Behringer vs. Pioneer


V
Vale Tudo
Member
Mitglied seit
28 Dez 2021
Beiträge
11
Reaktionen
0
Guten abend.
Ich habe jetzt lange mit einem Behringer djx 750 und djx 900 aufgelegt und bin einigermassen zufrieden.
Man hat mir gesagt, dass der pioneer djm 600 viel bessere Tonqualität hat und man kann effekte aufnehmen und laufen lassen.
Bin froh um Leute die Erfahrungen haben mit diesem Pioneer ooder beide kennen.
Vielen Dank
 
R
RAC
Well-known member
Mitglied seit
10 Dez 2011
Beiträge
668
Reaktionen
109
also das 600er pult ist eines der schlechtesten, wenn es um den klang geht. eine ganz üble blechdose. ich weiß nicht, ob die behringer noch schlechter sind, aber sogar wenn, ist ein djm 600 eine denkbar schlechte wahl.
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.040
Reaktionen
442
Klanglich kann ich mich über mein DJM 600 nicht beschweren, es war aber auch neu und wurde nur von mir bedient.
Was mir noch viel mehr zu Denken gibt ist die Tatsache, dass das DJM 600 uralt ist. Ich habe meines noch im letzten Jahrtausend in DM bezahlt.
Wie alt sind denn die Behringer Teile?
Ist dieser Post eine athmosphärische Reflektion aus der Vergangenheit?
 
DJMatzeB-aka-MaBad
DJMatzeB-aka-MaBad
Mobiler/Club/Allround DJ
Mitglied seit
16 Jun 2009
Beiträge
1.010
Reaktionen
9
Ort
Hannover
naja . was mixer von behringer betrift. sind beinah alle besser ... ich hab noch heute den djm 600 im einsatz und bin zufrieden damit . solange das ding läuft kommt nix neues . aber er ist halt schon in die jahre gekommen und halt auch noch analog . die frage ist wieviel geld möchtest du ausgeben .
 
N
Netwizard
Well-known member
Autor/Editor
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
3.040
Reaktionen
442
Woher willst du einen DJM 600 in 2022 NEU kriegen?
Ich meine das Gerät wurde zwar mindestens bis 2008 gebaut, aber wer zahlt dafür noch Geld?
Wenn dann holt man sich doch gebraucht einen DJM 850 oder 750 MKII oder sowas.
Was auch immer geht wäre das DJM 900, aber es soll ja "günstig" sein.

Aber wenn du mit deinem Behringer Teil zufrieden bist, dann behalt doch den.
Willst du bei Behringer bleiben, der DDM 4000 ist relativ beliebt (gewesen).
 
DJMatzeB-aka-MaBad
DJMatzeB-aka-MaBad
Mobiler/Club/Allround DJ
Mitglied seit
16 Jun 2009
Beiträge
1.010
Reaktionen
9
Ort
Hannover
Wie erklärt sich der Preisunterschied, neu von 1000€?
wo hast du ein djm 600 für 1000 euro gesehen ? die bekommst nur noch gebraucht bei ebay zb für rund 300 euro und ps .. 2008 rum war der preis bei etwa 1200 euro ja das stimmt und der behringer bei rund 350 euro . wo der unterschied ist ? egal wann ist der djm 600 beser als ein behringer 700/750 . die dinger sind allein in den effekten und der efefkt wegen grausam . allein die haptig zwischen den beiden ist ein welten unterschioed . behringer ist einfach nur billig . selbst reloop ist da welten besser .
 
bossa
bossa
Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
25 Feb 2005
Beiträge
5.690
Reaktionen
236
Ort
Berlin
Echt, die Fragestellung könnte aus dem letzten Jahrtausend sein. 😁

Der DJX700/750 war doch immer irgendwie unter oder um die 200€ oder?

Also wenn du den DJM600 noch neu findest könnt ich glatt wetten, dass der Sammlerwert noch mal höher liegt. 😁

Beide Mixer sind 2022 für einen Kauf nicht relevant. Für beide Mixer gilt: wenn du ihn hast und damit zufrieden bist, nutze ihn weiter. Ist auf jeden Fall die nachhaltigste Variante.
 
SORAR
SORAR
Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
3.043
Reaktionen
74
Ort
Heidelberg
Da kommen ja echt wieder Retro-Vibes auf :)

Kurz und knackig - ganz egal als wie "schlecht" der DJM-600 beschimpft wird, er ist qualitativ immer noch Klassen besser als jeder DJX-700/750/900. Selbst der Reloop RMX-40 war deutlich empfehlenswerter. Dazu gibt es hier aber genug Threads, die aber schon gut 15 Jahre alt sind und am besten über die Google Suche gefunden werden. Kaufen würde ich mir aber keines der beiden Pulte. Viel zu alt. Dann lieber einen moderneren 2-Kanäler. Oder, falls es ein Behringer sein muss, zumindest einen gepflegten DDM4000.
 
K
k.k.supporter
Well-known member
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
287
Reaktionen
61
Den DDM4000 hatte ich auch mal. War damals glaube ich mein erstes "richtiges" eigenes Mischpult mit 2 CDJ100. War damals schon ganz cool und hatte verdammt viele Features für die Preisklasse, haptisch war das aber schon grottig. O.K. die Linefader und die EQ-Potis waren ganz o.k. und haben bei mir auch über Jahre keine Probleme gemacht (hab das Ding später in der Kellerbar genutzt und dann irgendwann 2016/2017 noch ganz gut über Kleinanzeigen verkauft) und der Crossfader war für mich als Nicht-Scratcher vollkommen ausreichend, aber die restlichen Knöpfe und Buttons waren eine Katastrophe und haben oft nur widerwillig funktioniert. Zudem hat das Ding geleuchtet wie eine Kirmesbude. Ich hatte selbst nie einen DJM-600 aber oftmals damit gespielt. Haptisch ist der deutlich besser und auch alles andere was ich je von Pioneer in der Hand hatte. Wäre bei dem Preisunterschied sonst aber auch eine Frechheit. Wenn die Behringer eine ähnliche Qualität wie der 4000er hat, würde ich davon haptisch definitiv die Finger lassen, jeder 200€ Controller ist da heute besser. Klanglich kann ich dazu nichts sagen, da man ja immer nur das Gesamtsystem hört und ich nie einen 1:1 Vergleich gemacht hab. An dem 4000er hatte ich aber auch nichts auszusetzen. Ich hatte den aber auch zu einer Zeit, wo ich gerade im Studium war und damit viele Privat- und Studentenfeiern gemacht hab, wo ich mit "Pseudo-PA" und auf CD gebrannten 128kbit MP3s aufgelegt hab. Ich glaube da war das Mischpult nicht mein Bottleneck.
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen


Oben