WIeVIEL STUNDEN ÜBEN AM SET?

MONKEYBRAIN

Member
Mitglied seit
7 Jun 2002
Beiträge
18
Hallo na gut wenn ich dann jetzt ein set habe. Wiviel STunden brauche ich wirklich um es drauf zu haben. Weil das wäre dein kein Kaufargument mehr für mich wenn man jeden Tag wirklich üben müsste so 2 stunden. weil ich mach noch triathlon und käme vielleicht 3-4 mal die woche auf a 2 stunden oder so. SAGT MIR BITTE WIE LANG MAN BRAUCHT BIS ES ZU BEHERSCHEN UND WIVIEL IHR SO ÜBT DIE WOCHE
 

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.128
Moin moin!

Ich denke nicht dass es da ne Faustregel gibt "2 Stunden pro Woche und Du bist in nem Monat der 2te Paul Van Dyk", wie schnell oder eben langsam man sich verbessert kann man nie vorhersagen. Klar, zum Einen hängt es davon ab wieviel man in der Woche übt (2 Stunden die Woche erscheinen mir ehrlich gesagt etwas wenig, um schnell was "drauf zu haben"), aber jeder hat ein unterschiedliches Musikgefühl. Manche lernen in nem Monat das, was andere auch nach einem Jahr nicht können. Schwer zu sagen, was auf Dich zutrifft.

Auf jeden Fall würde ich sagen, dass 2 Stunden in der Woche zu wenig sind um schnell zum Erfolg zu kommen. Aber wart nochmal andere Meinungen ab, vielleicht haben hier ja andere Leute andere Erfahrungen gemacht.

bis denn,
MfG
damuzz
 

Snaip

Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.538
Ort
Bielefeld
Naja kommt ganz drauf an welche Mucke du auflegen willst!
Ich habe, um zwei Traxs sicher sycronisieren zu können (House) etwa zwei Monate gebraucht! Habe in der Zeit jeden Tag etwa 3 bis 4 Stunden geübt (wahr die Hölle ;) !!!)
Aber ich würde nicht sagen, das du umbedingt jeden Tag üben musst, es dauert halt dann nur etwas länger biste es "drauf" hast...
Ich habe beim Scratchen viel länger gebraucht... liegt aber wohl eher daran, dass ich es nur zweitrangig geübt habe.
 

Guest

Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.128
ach, hab was vergessen...

Ich versuche schon täglich zu üben - klappt natürlich nicht immer. Aber wenn, dann mindestens ne Stunde am Stück (außer die Nachbarn beschweren sich, die Musik sei zu laut ;-) )

 

Missb4

♫ Turntable Artist ♫
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.605
Ort
Köln
Das soll doch Spass machen und keine Straf - oder Pflichtarbeit für zwischendurch !!! So nach dem Motto : Wenn ich öfters länger üben muß, dann lass ich es lieber direkt sein !
Oh Mann was ist das denn ???
Warum willst du überhaupt auflegen ?  
Weil wenn man das wirklich möchte, weil man die Musik liebt dann ist mir egal wie lange ich üben muß !
*regauf*
 

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Ort
Hamburg
tut mir leid, aber ich finde die Frage einfach total bescheuert. Man fragt ja auch keinen Fußballer, wie lange er trainieren muss, damit er es bis zur WM schafft...

Das musst du doch für dich entscheiden, wieviel Zeit und Lust du hast. Es ist ja nicht so, dass du einmal in der Woche zwei Stunden DJ Unterricht hast. Ganz besonders bei dieser Art von Musik zu machen, kommt es sehr auf die innere Stimmung an.

JohnD.
 
G

Gast30

Guest
....weil man die Musik liebt dann ist mir egal wie lange ich üben muß !
*regauf*
Stimmt haargenau!
Es geht in keinster Weise darum, möglichst schnell n paar handwerkliche Griffe zu lernen! Wenn Du keinen Spass an der Sache hast und das "üben" wirklich als sowas wie "Arbeit" interpretierst, wirst Du bedeutend mehr Zeit als 2 Std am Tag brauchen ums wirklich zu beherrschen...das klappt dann nämlich nie!
Stell Dich, wann immer und solange Du Lust drauf hast hinter Deine TT´s, wenns n Zwang wird dann lass es! Es sollte Dir grade am Anfang echt nur um die Mucke und den Spaß am Schrauben gehen ... die nervigen Widrigkeiten von dem Geschäft kommen später schon von ganz allein!

Tja wie lange wird das dauern ... manche könnens schnell, manche brauchen länger, andere viel länger und es soll Taktwunder geben die´s nie lernen... ;) who knows?
Allerdings is - meiner Meinung nach - grade bei Kunst im Allgemeinen und bei Musik im Speziellen ein Begriff wie "Gut" sehr relativ! :D die Technik is grade mal die halbe Miete!

Gruß
der Kenny
 

MONKEYBRAIN

Member
Mitglied seit
7 Jun 2002
Beiträge
18
nein. ihr habt mich bischen falsch versatnden. KLar hab ich bock aufzulegen und es ist für mich kein zwang sondern fun. Bloss ich meinte lohnt es sich für jemanden der schon so viel zu tun hat und vielleicht nur abendzu mal in der woche dazu kommt platten aufzulegen, das sich dann die investion lohnt. ich weis ja nicht aber ich denk wer ein guter dj sein will der hängt dann auch wirklich nur am plattenteller oder macht ein noch einer von euch leistungssport oder so. soll keine kritik sein sondern mal im ernst wenn man djing will muss man das doch als hauptaufgabe im hoppbereich oder im buisness nehmen.
 
G

Gast30

Guest

...Bloss ich meinte lohnt es sich für jemanden der schon so viel zu tun hat und vielleicht nur abendzu mal in der woche dazu kommt platten aufzulegen, das sich dann die investion lohnt...
Aber diese Frage ob es sich für Dich subjektiv lohnt, Dich intensiv mit Musik zu beschäftigen, musst Du Dir doch selber beantworten, oder?
Wer hat schon Zeit??
Du musst doch wissen, ob Dir Deine Leidenschaft für die Musik die Anschaffung wert ist!
;) Und wenn Du denkst das Equipment ist teuer, dann wart mal bis Du auf den Geschmack von Vinyl gekommen bist!
 

PhoneX

Atmosphärenelektroniker
Mitglied seit
4 Feb 2001
Beiträge
2.565
Ort
bei Aachen
... und sieh es mal so. Dein Bestreben ein "guter" DJ zu sein sollte doch wirklich zweitrangig sein. Selbst wenn Du nur dazu kommst ein paar mal in der Woche aufzulegen (ich schaffs momentan seit Wochen nimmer, nur Platten bestell ich noch wie n Bekloppter :D ), solange es Dir Spaß macht, hat sich jeder € gelohnt. Es sollte, wie die anderen hier schon gesagt haben, der Spass an der Musik sein, nicht dass Du an sich "gut" werden MUSST.
Klar, das will man auf jeden Fall, aber da kann man sich doch Zeit lassen wie man will.
Wenn Dir Dein Leistungssport wichtiger ist, dann soll es so sein, aber deswegen darfst Du trotzdem Spaß an der Musik haben, und Dich jedesmal freuen, wenn Du an den Turnies (behaupte ich jetz mal ;) ) stehst.
 

Malekin

Member
Mitglied seit
4 Jun 2002
Beiträge
16
Ort
Bremen
Hi Monkeybrain.
Also ich bin selber noch Newbie, hab vorn halben Jahr mein Set gekauft und bin erstmal alles langsam angegangen. D.h. immer so am WE und unterhalb der Woche mußte ich ja auch arbeiten und danach ist man zu kaputt, man kennt es ja. Einfach Mutations äh Motivationslos. Aber als mal Kollegen anfingen, "Ey könntest ja auch mal auf meiner Party auflegen oder gib mir mal ein Tape fürs Auto" da kam der Ergeiz durch. Ich war zwar nicht so 4h am Set, sondern stellte mir so ein Programm für 2h zusammen fürs WE. Unterhalb der Woche lege ich auf solange ich Lust habe und mache mir keinen Streß. Und merke es kommt so nach und nach. Manche Übergänge laufen glatt Aal, andere lassen mir übelst die MAgensäure hochkommen. Aber es wird immer besser von Tag zu Tag. Also alles zwanglos angehen und sich kein Kopp um Zeit machen. Mache Sport und lege auf um Dich danach zu entspannen.
 

DJHT

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
550
Ort
Schranzbach
@ MONKEYBRAIN

Tut mir leider, aber die wirst sicher nie ein guter DJ! Denn DJ wird man nicht weil es der Terminplan anbietet oder nach dem Motte jetzt üb ich jeden Tag 4 Stunden und nach 2 Monaten bin ich Carl Cox und such mir einen Resident Job.
Es gehört einfach die Liebe zur Musik dazu!! So war es bei mir und wird es sicher bei fast allen guten DJs gewesen sein!
Jemand der wirklich DJ werden will würde es auch in kauf nehmen 4 jahre üben zu müssen!!!
 

_cb404_

Well-known member
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
67
Ort
d-town
Was ich auch noch daz sagen will.. Zwei Tracks zu synchronisieren kann man lernen (denke ich). Bei mir ging's ziemlich schnell. Zuerst habe ich mit CD's gearbeitet und später Platten. Da Cd's viel schwieriger sind, hatte ich es mit Platten echt schnell drauf. Aber was ich sagen wollte: Zwei Tacks zu synchronisieren mag man lernen, aber WELCHE Tracks man nimmt.. das ist Talent würde ich sagen.. Man muss schon auch gute Musik nehmen die zusammen passt sonst produziert selbst der beste Taktgefühlshaber nur Schrott. Und dafür gibt es erst recht keine Regel!
 

Mandragor

Psychedelischer Mohikaner
Mitglied seit
13 Nov 2001
Beiträge
661
Ort
Frankfurt/Deutschland
Da stimme ich zu. Das synchronisieren zweier Tracks hat man meistens ziemlich schnell drauf. Ich habe z.B. das Angleichen der Geschwindigkeit innerhalb von höchstens 2 - 3 Monaten bei einem Freund gelernt. Dabei konnte ich an maximal 2 Abenden pro Woche üben. Manchmal habe ich 3 Wochen lang keine Platte bzw. CD in der Hand gehabt ( ich habe mit CD - Playern angefangen und behaupte immer noch, dass damit für Newbies der Einstieg einfacher ist, als mit Vinyl ), es hat aber trotzdem meist sofort geklappt, wenn ich es wieder probiert habe.
Mixen konnte ich damals aber noch lange nicht. Das habe ich erst gelernt, als ich mir mein erstes eigenes Set zugelegt habe ( das war erst etwa 1 Jahr nachdem ich mit Auflegen angefangen habe ). Es kommt nämlich noch auf wesentlich mehr an, als das Angleichen von Geschwindigkeiten. Wenn man sich nur darauf beschränkt, ist das, als wenn man Auto fahren will und den ersten Gang einlegt, aber nicht weiss, wo das Gaspedal ist.
Für das Erlernen all dessen, was noch dazu gehört, braucht man erstens ein eigenes Set und zweitens Zeit und Muße.
Wieviel das dann aber letzendlich genau ist, kann niemand
genau sagen. Das hängt von der jeweiligen Person ab.
Ich würde aber sagen, dass es sich nicht lohnt, viel Geld dafür auszugeben, wenn man nicht mindestens 3 - 4 Stunden Freizeit pro Woche hat, die man für das Üben verwenden kann.
Dass lässt sich aber auch nicht so pauschal sagen. Wichtig ist vor allem, dass man am Anfang viel übt, um die Grundlagen
gut drauf zu bekommen. Wenn man das richtige Feeling erstmal hat, reicht es vollkommen, wenn man 2 - 3 Stunden
pro Woche übt. Ich würde jedem empfehlen, der sich nicht so ganz sicher ist, sich am Anfang ein billiges Set zu kaufen
( Achtung, typische Newbie - Falle: Billig heisst nicht automatisch Reloop, Jaytec oder Omnitronic - da könnte ich jedesmal platzen :splat:!!! ), und erstmal zu sehen, was daraus wird. Wenn man es drauf hat und mit Spass bei der Sache ist, kann man sich später immer noch was besseres kaufen.

Greetings

Mandragor

 

DJ_Sandman

Sadistic Psychobitch
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
135
Ort
Tübingen
yo ich stimme _cb404_ auch voll zu was den punkt "talent" betrifft. synchronisieren zu können ist pflicht für einen techno/trance usw.- DJ. Nur welche Platte man zusammenmischt ist immer eine herausforderung für die eigenen Kenntnisse. man kann zum beispiel denken " die beiden platten haben jeweils händeklatsch-geräusche, also passen sie bestimmt gut", muss aber nicht sein. die Bässe können noch unterschiedlicher sein als bei Krämer und Kai Tracid, dann hört man jedesmal einen übergang.
soviel zur Trackauswahl.
Zum Thema "üben pro woche"... naja also man sollte schon dranbleiben wenn man was können will. so wie bei allem im leben. es ist noch nie ein meisterkoch, fussballer, gitarist... vom himmel gefallen. denn es gibt nichts wichtigeres als erfahrung! ich habe am anfang genauso viel geübt wie heute noch (täglich so 2 std. oder so je nachdem). aber immer aus spass an den platten und dem feeling. und ich hatte es schwerer, denn es gab damals niemanden der mir irgendwas gezeigt hat- musste mir komplett alles selber beibringen. naja schwamm drüber jetzt gehts ja ;-)

greetz sand
 
Oben