[CD-Player] Omnitronic DJS 1050

Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
1.977
Reaktionen
101
Ort
suburbs of Kiel
Getestetes Gerät: Omnitronic DJS 1050 scratch
Foto folgt.
Baugleich mit den Reloop Rc 800, und Modellen von stanton 350, und American Audio 300.
Keine Ahnung, ob die äußerlich baugleichen Modelle evtl. in den Funktionen unterschiedlich sind.
Ich war nach der Suche nach einem CD-Player mit Jog-Wheel bis 250 € Um mein Mixing mit CD zu verfeinern.Ich leg sehr selten mit der CD auf – Wenn es mal 3 Tracks am Abend sind, ist das wirklich schon viel, dann arbeite ich meist an Pioneer / Denon / Numark playern.

Bewertung des Player

Features des Player :
- Master Tempo ( Funktioniert )
- Geschwindigkeitsanpassung einstellbar auf ±4 %, ±8 %, ±16 % oder ±100 % und Abstellbar
- Vinyl Cue-Funktion und search encoder, Auto Cue
- Reloop- und nahtlose Loop-Funktion. Faderstart-Funktion.
- Cue-Punkt Hotkeys, (4 Stück) die von bis zu 127 CDs wieder aufgerufen werden können
- Faderstart-Funktion.
- Samples können abgespeichert werden (4 x 5 Sekunden )
- Jog-Wheel
- Antischock von 10 Sekunden

Display :
Das Display ist selbst im dunkeln sehr gut lesbar.
Es stellt folgende Funktionen dar :
- Pitch ( In 0,1 % Schritten )
- Remain (Titelrestspielzeit im Display).
- Total Remain (Gesamtrestspielzeit im Display)
- Elapsed (Titelabspielzeit im Display)
- Richtung der laufenden CD wird optisch dargestellt.

Verarbeitung :
Ziemlich viel Plastik Aber gut verarbeitet – Was mich persönlich verblüffte :
Diese Player sind mit einem Kaltgerätekabel aus gestattet.
An der Rückseite befindet sich auch der Ein / Aus Schalter.

Zur Praxis :
Aufbau des Players:
Der Player hat viele Knöpfe, die aber Überschaubar an geordnet sind:
Links neben dem Jog –wheel sind Die Start / Stop und cue Taster, Loop In / Out, loop
sowie der Suchlauf-Poti und die Track-Wahl Tasten
Mittig sind die Sample und der Scratch-Button,
Rechts sind der Single und Time-Modus , Pitch Bend Tasten , Pitch Fader mit 0 Rastung,
sowie die Buttons für die verschiedenen Pitch Modi und Master tempo.
Viele der Knöpfe sind beleuchtet - Vereinfacht das arbeiten im dunkeln.
Starten des Players:
Die CD-Lade kommt gerade zu aus dem player geschossen – Nicht klapprig aber auch nicht ultra stabil.
Auto-Cue springt automatisch zu dem Punkt des Tracks, wo die Musik begint .
Start-Button drücken die Musik startet sofort.
Beim drücken der versenkten Eject-Taste geht er in den Pausen-Modus.
Lesbare Medien: Audio CDs, CD-R und CD-RW –.
Die Ladezeiten sind annährend so schnell, wie ich Sie von Club- Laufwerken kenne.
Bei nicht ein gelegler CD oder geöffneter Schublade leuchtet unter dem Jog ein roter kreis
Verwechslungen bei zwei gleichen Playern also aus geschlossen.

Sampling / Looping
Die Loop-Funktion funktioniert ohne Tadel, nach dem mit den loop In / Out Tasten die länge des Loops bestimmt wurde.
Die 4 sample Bänke funktionieren temporär
Modi sind Continous, One Shot, und temporär ( Funktion des Samples auch ohne CD )
Die Lautstärke und Geschwindigkeit der Samples lassen sich nur bei den größeren Modellen ein stellen – Macht aber trotzdem Spaß.

Mixing :
Ich mixe fast nur mit Platte und bin von daher etwas verwöhnt vom An / Ab bremsen am Technics 1200 / 1210 und vergleichbaren Drehern.
Die Bedienung des Wheels kommt den eines Plattenteller nahe ?
Ja, geht in die Richtung.
Mann darf bei den Jog-wheel bloß nicht diesen Fehler machen :
Nicht zu lässig an schieben – Das Wheel dreh sich sonst noch einen Tick weiter,
besser ist es immer die Finger auf dem Wheel zu lassen.
Das Jog Wheel lässt sich sowohl oben ( wie auf dem Plattenteller ) oder seitlich ( wie am Tellerrand ) bedienen, oder mit den Pitchbend Tasten.
Rückwarts drehen ohne Pause am Wheel erzeugt einen Motor-Off Effekt .

Vinyl Cue / Search :
Der Cue Punkt lässt sich im Cue und Scratch Modus wie mit der Schallplatte finden. – Aus dieser Funktion direkt ist es nur mit leichter latenz möglich, direkt / sofort in den Play Modus zu starten.
Scratch modus :
Es lassen sich gut klingende Scratch Effekte erreichen – Back-Spins ,
for und backwards klingen passabel. Aber Hip-Hopper werden nur müde drüber lächeln.
Direkt / Sofort aus einem Scratch kann aber nur mit minimaler Latenz gestartet werden.
Fazit: Nicht ganz das Feeling der großen CDJ oder den Technics MK.

Fazit:
Der Player ist für mich definitiv Semi-Pro – War aber so gewollt und reicht mir als CD-Player Muffel voll kommen.
An das arbeiten mit den Dem 1050 habe ich mich sehr schnell gewöhnt, wenn die Scratch-Funktion auch wie erwartet nur bedingt einsetzbar ist .
Ich war eigentlich auf andere Player fixiert ( Numark Axis, Gemini CDJ 02 ) aber beim spontanen test bei einem lokalen Händler hab ich mich für den Omnitronic aufgrund des Jog-wheel entschieden, weil es meinen Mixing- Gewohnheiten mit der CD ziemlich nahe kommt.
Mit den 0,1 Schritten hab ich keine Schmerzen > Dazu folgendes Rechenbeispiel :
Ein Track läuft mit 129, der neue mit 128 BPM – Um wie viel % muss ich nun den 128 er schneller machen ?
Es sind 0,78125 % , die für ein gaaaaanz korrektes Pitching notwendig währen. Also selbst mit dem besten CD-Player haut die Scheibe ab oder schleicht hinter her, wenn nicht nach gedreht oder ab gebremst wird.



Technische Daten des Herstellers:
Typ: Compact Disc Player (8 und 12 cm Standard CDs)
D/A-Converter: 1 Bit
Sampler-Frequenz: 44,1 kHz
Frame-Genauigkeit: 1/75 sec
Pitch-Einstellung: +/- 4 %, +/- 8 %, +/- 16 %, 100 %
Display: verbleibende Track-Zeit und Track-Playback-Zeit
Verzerrung: 0,01 %, 1 KHz
S/N-Ratio: 86 dB
Kanal-Separation: 80 dB
Frequenzbereich: 20 - 20,000 Hz, +/- 1 dB
Audio-Output: asymmetrisch über RCA ( Cinch )
Output-Level: 1V rms
Digital-Output: asymmetrisch über RCA ( SPIDF ) 44,1 kHz stable
Power-Supply: 230 V AC, 50 Hz ~
Energieverbrauch: 14 W
Maße: 348 x 246 x 106 mm
Gewicht: 3 kg

Preis : 235 €
Kaufdatum 12 / 05
 
Zuletzt bearbeitet:
Technoid-Freak

Technoid-Freak

So mixte man damals
Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
1.977
Reaktionen
101
Ort
suburbs of Kiel
AW: CD Workstation Omnitronic DJS 1050

So, anbei die Bilder


Stabile Lade - Die Mechanik macht einen präzisen Eindruck.





Ansicht von oben - Mit Displaybeleuchtung.

 

Ähnliche Themen

Dirk Shape
Antworten
2
Aufrufe
854
NOCO
Digital:Mind
Antworten
59
Aufrufe
9K
Maniak
Maniak
L
Antworten
14
Aufrufe
4K
[eibi:kei]
[eibi:kei]
B
Antworten
0
Aufrufe
827
beXed
B
 
Oben