Synq vs. Reloop

Artus

Artus

Bekanntes Mitglied
Dabei seit
25 Mai 2008
Beiträge
113
Reaktionen
0
Hallo,

da ich mir in nächster Zeit neue Turnis zulegen möchte, habe ich mich jetzt mal umgeschaut und bin an den "Synq xtrem 1" und den "Reloop RP 6000 MK6 b" hängen geblieben.

Technisch sind sie ja identisch, aber gibts unterschiede in der Verarbeitung? Vom Preis her sind die Reloops etwa 50 Euro teurer, kann man damit auch Rückschlüsse auf die Qualität ziehen?

Ich habe schon oft gelesen, das der Synq mit einem Technics mithalten kann, aber der Reloop hat ja die gleiche Technik, also müssten sie ja eig auch mithalten können?

Ich weiß, man sagt immer "Reloop ist ******e", aber haben sie sich vielleicht mit diesem Turni gebessert?

Ich hoffe ihr könnt mir bei meiner Kaufentscheidung etwas zur Seite stehen und mir ein paar Pro und Contra Argumente auflisten.

MfG

Artus

PS: Kommt mir nicht mit Technics! Die Dinger kann ich für meinen Musikstyle (Hardstyle, Happy Hardcore, Schranz) nicht gebrauchen! BZW nur die M5G, aber die übersteigen mein Preislimit und ich finde sie für den Heimgebrauch überflüssig.
 
Oh ja gutes Battle :D

Vor allem würde mich mal interessieren, was denn der Unterschied zwischen dem RP-6000 MK6 und dem RP-6000 MK 6 B ist?

Und ob sich das mit dem wackeligen Tonarm bei Synq, RP 6k MK6 und RP 6k MK6B bestätigen lässt?
 
Hallo,

da ich mir in nächster Zeit neue Turnis zulegen möchte, habe ich mich jetzt mal umgeschaut und bin an den "Synq xtrem 1" und den "Reloop RP 6000 MK6 b" hängen geblieben.

Technisch sind sie ja identisch, aber gibts unterschiede in der Verarbeitung? Vom Preis her sind die Reloops etwa 50 Euro teurer, kann man damit auch Rückschlüsse auf die Qualität ziehen?

Ich habe schon oft gelesen, das der Synq mit einem Technics mithalten kann, aber der Reloop hat ja die gleiche Technik, also müssten sie ja eig auch mithalten können?

Ich weiß, man sagt immer "Reloop ist ******e", aber haben sie sich vielleicht mit diesem Turni gebessert?

Ich hoffe ihr könnt mir bei meiner Kaufentscheidung etwas zur Seite stehen und mir ein paar Pro und Contra Argumente auflisten.

MfG

Artus

PS: Kommt mir nicht mit Technics! Die Dinger kann ich für meinen Musikstyle (Hardstyle, Happy Hardcore, Schranz) nicht gebrauchen! BZW nur die M5G, aber die übersteigen mein Preislimit und ich finde sie für den Heimgebrauch überflüssig.


der synq wird in der verarbeitung wohl kaum schlechter sein... sind ja von gehäuse... auch indentisch. Also sollte es eigl egal sein was du nimmst, nur schau auch mal nach reloop 6000 mk5, sind billiger und identisch bis auf den fehlenden line ausgang (braucht man ja eh nicht)
 
Die Turntabels wollten wir (Artus und ich sind Bekannte) uns aber neu kaufen. Von daher fallen die MK5 leider weg.
 
Vor allem würde mich mal interessieren, was denn der Unterschied zwischen dem RP-6000 MK6 und dem RP-6000 MK 6 B ist?

1. B steht für "Black"
2. Synq und Reloop sind identisch bis auf kleine Ausstattungsmerkmale
3. unterschied zwischen 6000 MK5 und MK6 ist nicht nur der Line-Ausgang sondern auch das einstellbare Drehmoment
4. gibt es auch noch vereinzelt die MK5 neu
5. warum sollte hier Reloop scheizze sein wenn sie doch identisch mit den Synq sind? :confused:
 
Vereinzelt bestimmt^^ ich hab bis jetz wenn ich gebraucht gekauft habe soweit nur schlechte erfahrungen gemacht, deswegen kauf ich nur noch neu.

cHeSt3r hatte mit seinen sachen ja glück die er gekauft hat, aber ich nicht so^^

Das mit Reloop und Synq habe ich mich auch schon gefragt, warum behauptet wird das Reloop bescheiden sein soll und Synq mit Technics mithalten soll :confused:
 
ich kenn den synq noch aus meinem ehemaligen platten-stammladen und fand ihn recht solide. von der verarbeitung her sollte er, wenn mich die erinnerung nicht täuscht, ca genau gleich sein wie der reloop. einzig die oberfläche ist aus einem anderen material (reloop gummierte oberfläche, synq klassisch glattes plastik), sonstige unterschiede könnten über die liste mit technischen details herausgefunden werden aber da beide player OEM modelle sind wird der rest wohl gleich sein.

der tonarm...ja, was soll ich sagen: mir taugt er vom gefühl her nicht (wie ich im reloop thread schon des öfteren erklärt habe), allerdings ist weder schlecht noch fehleranfällig. und soweit ich mich erinnern kann ist die konstruktion auch in dem bereich bei reloop und synq genau die gleiche.
 
AHHHHH TECHNICS FAN-BOY INC!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Nein Scherz :) wir hatten ja schon das vergüngen zu diskutieren :D

Also zu Thema ich kann nur sagen die TTs sind gleich und beide TOP.
Also ist eig gehubt wie gesprungen welchen du nimmst, ich würde aber zu Reloop raten da diese gumierte oberfläche wirklich sehr nice ist und sie ist sehr krazer unempfindlich.
Also bei den zwei TTs kannst du nur nach styl gehen, sonst ist alles gleich. Such dir das aus was schöner ist ;9
 
I

PS: Kommt mir nicht mit Technics! Die Dinger kann ich für meinen Musikstyle (Hardstyle, Happy Hardcore, Schranz) nicht gebrauchen! BZW nur die M5G, aber die übersteigen mein Preislimit und ich finde sie für den Heimgebrauch überflüssig.

Wie wäre es mit Vestax? Hast auch 10% Pitch + Ultrapitch.
 
Die Vestax sagen mir vom Optischen her nicht so zu. Darauf finde ich sollte auch etwas Wert gelegt werden :D

Das mit dem Ultrapitch ist schon ne coole Sache, aber nee..die Turnis haben mir von Anfang an nicht gefallen.
 
Und wie sieht das aus mit den Stanton (EDIT: Meine die ST-150, die STR8 eher weniger, da die diesen geraden Tonarm haben, mir dem ich nichts anfangen kann)? Ist der Tonarm von denen denn wieder besser? Weil die sind ja auch vom Gehäuse her sehr robust gebaut, da Metalcase!

Allerdings kosten die auch wieder 444 Euro... Aber wer was gutes haben will, muss eben bluten :D
 
Zuletzt bearbeitet:
ich würd die synq oder reloop nehmen - ist dann geschmackssache.
 
Ich verstehe jetzt nicht die Diskussion um den Tonarm. Wieso wird hier vom "schlechten Handling" des Tonarms gesprochen? :confused:
Den Tonarm greife ich auch nur am "Systemarm" und führe den Tonarm zur Platte. Was kann man denn mehr mit den Tonarm "handeln"?
 
Hab meine beiden Synq seit 6.3.2006 ziemlich oft im Einsatz und bis heute noch nicht bereut :) da lag auch schon öfters mal Cola drauf und Bier... und was sonst so im Club rumfliegt ;) Auch diverse Würfe (im Case natürlich) in den Transporter und Regen aufm Open Air konnte denen bis heute nix anhaben. Ich erschreck immer danach wenn ich mal den Teller runter mach, und den Dreck ringsgerum seh :)
Also ich kann sie nur empfehlen... vom wackligen Tonarm is auch keine Spur nach der ganzen Zeit.

Um mal zurück zum Topic zu kommen - die Reloops sind haptisch für manche vielleicht etwas ansprechender, da der Synq einen matten rauen Lack hat, in etwa vergleichbar mit 800er Schleifpapier, halt ziemlich rau. daher aber auch ziemlich resistent und Pflegeleicht. Die Reloops (die silbernen) sind halt etwas kratzeranfälliger. ansonsten nehmen die sich nix, is halt ne reine geschmacksfrage (oder ne Frage ob man Line-Outs braucht oder nich).

Dazu kommt noch, das man zu dem Synq gleich ein ganz brauchbares System von Stanton dazu bekommt (505) + headshell. Also wieder gespart... und das für 299 damals. Also Daumen hoch dafür :)
 
Die Stanton haben ebenfalls ein sogar noch bessereres Tonabnehmersystem dabei, und zwar das 680HP von Stanton. Ausserdem haben wir kaum Vinyls, wir benutzen Torq. Von daher steht bei uns eigentlich nur die Rillenstabilität und der Ausgangspegel im Vordergrund (so nebenbei :D)

Und beim Synq steht soweit ich lesen kann nichts davon dabei, das da noch Systeme dabei sind. Der billigste Preis ist im moment bei 289 Euro angekommen. Und die haben keinen Line-Out oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
die Reloops sind haptisch für manche vielleicht etwas ansprechender, da der Synq einen matten rauen Lack hat, in etwa vergleichbar mit 800er Schleifpapier, halt ziemlich rau. daher aber auch ziemlich resistent und Pflegeleicht. Die Reloops (die silbernen) sind halt etwas kratzeranfälliger.

da kann ich mal noch anfügen dass der weiße lack bei den mk6 ltd auch extremst kratzeranfällig ist, die berührst nur mal mit nem ring o.ä. und schon hast nen schönen grauen schlenzer im lack
muss im nachhinein sagen dass die synq für mich wohl die bessere wahl gewesen wären, so schön die reloops auch sind (mal ganz davon abgesehen dass die synq auch perfekt zum inzwischen vorhandenen grauen xone passen würden, gna)
 
Allein vom hören her, soll ja Reloop nicht so toll sein ...
 
Allein vom hören her merkt man auch, wenn man sich bisschen auskennt, das Reloop sich schwer verbessert hat.. so nun Bitte wieder vernünftige Posts, die auchAussagekräftig sind und auch mitteilen, WAS so schlecht ist...

wie ich sowas hasse:mad:

und von den 6000ern hört man nur gutes, bis auf einen scheinbar sehr wackeligen Tonarm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich habe mich mal gerade umgehört. Also der Tonarm soll nur wackeln, wenn man auch will das er wackelt, sprich man müsste schon gut dran rumruckeln.
 
im gegensatz zu nem technis wackelt er viel mehr ...
kauf dir gebrauchte 1210er - damit kannst du NICHTS falsch machen...
kriegste auch um so 350 mit system..
 
PS: Kommt mir nicht mit Technics! Die Dinger kann ich für meinen Musikstyle (Hardstyle, Happy Hardcore, Schranz) nicht gebrauchen! BZW nur die M5G, aber die übersteigen mein Preislimit und ich finde sie für den Heimgebrauch überflüssig.

soviel zum thema ;)
 
Wenn ich so sehe und erlebe was teilweise für Gurken von 1210er in diversen Clubs stehen - mit gebrochenen Tonarme, defekte Pitchfader, fehlende On/Off Schalter, etc.p.P. - dann ist mir ein (und so ist es auch) klein wenig Spiel in den Tonarmlager der 6000er noch das unbedeutendste Übel. Zumal es beim Auflegen nicht im geringsten störend ist. ;)
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
0
Aufrufe
1K
DJ Blekkin
D
M
Antworten
44
Aufrufe
8K
marcee
M
MinistryAffair
Antworten
1K
Aufrufe
246K
Franklin
Franklin
Electronaut
Antworten
32
Aufrufe
4K
thewayofvinyllife
thewayofvinyllife

Neue Themen


Zurück
Oben