Rekordbox - Stammtisch

Geschafft.PNG


Habe jetzt nochmal die Einstellungen durchgegangen und ganz oben bei "Export" den Performance Modus gefunden. Hat sich also geklärt danke :D
 
Das freut mich. Performance Modus ist auch der, man im Controller Betrieb nutzt. Du kannst auch diverse Bereiche ausblenden, z.b. den Mixer oder den Sampler, genauso wie du Bereiche im Explorer deaktivieren kannst, z.b. iTunes, etc. Einzig wenn du 4 Decks horizontal darstellen willst, funktioniert das mit nur einem Display eigentlich nicht. Hierm musst du auf vertikal wechseln oder einen 2. Screen nutzen
 
Hallo Shippo,
ich habe auch 2 CDJ 900 Nexus als Controller für Rekordbox genutzt. Da ich auch die HotCue-Tasten vermisste, habe ich über den zusätzlichen Einsatz des DDJ-XP1 nachgedacht. Die Kombi hätte bestimmt gut funktioniert. Aber dann kam der DDJ 1000. Jetzt nutze ich die CDJs kaum noch.

Gruß Hedley
 
Hallo,

bin seit langem wieder auf Serato umgestiegen.

Nun habe ich das Problem, das einige Tracks doppelt im Browser angezeigt werden obwohl die Tracks definitiv nur 1x physisch vorhanden sind.

1x mit Itunes Icon, 1x ohne

Die Dateien haben unterschiedliche Datei-Import Datumsdaten sind aber sonst 100% identisch

Rescan ID bringt leider auch nix- werden nicht orange markiert

löschen hat nix gebracht. Bei jedem Neustart erscheinen die Doppel Einträge wieder.

In iTunes sind die Tracks auch nur 1x vorhanden

Vielleicht kann mir jemand helfen?

Vielen Dank
 
Hallo allerseits!
Ich verwende einen XDJ-RX mit der neuesten Firmware (2.21) und Rekordbox im Performance Mode (Version 6.6.3)
unter OSX Montery 12.3.1 mit einem MacBook Air 2019.
Seit ein paar Tagen fällt das Midi komplett aus wenn ich einen Browser (Safari, Chrome) öffne und der Controller funktioniert nicht mehr.
Wenn ich den Export-Modus aktiviere und den Performance-Modus erneut aktiviere und beide Pfeiltasten drücke, um das Midi zu aktivieren, funktioniert alles einwandfrei.
Ich habe den Mac neu installiert, aber ich habe die gleichen Probleme wieder.
das ist nicht so lustig :-(
hat jemand eine idee!?

mit freundlichen Grüßen
 
Hallo zusammen!
Ich bin kürzlich von Traktor auf Rekordbox umgestiegen. Ich möchte jetzt meine Sammlung (ehrlich gesagt zum 1. Mal) intensiver aufbereiten mit Tags und den Funktionen für Hot Cues und Memory. Habe selber nur den DDJ 400, aber es wäre sinnvoll die Arbeit jetzt so zu machen, dass es auch direkt für z.B. CDJs nützlich ist..ich habe erstmal angefangen Hot Cues nach Phase (Intro, Drop etc.) zu setzen - frage mich aber ob Memory Point dafür besser geeignet sind und ob es vllt. clevere Worklflows für diese "Tools" gibt, die ich noch nicht kenne :)
Daher wollte ich mich einmal erkundigen, wie ihr Hot Cues und Memorys persönlich nutzt? Ich habe in Rekordbox die Option "Anzeige Beat Zähler" gesehen. Nutzt ihr das z.B. am Ende der Tracks, um "zählen zu können" und habt vllt. entsprechende Punkte am Anfang der Tracks nach 32 / 64 Takten?

Achso und wie nutzt ihr persönlich das Tagging-System inkl. Farben? :)

Beste Grüße und schönen Sonntag!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich bin nicht repräsentativ für alle DJs, da ich eigentlich nie an CDJs spiele, sondern nur mit Controllern oder Standalone Geräten.

Ich nutze memory Cues um am Anfang 1-2 Einstiegpunkte zu haben und signifikante Punkte in Tracks zu markieren z.b. 8 bar vor dem Ende, oder bei alten/rockigen Stücken den letzen Beat, oder das Ende eines instrumentalparts, etc. Die gern dann auch direkt in verschiedenen Farben wie Lila (erster letzter Beat), gelb (instrumental),... Die hot Cues sind super wenn man da auch Mal direkt hinspringen und/Order starten will. Intro, Outro, instrumental, Chorus (um Mal direkt zu letzten zu springen), built Up, drop,... Auch hier nutze ich wieder die farben, das ich nicht lange überlegen muss (rot: 8bar Intro; pink:16 bar Intro).
Das kann man aber individuell so machen wie es für einen am sinnvollsten ist. Manchmal hab ich nur 1-2 Hot Cues, Mal sind die 8 fast knapp. Memory Cues hab ich mindestens 3 (Introstart, erste vocals, Ende). Kommt aber eben auch aufs Genre an. Bei EDM mache ich meist Intro/Outro, 1. Built Up und die Drops. Bei Pop/Rock oft Intro, Chorus + instrumental/Break. Eine fixen Workflow gibt es mMn nicht. Einige wollen es überall einheitlich haben, andere möglichst flexibel sein und setzten daher viele Punkte, einige mixen den Track immer identisch und setzen daher nur 2, max. 3 Marker um sofort zu sehen, wann es rein und wann es rausgeht.
Ich finde es aber sehr sinnvoll sich in einem bestimmten vor Ende eine Marker zu setzen. Idealerweise den man sogar Loopen kann.

Tagung nutze ich für Genres, versch. Events, bestimmte Merkmale (Sprache, Cover, MashUp, Remix) und auch Tänze (Walzer l, Discofox),... Die Möglichkeiten sind hier sehr groß und kommt eben auf deinen Einsatz an. Im Club macht sicherlich die Unterteilung in Phasen (warmUp, Peak,...) Sinn oder auch die absoluten floorfiller zu markieren. Bei Sternen fange ich jetzt langsam an dort das Energielevel zu charakterisieren (1 einschlafen, 2 nebenbei, 3 tanzbar, 4 tophit, 5 Abriss). Das wird aber noch dauern, Farben nutze ich gar nicht, da man die glaube ich nur beim suchen sieht. Das ist mir noch zu unübersichtlich.
 
Hii, kann man in Recordbox Songs in angepaster BPM abspeichern? z.B. für ein Vocal
 
Nicht direkt. Du kannst natürlich die Rekordfunktion nutzen und dann den Track einfach in der angepassten Geschwindigkeit ablaufen lassen. Falls du es nicht als Wav speicherst, hast du natürlich eine weiter Codierung
 
Hier eine kleine Lizenzfrage: Pioneer zwingt einen ja quasi zum Update auf RB 5.8.7 bis Dezember 2022 wg. irgendwelchen Lizenzänderungen.

Sie schreiben sonst nur noch von Aktivierungsservern und Abos. Was ist aber mit den Leuten (inkl. mir) welche einen klassischen Lizenzcode besitzen? Weiß das jemand bzw. hat das jemand verstanden?
 
Ich hab zwar von Rekordbox wenig bis fast gar keine Ahnung, aber ich kann mir vorstellen dass für die Aktivierung des Programmes mittels Lizenzcode eine Onlineverbindung zu einem Aktivierungsserver erforderlich ist.
Und wenn die für die Vorgängerversionen abgeschaltet werden hilft nur noch Daumen drücken, dass man den aktivierten Rechner bis ans Ende aller Zeiten nie neu Aufsetzen und weiter nutzen kann...
Zumindest ist mir das mit anderer Software schon öfters passiert.
Aktivierungsserver down? Pech gehabt, trotz gültigem Lizenzschlüssel ist es nicht möglich das Programm neu zu installieren und dann auch zu aktivieren.
Das Programm wird nicht mehr verkauft und gepflegt, ist somit "Abandonware" und wird nicht mehr unterstützt...
 
Also ich hab von Rekordbox auch keine Ahnung, aber nach dem was ich so hier fürs Forum darüber gelesen habe ist für die Freischaltung von Funktionen nur noch die Hardware interessant. Es gibt Listen bei Pioneer wo man nachlesen kann, welches Gerät was freischaltet. Die Software selbst ist im "Free plan"-Abo wohl kostenlos (man bezahlt ja mit seinen Daten...) und dann eben der Hardwareunlock. Der Lizenzschlüssel wird nicht mehr benötigt. Leider ist das Verlinken am iPad kaum möglich, in meinen Posts ist der Verweis auf die Rekordbox-FAQ-Seite und die Hardwareliste öfters zu finden in Threads die mit RB zu tun haben. Wer aufgrund von z.B. altem Rechner nicht die neueste RB Version nutzen kann, der hat anscheinend wohl gelitten.
Da lob ich mir das gute alte Traktor, da kann man jederzeit auch die früheren Versionen installieren und einfach nutzen. Fertig.
 
Ich dachte bisher das bezieht sich nur auf RB6. Das man bis Dezember auf 6.6.4 upgraden muss. Über RB5 hab ich bisher noch gar nicht gehört. Da hieß es ja eigentlich das RB5 weiterhin uneingeschränkt genutzt werden kann. Pionier hat sich anscheinend von Kuvo gelöst, da dieses in RB6.6.4 nicht mit integriert ist. Keine Ahnung ob das der Grund der Lizenzänderung oder nur eine Nebenwirkung ist. Evtl. mal Pioneer direkt anschreiben oder bei Facebook in der Pioneer Club Deutschland Gruppe anmelden. Da bekommt man sicher eher eine Antwort wie hier.
 
So, mit dem PC geht etwas mehr.
Hier der Link zu den FAQ und was mit Version 5 laut Pioneer geht.
Das ist die Liste mit der von Version 5 unterstützen Hardware.

Alte Softwareversionen bekommt man auch, ich ziehe meine Aussage von gestern diesbezüglich entsprechend zurück.
Hier für Version 6.
Hier für Version 5.

Dazu hier noch die Liste Hardwareunlock (wahrscheinlich für RB 6).
Hier noch eine andere Liste, auch für RB6 Hardware (Stand ab November 2021)

Außerdem die Info zum Umstieg von 5 auf 6.

So, dass waren jetzt mehr Fakten und weniger Spekulation, nochmal sorry für den unqualifizierten Post von gestern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beinhaltet RB6 eigentlich Autogain?
RB5 hatte das meines wissens oder?
 
Werden die analysierten Autogain Werte auch im Export Modus und bei der Synchronisation auf den USB Stick mit übertragen?
RB speichert ja anscheinend in der internen Datenbank die Werte. Im Tag des Tracks ist jedenfalls nix zu erkennen.
In einem anderen Forum habe ich gelesen, das Autogain nur im Performance Modus funktioniert- das die Analyse nur da stattfinden kann ist mir klar.
Aber die Infos zu den Autogain Werten sollten/könnten doch synchronisiert werden.
Ich kann's selber leider (noch) nicht testen da ich noch auf meinen bestellten RX3 warte, und warte...
 
Hallo zusammen,
ich lege aktuell mit der SW V5.8.7 auf, und nutze dabei aktuell nur die SW ohne Mischpult; dass mit der Automix-Wiedergabelist und den automatischen Übergängen klappt sehr gut. Was mir fehlt, oder was ich bisher nicht gefunden habe, manuelles Starten einer "automatische Ausblenden" eines Songs, wenn er im Deck1 liegt. Gibt es hierzu keine Funktion bzw. muss ich da manuell mittels Maus Crossfader arbeiten?

Oder in Ergänzung:
Dass beim Laufen des Songs, die gesetzte Phrase "OUTRO" automatisch genutzt wird, ohne dass dieser Song zu einer
Automix-Wiedergabeliste gehört!

Danke für die Antwort &
Gruß vom Bodensee
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen,
ich lege aktuell mit der SW V5.8.7 auf, und nutze dabei aktuell nur die SW ohne Mischpult; dass mit der Automix-Wiedergabelist und den automatischen Übergängen klappt sehr gut. Was mir fehlt, oder was ich bisher nicht gefunden habe, manuelles Starten einer "automatische Ausblenden" eines Songs, wenn er im Deck1 liegt. Gibt es hierzu keine Funktion bzw. muss ich da manuell mittels Maus Crossfader arbeiten?

Oder in Ergänzung:
Dass beim Laufen des Songs, die gesetzte Phrase "OUTRO" automatisch genutzt wird, ohne dass dieser Song zu einer
Automix-Wiedergabeliste gehört!

Danke für die Antwort &
Gruß vom Bodensee
Die Funktion gibt es meines Wissens nach nicht. Was du natürlich nutzen kannst sind die Break Effekte (Echo Out, Vinyl Break, Backspin). Ansonsten ist es aber auch nicht so aufwändig, das mit dem Fader zu tun. Ich wundere mich ein wenig, dass du so zufrieden mit dem Automix bist. Ich nutze den zwar auch manchmal im Vorprogramm/Nachmittags, um was zu Essen, Dinge abzuklären, etc., finde die Funktion aber eher schlecht, bzw. bei mir setzt er die Outros meist komplett falsch, sodass er auch an der falschen Stelle überblendet. Da finde ich z.b. Spotify schon wesentlich weiter.
Ich denke aber nicht, das Pioneer in diese Funktion viel Arbeit reinsteckt, da das nur von einer kleinen Gruppe genutzt wird. Immerhin hat man es nach Jahren integriert, sodass man im Zweifelsfall nicht mit 2 Programmen hantieren muss. Ich hoffe ja noch, dass sie die Ableton Link Funktion (oder vielleicht sogar Midiclock) sowie die Lighting Funktionen weiter verbessern. Und wenn die Stem Funktion irgendwann mal kommt (laut M.F. arbeiten sie ja schon daran) wäre eine Karaoke Funktion ganz cool, weil die Lyrics Funktion haben sie ja schon.
 
Ich wundere mich ein wenig, dass du so zufrieden mit dem Automix bist. Ich nutze den zwar auch manchmal im Vorprogramm/Nachmittags, um was zu Essen, Dinge abzuklären, etc., finde die Funktion aber eher schlecht, bzw. bei mir setzt er die Outros meist komplett falsch, sodass er auch an der falschen Stelle überblendet. Da finde ich z.b. Spotify schon wesentlich weiter.
Dies klappt sehr gut mit der SW; Du kannst über die Funktion "Phrase Edit" den Einblende- und Ausblendezeitpunkt für jedes Lied in deinem Automix setzen.
Danke für deine Antwort....
 

Anhänge

  • Phrase_Edit.jpg
    Phrase_Edit.jpg
    95,5 KB · Aufrufe: 112
Dies klappt sehr gut mit der SW; Du kannst über die Funktion "Phrase Edit" den Einblende- und Ausblendezeitpunkt für jedes Lied in deinem Automix setzen.
Danke für deine Antwort....
Das weiß ich, heißt aber, dass ich das für jedes Lied manuell korrigieren müsste. Da hab ich aber eigentlich keine Lust drauf. Vielleicht mache ich das aber mal für die Tracks, die man regelmäßig im "Vorprogramm" spielt, damit zumindest die besser passen.
 
Das weiß ich, heißt aber, dass ich das für jedes Lied manuell korrigieren müsste. Da hab ich aber eigentlich keine Lust drauf. Vielleicht mache ich das aber mal für die Tracks, die man regelmäßig im "Vorprogramm" spielt, damit zumindest die besser passen.
Ja, aber war für meine letzte 4h Playlist nen Aufwand von ca. 90min; hat sich aber gelohnt; hatte wenig Stress als DJ....und nachträglich lässt sich ja ein Song in die Automix-Playlist einfügen....
 
Hallo ihr Lieben,
ich habe mal eine Frage zur Rekordbox... Nachdem ich den Stick nun zum dritten Mal neu formatieren musste, weil alles kaputt war, würde mich sehr über eure Hilfe freuen:eek::D
Ziel ist es, einige Tracks im Nachhinein vom SticK/aus der Wiedergabeliste zu löschen sowie einige Tracks umzubenennen.

-Gibt es dafür eine Möglichkeit in Rekordbox (im Bereich Sammlung-->jew. Wiedergabeliste?!) oder muss ich es immer in der Quelle (z.B. Dateiordner mit den Tracks auf dem PC) direkt ändern?

- Gehört zwar nicht direkt hier in das Forum, aber vllt. kann ja auch jmd helfen, ob/wie ich Tracks direkt am Player (pioneer xdj 1000) löschen und umbenennen kann?

Lieben Dank für eure Hilfe:) Laura
 
Gibt es dafür eine Möglichkeit in Rekordbox (im Bereich Sammlung-->jew. Wiedergabeliste?!) oder muss ich es immer in der Quelle (z.B. Dateiordner mit den Tracks auf dem PC) direkt ändern?
bei solchen sachen ist rekordbox leider ziemlich schlecht.
wenn es dir reicht, nur einen anderen namen in der playlist zu sehen, dann änder den titel einfach in rekordbox.

andernfalls mußt du den track in rekordbox vom usb löschen, und zwar in der komplettübersicht "All Tracks". nur dann ist er wirklich vom usb weg! danach benennst du die datei auf dem rechner um und benutzt in rekordbox die "Display All Missing Files" funktion. dort suchst du die datei mit dem neuen namen raus. danach export und es sollte passen.

vllt. kann ja auch jmd helfen, ob/wie ich Tracks direkt am Player (pioneer xdj 1000) löschen und umbenennen kann?
gar nicht.
 

Neue Themen


Zurück
Oben