Rekordbox - Stammtisch


schraube0207
schraube0207
Well-known member
Mitglied seit
8 Mrz 2009
Beiträge
420
Reaktionen
1
Ich setze schon seit Jahren, für System und Programme, nur auf SSD Festplatten, 16gb Ram sind auch einfach sicherer, wer weiß was noch alles kommt. Aber darum soll es nicht gehen. Hat vielleicht einer ein paar Links mit guten Geräten?
 
A
AtmosphereNRW
Well-known member
Mitglied seit
18 Jan 2013
Beiträge
363
Reaktionen
84
SSD ist sehr zu empfehlen wegen (größerer) Unempfindlichkeit gegen Erschütterungen (z.B. Bass) und Magnetfeldern!
Das allein ist schon ein wichtiger Grund "gegen Erschütterungen" egal welche ob Transport oder Bass.

Die 16GB RAM sind heute eigentlich minimum egal welches System.
Je mehr RAM man hat um so weniger muss Win10 z.B. noch immer auslagern wenn es eng wird. Was Zeit und Datenverkehr bedeutet und ausbremsen kann.
 
V
Vampy
Sinus
Mitglied seit
31 Aug 2004
Beiträge
128
Reaktionen
2
Ort
Wolfsburg
Hallo zusammen, ich nutze ein Mac Book Pro von 2015 mit I5 und 8GB Arbeitsspeicher zusammen mit einem XDJ XZ. Normalerweise nutze ich das XZ meistens mittels USB-Stick. Seit dem letzten Update auf BigSur 11.5.1 exportiert mir Rekordbox aber nicht mehr alle Titel auf den Stick und so wollte ich übergangsweise den Mac über die Link-Funktion mit dem XZ nutzen. Jetzt habe ich das Phänomen, dass irgendwann im laufenden Titel erst Tonaussetzer kommen und dann mit einem Mal kein Ton mehr kommt. Rekordbox kann ich mit allen Funktionen weiter vom XZ bedienen aber ich höre überhaupt nichts mehr (auch nicht im Kopfhörer). Habt ihr das bei euch auch schonmal festgestellt? Ich denke es liegt am Mac-Update. Was meint ihr? Vor dem Update hat das reibungslos funktioniert.
 
A
AtmosphereNRW
Well-known member
Mitglied seit
18 Jan 2013
Beiträge
363
Reaktionen
84
Du hast es ja schon selbst eingrenzen können. Vor dem Update lief alles, deine Worte.
Aber du bist nicht allein, im Pioneer Forum sind auch etliche User die nach dem Update probleme melden.

Pioneer arbeitet dran...
 
schraube0207
schraube0207
Well-known member
Mitglied seit
8 Mrz 2009
Beiträge
420
Reaktionen
1


Meint ihr das Notebook ist geeignet? Habe es im Saturn gesehen.
 
metroplex2005
metroplex2005
alter sack
Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
605
Reaktionen
107
Ort
hinter dir
Technisch ganz ok, dürfte laufen, hat aber nicht viel Luft nach oben.
Für das Geld bekommst du deutlich geeignetere Hardware.
Das Ding hat zu viele "Extras" die fürs auflegen total überflüssig sind und zulasten potenterer Harware gehen.
Und für den Markennamen "ASUS" und den Einkauf bei Mediamarkt zahlst du nochmal extra was drauf...
 
A
AtmosphereNRW
Well-known member
Mitglied seit
18 Jan 2013
Beiträge
363
Reaktionen
84
Eine weitere Option wäre, wenn der Laptop nur fürs DJing sein soll.
Dann kannste auch einen guten Refurbished Laptop nehmen.

Obwohl so ein OLED Display ist schon was feines...:D:cool:
 
DJGoody
DJGoody
Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.791
Reaktionen
44
Ort
Bayern
Dann viel Spaß wenn statische Inhalte in das OLED einbrennen - IMHO ist das noch nicht ausgereift. Ich hätte einen gebrauchten ThinkPad o.ä. von anderen Herstellern geholt... :rolleyes:
 
schraube0207
schraube0207
Well-known member
Mitglied seit
8 Mrz 2009
Beiträge
420
Reaktionen
1
Ich habe mir 2020 den LG Oled CX9 geholt. Bis heute ist da nichts mit einbrennen. Da haben mir alle von abgeraten. Der TV hat mit Abstand das beste Bild und ich bereue es keine Sekunde. Von daher brauchen wir darüber nicht zu reden. Danke für den Tipp mit dem ThinkPad.
 
metroplex2005
metroplex2005
alter sack
Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
605
Reaktionen
107
Ort
hinter dir
Am Fernseher "bewegt" sich das Bild auch permanent.
Bei Rekordbox/Serato/Traktor, usw. ist das Bild zu 70+x Prozent statisch. Und das über mehrere Stunden hinweg.
Aber vielleicht gibts ja bei dir keine Probleme...
Darüber reden kann man auf alle Fälle trotzdem, ein Forum ist ja dafür da Meinungen auszutauschen.
Und die können durchaus unterschiedlich sein.
Ich halte deine Entscheidung zugunsten des ZenBooks für einen absoluten Fehlkauf, aber ich muss ja auch nicht damit klarkommen.
Und solange du (hoffentlich dauerhaft) damit klarkommst ist ja auch alles in Ordnung.
 
audio_anarchy
audio_anarchy
drummbaaser
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
9 Jun 2003
Beiträge
4.238
Reaktionen
224
Ort
karlsruhe
Ich werde nie verstehen wozu man sich ein neues Laptop zum auflegen hinstellt
Mein 10 Jahre altes Thinkpad das ich glaub ich vor 6 Jahren für 300€ gekauft hab kann das auch und langweilt sich dabei sehr
Ich denk mal Recordbox ist nicht so viel Hardwarehungriger wie Traktor
 
Marc Pole
Marc Pole
aka Trikk-y
Mitglied seit
5 Aug 2009
Beiträge
823
Reaktionen
0
Ort
Rheine
Ich hab mal ne kurz Frage. Wie händelt ihr eure Musik Library ? Ich hab früher meine Tracks erst in ITunes importiert und dann in Recordbox rein. Im Grunde ist ITunes doch überflüssig ?
 
schraube0207
schraube0207
Well-known member
Mitglied seit
8 Mrz 2009
Beiträge
420
Reaktionen
1
Ich werde nie verstehen wozu man sich ein neues Laptop zum auflegen hinstellt
Mein 10 Jahre altes Thinkpad das ich glaub ich vor 6 Jahren für 300€ gekauft hab kann das auch und langweilt sich dabei sehr
Ich denk mal Recordbox ist nicht so viel Hardwarehungriger wie Traktor
Ich werde auch nie verstehen warum man keine Satzzeichen verwendet oder im sitzen auflegt.
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
189
Reaktionen
36
Ich hab mal ne kurz Frage. Wie händelt ihr eure Musik Library ? Ich hab früher meine Tracks erst in ITunes importiert und dann in Recordbox rein. Im Grunde ist ITunes doch überflüssig ?

Mache ich auch noch so, einfach weil es der "alte" Workflow ist:
- MP3 Tag: zum Tag bearbeiten. Gerade bei größeren Mengen geht das am schnellsten von der Hand
- MP3Gain: zum Lautstärkeangleich, wobei ich da mittlerweile meist drauf verzichte, da neue Lieder ähnlich laut sind und RB den Rest gut hinbekommt
- Itunes: Vorsortieren der Lieder und mit Genres, Attributen taggen. Ich schreibe in das Kommentarfeld die Genres, Rubriken, etc und sortiere sie dann in Playlisten nach Genre und Jahrzehnten. Das ist eigentlich das einzige, was ich mit Itunes mache, da es auch recht übersichtlich ist und man gut vorhören kann, was für die Kategorisierung notwendig ist (geht in MP3Tag leider nicht)
Zudem macht Itunes meine Laufwerkssortierung. D.h. ich packe die Tracks in Itunes und das erzeugt eine Kopie nach der Struktur /Interpret/Album/Songtitel. So muss ich mir keine Gedanken um die Speicherorte machen, aber Achtung, sobald man das Interpreten oder Song-Tag ändert, ändert sich logischerweise dann auch der Dateiname und somit die Verlinkung in Itunes und RB.
- Den Rest mache ich in RB, also Cues, Beat gridding und eigene Tags (ist ein bisschen doppelt, geht aber schnell von der Hand, wenn die schon "vorgetaggt" sind)

Eigentlich könnte ich Itunes abschaffen, aber tue es aus 2 Gründen nicht
1.) Ich mag die Sortierung von Itunes und will das eigentlich nicht mischen, da ich so Titel schnell finde, auch wenn ich deutlich mehr Ordner wie benötigt habe
2.) Wenn ich mal auf einen andere Software wechsel, hab ich die Library trotzdem noch vorhanden, egal was sich Pioneer überlegt. Realisitisch gesehen bringt das aber wenig, da die meiste Zeit bei den Tracks für das Beat Gridden und das Setzen der Cues draufgeht und wenn ich an die nicht mehr rankommen sollte, bringt es auch nichts, wenn ich die Playlisten noch hab.

Arbeiten tue ich übrigens nur mit den Playlisten in RB, da ich auch direkt die Möglichkeit brauche die mal anzufassen und beim Auflegen fummel ich nicht in Itunes rum. Daher könnte ich Itunes eigentlich abschaffen. RB kann alles auch problemlos intern machen, du solltest dir aber trotzdem eine sinnvolle Ordnerstruktur für deine Musik überlegen. Das Autorelocating Tool von RB funktioniert bei mir auch nicht immer und manchmal wir eine falsche Datei verlinkt, was ziemlich aufwändig ist, dass wieder abzuändern.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.688
Reaktionen
361
Kann man in RB auch Playlisten von itunes übernehmen?
In Traktor kann ich itunes Listen aufrufen, dann übernehme ich das 1:1 in eine Traktor-Playliste.
So kann ich auch Listen zwischen meinen Computern hin und her übertragen wo noch eine ganz alte Version von Traktor drauf ist, welche die neueren Playlisten nicht mehr "lesen" kann.
Alternativ könnte man so auch Listen zwischen den Softwares austauschen.
Eben ohne Cue-Points usw..
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
189
Reaktionen
36
Das geht ohne Probleme, aber du kannst die Itunes Playlisten in RB nicht editieren oder mal eben die Reihenfolge ändern. Also musst du sie entweder in RB importieren oder in Itunes anpassen und dann RB neu aktualisieren lassen (geht im laufenden Betrieb). Beim Importieren hast du dann aber keine Synchronisierung mehr zurück zu Itunes. Kommt halt wirklich extrem auf deinen Workflow an. Ich hab die Playlists, wo ich die Tracks "vorsortiere" nach Jahrzehnt und Genre alle in Itunes, damit ich da den gesamtüberblick hab und alles was Eventbezogen ist oder auch variable Listen, wie z.b. Top Hits XY mach ich in RB. Um ehrlich zu sein könnte ich die Genrespezifischen Listen auch problemlos über intelligente Playlisten in RB machen. Ich weiß aber nicht, wie groß die sein dürfen, damit sie RB daran nicht verschluckt.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
2.688
Reaktionen
361
Interessant!
Der Rückweg nach itunes ist bei mir auch etwas aufwendiger.
Ich exportiere die Playlist als .m3u, diese kann ich dann wieder in itunes importieren.
 
 

Neue Themen


Oben