VA synths

The Addict

alias dj velocet
Mitglied seit
20 Dez 2004
Beiträge
233
Ort
españa
was haltet ihr allgemein von va synths, bringen die es eurer meinung nach noch ?

ich mein, ich hab einen virus b zuhause rumliegen, aber ehrlich gesagt klingen einige reaktor synths wesentlich besser, sind einfacher zu bedienen und zu automatisieren, mehr funktionen... etc.
ich hatte schon mit dem gedanken gespielt den virus wieder zu verkaufen aber ich hab ihn doch schon zu lieb geworden um mich von ihm wieder zu trennen

lg
 

Pegelton

Member
Mitglied seit
10 Okt 2007
Beiträge
20
Hab seit Markteinführung nen Virus TI, der nimmt es meine Meinung nach mit jedem Plugin auf und die mittlerweile gute VST-einbindung als externes VSTi schafft dem Rechner bei großen Projekten viel Luft.

die komplexen Modulationsmöglichkeiten die zur verfügung stehen sind mehr als ausreichend und der flexible Grundklang des TI reichen um ihn mindeten 3-4 aktuell zu halten.

weggeben würd ihn ihn nicht, denn ich steh nicht auf Mausgeklicke und tausend TFTs im Studio.
 

The Addict

alias dj velocet
Mitglied seit
20 Dez 2004
Beiträge
233
Ort
españa
also ein ti ist natürlich was anderes als mein b ;)
mit der entlastung vom rechner hast du natürlich auch recht, das einzige was mich stört ist das der workflow ein bischen umständlicher ist, soweit ich weis muss man den ti trotz vst einbindung immernoch analog aufnehmen.

mein b zum beispiel ist noch viel umständlicher, da ich mit live arbeite kann ich auch die cubase templates nicht benutzen, das wiederum heist viel rumgedrücke in submenüs was einem ziemlich auf den wecker gehen kann. ich glaub ich muss mich mal intensiver mit sounddiver auseinandersetzen

lg
 
G

Gast45

Guest
also ein ti ist natürlich was anderes als mein b ;)
mit der entlastung vom rechner hast du natürlich auch recht, das einzige was mich stört ist das der workflow ein bischen umständlicher ist, soweit ich weis muss man den ti trotz vst einbindung immernoch analog aufnehmen.
man muss nicht, aber man sollte - erstens wegen der geringeren latenzen (geht ja dann direkt analog rein und nicht über das plugin) und zweitens wegen der trennung von kanälen im multimode. kann ja sein, dass ich verschiedenen sounds verschiedene effekte zuweisen will, die ich dann auf separaten spuren in ableton hinterschalte.

über den TI kursieren sehr verschiedene meinungen. für die einen ist es der nonplusultra-synth, für die anderen kompletter schrott. ich habe meinen noch nicht allzulange, aber ich kenne schon einige seiner stärken und schwächen; ich würde sagen, für live ist er durchaus brauchbar, denn man freut sich ja doch, wenn man flächen + bass + lead gleichzeitig tight laufen hat und die cpu nur zu 2% ausgelastet wird...

die sounds sind auch mehr als okay. es gibt ja viele sture oldschool-analogsynth-user, die den virus auslachen, weil er nicht so klingt wie ihre alten maschinen. aber die meisten davon können einen echten moog nicht von einem virus-moog-patch unterscheiden - ist also größtenteils blafasel.

andererseits muss man sich im klaren sein, dass auch ein virus TI vor der komplexität erblasst, die man mit kompakt erreichen kann. nur ist das (für live-anwendungen) dann doch etwas hart, wenn man sich ein mehrere gigabyte großes konstrukt geschaffen hat, nur für eine dicke bassline.
 

The Addict

alias dj velocet
Mitglied seit
20 Dez 2004
Beiträge
233
Ort
españa
man muss nicht, aber man sollte - erstens wegen der geringeren latenzen (geht ja dann direkt analog rein und nicht über das plugin) und zweitens wegen der trennung von kanälen im multimode. kann ja sein, dass ich verschiedenen sounds verschiedene effekte zuweisen will, die ich dann auf separaten spuren in ableton hinterschalte.
wie jetzt, ein natives plugin hat doch eine geringere latenz, man muss ja nicht über die d/a wandler vom virus und hinterher über die a/d wandler vom interface gehen, ist ja schon alles digital.
multitimbral sollte ein gutes natives plugin allerdings auch sein.

und ja, die ausnutzung vom pc ist wohl das ausschlagkräftigste argument, neben dem vorteil echte regler zu haben und keine mausklickerei.
 

Beats&Becks

Active member
Mitglied seit
9 Okt 2007
Beiträge
38
Du hast aber doch das charakteristische Ansprechverhalten des VSTs, bei der "analogen" Verbindung ist dies genau so wie´s der Virus hergibt, und das immer 100&ig identisch.
 
G

Gast45

Guest
ich habe geringere latenz, wenn ich analog gehe. und natürlich ist das plugin multitimbral, aber Du kannst die stimmen nicht vernünftig auf einzelne channels routen - zumindest gibt es in ableton keine möglichkeit, und ich arbeite eben mit ableton. es geht nur eine instanz vom plugin zur zeit (logisch wegen HW-anbindung), und diese handlet 16 stimmen. der virus packt maximal 3 stimmen gleichzeitig, ohne zu verlaufen - je nach komplexität des programms. diese route ich halt auf die einzelnen analogen outs - und das läuft auch super, mehr braucht man nicht.
 

The Addict

alias dj velocet
Mitglied seit
20 Dez 2004
Beiträge
233
Ort
españa
ich hatte mit meinem post nicht das vst vom virus gemeint sondern ein anderes plugin wie zb reaktor, vieleicht hab ich mich da nicht klar genug ausgedrückt.

ich arbeite auch mit ableton, dein routing ist identisch mit meinem, hab den b auch auf 6 analogen eingängen an der motu dranhängen.
 
G

Gast45

Guest
Oben