet:
 
Oben