CD Deck Beratung erwünscht, nicht gleich vom Titel abschrecken lassen!

Robert92

Robert92

Member
Mitglied seit
30 Okt 2014
Beiträge
13
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Hallo liebes Forum,

ich bin neu hier. Der "Neue". Grad registriert. Hab ein aktives Forum gesucht mit möglichst vielen Usern (qualitativ höchstwertige User :d). Ich hoffe ich bin hier richtig.

Auflegen praktiziere ich nur Zuhause in meinem Bett für meine Freunde/Freundin und vielleicht meinen Nachbarn (noch keine Beschwerden, ist das gut?).
Dafür benutze ich NOCH den digitalen Firlefanz von NI (Traktor S2 mk1). Leider benutze ich viel zu häufig die Softwarehilfen (Nein, nicht den Sync Button!) und fühle mich deswegen nicht so wie wenn ich Fortschritte machen würde was meine Fähigkeiten aufzulegen angeht.

Also mein Plan: Zurück in die Zukunft ins Jahre 2006 wo CDs noch Clubstandard waren und USB Sticks abgestempelt wurden als Modeerscheinung.

Die letzten Wochen habe ich viel Zeit verplempert um etliche Foren zu durchforstet nach einem idealen CD Player für mich.
(Btw, Mixer steht schon lange fest: A&H Xone 42, bei JustMusic ausprobiert und vollgesabbert. Angebot bekommen: 480€, geht das in Ordnung bei einem derzeitigen Neupreis von 775€?)
Grund für einen eigenen Post war eigentlich nur dass die Foren die ich gefunden habe einfach schon viel zu alt sind (2006 bis 2010) und ich das Thema mal aus heutiger Sicht abhandeln möchte mit Usern die vielleicht heute eine andere Sicht auf die Dinge haben.

In den alten Foren war öfter die Rede von "Probleme mit mp3 Daten CDs" usw.

Meine letzte Entscheidung fiel auf den Pioneer CDJ 1000 mk3. In den Clubs in denen ich häufiger bin leider nicht mehr all zu oft zu sehen (wahrscheinlich weil USB fehlt?), was mich auch stutzig machte.
Klasse Teil, keine Frage. Aber ich weiß nicht in wie fern es mir irgendwann auf die Nerven gehen wird jeden Tag CDs zu brennen (wenn mal ein Track fehlt usw.). Dazu kommt dass es Sinn macht jede CD 2 mal zu brennen falls ein Track auf der einen CD ist und Blabla, ihr wisst was ich meine. (bei 0,06293266 Cents pro CD Rohling)

Mein Budget habe ich also an den CDJs 1000 mk3 festgemacht. Habe jetzt schon viele private Vendors gefunden die 2 mal ihre Lieblinge loswerden wollen für ~350€ das Stück. Guter Preis für die Qualität wie ich finde, oder?

Jedoch umso mehr ich über die Geräte lese und öfter feiern gehe: Umso mehr kommen mir Zweifel ob die Teile vielleicht eine Fehlinvestition seien könnten.
Grund dafür ist hauptsächlich dass sie kein USB Slot haben. Klar dachte ich auch schon an DVS, aber dann bin ich ja wieder bei Traktor und lasse mich zu sehr verleiten von den digitalen Hilfen in der Software.
Versteht ihr mein Problem? :confused:

Also suche ich nun seit gestern nach guten Angeboten für die CDJs 850. Diese kosten second-hand aber leider so ~130€ mehr pro Stück wie die 1000er mk3.

Und ja, ich will bei Pioneer bleiben. Nicht weil ich ein Fanboy bin, sondern weil ich gern selber kleinere Partys starten möchte (und da gern robuste Teile zu stehen hätte) und (mainly) für die Clubs optimal vorbereitet sein möchte. (Und weil es später auch schon professioneller werden sollte)
Ich habe mir auch schon die NDX400er (und jetzt ganz neu: die NDX500er) angeguckt und ausprobiert, aber leider nicht mal im geringsten ein Vergleich was Qualität und Präzision angeht.

Nun meine Frage an euch: Sind meine Ängste berechtigt? Oder war das einfach nur ein Quatsch-Post von mir, schon wieder (man kennt mich schon aus anderen Foren :p)?

Welchen Player würdet ihr mir empfehlen? Ich hatte leider noch keine Möglichkeit die 1000er irgendwo zu testen, bin aber an der Sache dran.


Danke und viele Grüße (und seid nicht all zu hart, mein weiches Herz macht das nicht mit),
Robert
 
Zuletzt bearbeitet:
Tobi Agudo

Tobi Agudo

Well-known member
Mitglied seit
21 Sep 2007
Beiträge
405
Reaktionen
1
Ort
München
Hallo Robert,

ich hab früher oft mit den CDJ 1000 Mk3 aufgelegt und empfand die Bedienung immer als sehr gut, das Jog Wheel fühlt sich (je nach Zustand der Player) super an und die Player sind robust und sehen dazu noch gut aus.
Jedoch hast du Recht, sie sind nicht erweiterbar und abgesehen von der Möglichkeit über Timecode CDs eine Software zu kontrollieren, bieten sie nicht sehr viele Möglichkeiten.

An deiner Stelle würd ich mir mal noch die CDJ 400 ansehen, die meiner Meinung nach gerne unterschätzt werden, da sie nicht so seriös aussehen wie die anderen CDJ Modelle. Die Player sind kompakt und spielen auch vom Stick.
Zudem werden sie (nicht selbst probiert, jedoch oft gelesen), auch unkompliziert von DJ Software wie Traktor Pro unterstützt. https://www.youtube.com/watch?v=RKCiMEAjbTY

Das Jog Wheel ist kleiner und nicht ganz so komfortabel, jedoch deshalb nicht weniger genau. Der Pitch ist sogar recht hochauflösend und sie bieten für einen geringen Gebrauchtpreis viele Möglichkeiten. Wenn du mit dem kleinen Jog Wheel klarkommst, machen dir andere im Club auch keine Probleme (behaupt ich jetzt mal).

Ich selbst nutze seit 6 Jahren gebrauchte CDJ 800 MK1, nur für CDs, inzwischen zusätzlich auch ein Kontrol S4 als Mischpult bzw. für Traktor. Man muss sich also nicht unbedingt für das eine oder das andere entscheiden, sondern kann auch beides haben :). Manchmal klemm ich mir auch noch meine alten Turntables an das Kontrol S4, geht wunderbar.
 
Robert92

Robert92

Member
Mitglied seit
30 Okt 2014
Beiträge
13
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Danke Tobi für die schnelle Antwort. Die CDJs 400 habe ich mir noch garnicht angeschaut, sehen auch sehr interessant aus. Aber leider auch sehr begrenzt. Werd mal rumfragen wer die Zuhause noch rumzustehen hat. :)

Ich glaube ich werde einfach noch eine Weile warten bis ich genug Geld zusammengespart habe.
Ooooder ich hole mir erstmal ein super Angebot von CDJs 1000 mk3 und probier halt die erste Zeit nur mit CDs klar zu kommen.
Ist ja an sich auch kein Problem, aber wenn ich an die Zukunft denke (so in einem Jahr vielleicht) dann habe ich keine Lust mehr auf CDs brennen. Aber vorübergehend sollte das schon gehen. Und wenn ich dann mit dem Hobby auch etwas Geld eintreibe dann kann man immer noch aufrüsten.

Ich schätze für den advanced Einstieg in den Bereich bin ich mit den CDJs 1000 mk3 eh mehr als Sahne bediehnt.
Und da die Dinger ja echt Preisstabil scheinen, kann ich mir die second-hand anschaffen und in einem Jahr mit vielleicht 100€ Einbuße wieder verkaufen. (Oder ich wechsle einfach auf DVS :d)

Was meint ihr?

Dann meine Fragen zu den CDJs 1000 mk3:

1. Ich habe jetzt öfter gelesen dass es mit mp3 Daten CDs echt Probleme zu geben scheint. Langsames Einlesen (scannen) oder ähnliches? Könnt ihr mir da die Angst vielleicht nehmen wenn ihr Erfahrungen mit den Teilen habt?

2. Habt ihr bevorzugte CD Rohlinge die ihr da rein haut? Wie brennt ihr sie? Hab da was von 32x brennen gelesen wenn man 320kbps Tracks und höher drauf brennen will. Wie viele Tracks passen da drauf? Meine Einkäufe auf Beatport sind alle 320kbps und im Schnitt etwa 15mb groß. (Lege großen Wert auf Soundqualität. Aber CDs bieten nur maximal 44.1khz und 16 bit an, ist es ein deutlicher Unterschied wenn man nicht grade auf einer Funktion One spielt?)

3. Ich bin stark verwirrt worden welche Speicherkarte da vorne rein soll. Auf der Pioneer Seite steht was von MMC oder SD Karten. Und dann habe ich öfter gelesen dass Karten über 64mb garnicht erst gelesen werden. Dann habe ich in Foren gelesen dass SD Karten nicht genommen werden, blablabla. Bitte um Aufklärung!

4. Kann man beim 1000er während er einen Track von mp3 Daten CD spielt auch weiter auf der CD nach anderen Tracks suchen? (Vielleicht doofe Frage, aber ich hab das Ding noch nie ausprobiert)

Und eine off-topic Frage am Rande: Erklärt mir doch mal bitte die Vorteile der Fader-Start Funktion.

Mutti meinte immer: Neugier wird belohnt. Also seid mir nicht böse wenn ich so viele Fragen stelle. :p

Danke und viele Grüße,
Robert
 
Zuletzt bearbeitet:
[eibi:kei]

[eibi:kei]

Vinyl-Missioniert
Mitglied seit
13 Aug 2010
Beiträge
1.632
Reaktionen
0
Bin grad zu faul ausführlicher zu schreiben, aber so ein paar Sachen ;)

CD Qualität 44.1 kHz & 16 bit ist BESSER als MP3... zumindest auf dem Papier. Ob DU nen Unterschied hörst, keine Ahnung. Diese Sorge ist also unbegründet.
Wenn du also angeblich Soundfetischist bist, solltest du bei Beatport scho zu den verlustfreien Datei-Typen greifen (AIFF, WAV, FLAC,...)
MP3 ist immer komprimiert und schlechter, auch die 320er.

Leider benutze ich viel zu häufig die Softwarehilfen (Nein, nicht den Sync Button!) und fühle mich deswegen nicht so wie wenn ich Fortschritte machen würde was meine Fähigkeiten aufzulegen angeht.

Was genau meinst du hier? Bzw. was erwartest du dir?
Die einzigen 2 Dinge, die du ohne Traktor besser lernen wirst sind:

-Beatmatching (kein Phase Meter, keine BPM Analyse, kein optisches Feedback)
-bessere Kenntnis vom Trackaufbau weil keine so genaue Waveform verfügbar (außer cdj 900/2000 nexus)

Und weißt du was? Beides geht auch MIT Traktor. Indem du einfach in der extendet Browser Ansicht mixt. Dann hast du eine Gesamtwaveform, die den großen CDJ ähnlich ist, das Phase meter ist nicht sichtbar und die BPM auch nicht mehr. Dann schaltest du auch noch Snap und Quantize aus und du hast quasi den exakten Funktionsumfang von 2 CDJ 1000. Voila.

DAS kann also nicht der Grund sein. Wenn du bock auf was neues hast, go for it. Aber geh nochmal in dich und hinterfrage den Grund dafür, bevor du viel Kohle ausgibst ;)
Die 1000er sind coole Player, stehen hier in der Stadt noch in einigen Läden und wie du schon sagst: mehr als maximal 100 Euro wirst du nicht verlieren über die nächsten 1-2 Jahre. Das is als "Nutzungsgebühr" eigentlich durchaus passabel würd ich behaupten.

(los disco-kid, ich warte auf die nächste Runde mit dir haha)

EDIT: ah ich seh grad, dass im extendet Browser doch BPM angezeigt werden. Naja egal, du kannst dir die Decks nämlich phnehin so anpassen wie du willst. Also:
Große Waveform -> ausschalten
BPM -> Ausschalten
Phase Meter-> Ausschalten

geht alles über die Settings und kann dann dort als eigenes Template abgespeichert werden.

2. EDIT: und die Pitchfader von nem CDJ1000 (oder jedem anderen CD Player) sind natürlich deutlich länger als beim S2, was das Beatmatchen natürlich vereinfacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.974
Reaktionen
470
Ort
Oberhausen
3. Ich bin stark verwirrt worden welche Speicherkarte da vorne rein soll. Auf der Pioneer Seite steht was von MMC oder SD Karten. Und dann habe ich öfter gelesen dass Karten über 64mb garnicht erst gelesen werden. Dann habe ich in Foren gelesen dass SD Karten nicht genommen werden, blablabla. Bitte um Aufklärung!
Der CDJ nimmt SD Karten (kein SDHC, sondern die alten) und MMC Karten (gibts bei Ebay mit 32MB ohne Ende). Der CDJ nutzt nur 32MB, auch wenn man eine größere Karte reinsteckt. Eine 1GB Karte nimmt er auch ohne Probleme (bei mir zumindest).
 
Robert92

Robert92

Member
Mitglied seit
30 Okt 2014
Beiträge
13
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Disco-Kid Runde 2: Ich schätze ich höre den Unterschied nicht. Aber ich schätze auf einer größeren Anlage kann man den Unterschied auch schon als Otto hören. Wie auch immer: Eher unwichtig.

AIFF habe ich bewusst nicht geladen weil dann auf CD nur 10 Tracks passen. (Will nur ungern auf ID3 verzichten)

Was genau meinst du hier? Bzw. was erwartest du dir?
Die einzigen 2 Dinge, die du ohne Traktor besser lernen wirst sind:

-Beatmatching (kein Phase Meter, keine BPM Analyse, kein optisches Feedback)
-bessere Kenntnis vom Trackaufbau weil keine so genaue Waveform verfügbar (außer cdj 900/2000 nexus)

Und das ist es auch schon, danke. Klar kann ich mir die Ansicht so zurecht rücken wie ich mag, aber bekomm ich so ein Feeling für die Hardware auf Veranstaltungen?
Ich schätze mich so ein dass ich nicht meinen ersten Gig gleich auf CDJs ohne Übung hinbekommen werde. Darum macht eigene Hardware schon irgendwie Sinn für mich.

Frage 3. wurde übrigens schon beantwortet. Hab mir das Benutzerhandbuch grad mal geladen und den entsprechenden Artikel gefunden. (Bis auf der Sache mit den 64mb limitations)

Der CDJ nimmt SD Karten (kein SDHC, sondern die alten) und MMC Karten (gibts bei Ebay mit 32MB ohne Ende). Der CDJ nutzt nur 32MB, auch wenn man eine größere Karte reinsteckt. Eine 1GB Karte nimmt er auch ohne Probleme (bei mir zumindest).

Vielen Dank!
 
[eibi:kei]

[eibi:kei]

Vinyl-Missioniert
Mitglied seit
13 Aug 2010
Beiträge
1.632
Reaktionen
0
Haha nope Disco-Kid is ein anderer User hier, der immer halbe Ohnmachts-/Tobsuchtsanfälle bekommt, wenn ich bei Leuten wie dir, nochmal explizit nachfrage, WARUM sie von der Software zu CDJ wollen. Meiner Erfahrung nach ist das nämlich zu 90% ne coolness kiste. ;)


Nächste Frage also hierzu:

Was genau spicht dagegen auf Veranstaltungen den S2 zu verwenden? Dein Ego? Weil die anderen DJs sich über dich lustig machen könnten? Weil du das gefühl hast, man nimmt dich nicht ernst?

Versteh mich nicht falsch. Ich will dir nix ausreden. Außerdem war ich ja auch mal so. Vermutlich, weil ich damals zu oft geglaubt hab, was ich im Internet gelesen hab.
Es dauert ein paar Jahre und ein paar neue DJ Bekanntschaften, bis man merkt, dass die DJ Realität nicht das geringste mit dem zu tun hat, was man in Internetforen liest... Ich kenn genug Leute, die regelmäßig, gut und auch für gute Kohle auflegen und noch nicht mal ne halbwegs vernünftige Anlage daheim haben...

Aber alles in allem ist die Umstellung auf CDJ nicht schwer. Vorausgesetzt, du kannst Beatmatchen. Als ich das erste mal im Club an 1000er CDJ stand, weil ich es mal ausprobieren wollte hatte ich noch nie einen CD Player bedient. Aber ich konnte eben davor schon mit echten Platten auflegen. Nach dem 3. Übergang wusste ich dann auch wie das Jog reagiert und alles war wie immer eigentlich.
Denke, das sollte auch jeder andere Mensch hinbekommen. Also auch du.
 
Zuletzt bearbeitet:
Robert92

Robert92

Member
Mitglied seit
30 Okt 2014
Beiträge
13
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Kann man Leute aus Threads ausschließen? Geht das? :p

Mir gehts einfach darum ein Feeling für die Hardware zu bekommen (once again) und zuverlässige Qualitätshardware mein eigen nennen zu dürfen.
Dann kann man auch öfter mal selber Partys starten ohne ständig Angst haben zu müssen dass einem der S2 auseinander fällt bei regelmäßigerem Event-Gebrauch. (Der sieht jetzt schon durch Heimgebrauch/Homepartys schon aus wie Sau)

Die "coolness Kiste" bleibt erstmal geschlossen, bleib mal auf 'm Boden. Ist ja nicht so dass ich mir das Zeug neu kaufe oder gleich den Nexus Quatsch.

Was mir wirklich helfen würde ist die CD Geschichte: Wie stellt ihr das am besten an? Format? Wie viel passt da rauf bei euch? Wie groß sind eure Tracks? usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
[eibi:kei]

[eibi:kei]

Vinyl-Missioniert
Mitglied seit
13 Aug 2010
Beiträge
1.632
Reaktionen
0
eijeijei...wie war das mit den getroffenen Hunden??

Na dann:

Xone42 - Grundsolider Mixer, vor 4 Jahren genauso wie heute
CDJ1000 - Grundsolide Player, vor 4+ Jahren genauso wie heute, wenn du gepflegte gebrauchte findest, wirst du lange Spaß dran haben. Aber auch bei "abgerockten" kann man den Cue oder Play Taster mit minimalen Löt-Skills in ein paar Minuten selber austauschen. Sind halt Arbeitsschweine und standen nicht umsonst in jedem Club.

Numark gefällt dir ja nicht, bleibt also noch Denon übrig. Da kannst du auch mal reinschauen. Der SC-2900 ist zB auch ein sehr feiner Player, der qualitativ mit dem CDJ900 in einer Liga spielt.
Und von der Bedienung auch sehr viel mehr "pioneer-like" als die Numark wie ich finde.

Und recht viel Mehr Möglichkeiten hast du dann ohnehin nicht, wenn du das Budget nicht massiv aufstocken möchtest.
 
Robert92

Robert92

Member
Mitglied seit
30 Okt 2014
Beiträge
13
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Es ist nicht so dass mir Numark nicht gefällt, aber was ich an Playern gesehen habe bin ich noch nicht so überzeugt. Vor allem was Qualität angeht. Ich gebe gern etwas mehr Geld für robustere Hardware aus die dann im Endeffekt auf länger hält und Preisstabiler ist.

Aber danke für den Denon Tipp! Werd ich mir mal genauer anschauen. Persönliche Empfehlung oder einfach eine Alternative um den Thread zu füllen?
 
[eibi:kei]

[eibi:kei]

Vinyl-Missioniert
Mitglied seit
13 Aug 2010
Beiträge
1.632
Reaktionen
0
Persönlich stand ich bisher nur an den SC-1200 und SC-3900. Fand ich beide auf anhieb gut. Deswegen wüsste ich nicht, was die 2900er da großartig verkacken könnten. Genau genommen ist der 2900 ja auch nicht viel mehr als der 3900 mit passivem Jog.

Mit dem Numark NDX400 hingegen bin ich, ähnlich wie du, auch nach mehreren Versuchen nicht warm geworden. Aber weniger, weil ich die Qualität mies fand sondern eher die Bedienung (Cue-Punkt setzen, allgemeine Haptik der Buttons und so...)

Solltest du im übrigen vorhaben tatsächlich mit CDs zu spielen, kannst du die CDJ850 knicken. Die taugen nur für USB betrieb, weil sie Audio CDs einfach abartig langsam laden bzw. die Waveform ewig braucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
SORAR

SORAR

Sound Raider
Teammitglied
Moderator
Autor/Editor
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
3.003
Reaktionen
54
Ort
Südweststaat
Der SC2900 ist abgesehen vom kleinen Display wirklich gut. Das hat nichts mit "Thread füllen" zu tun (was immer das auch sein soll).
Vorallem preislich sind sie stark gefallen, wenn man bedenkt, dass deren UVP mal bei +/-900€ lag. Anschauen lohnt sich :)

Meine Extrawurst als Ex-CDJ-Liebhaber:

400er -> geile kompakte Dinger, der 'Volksplayer', flexibel mit CD/USB/HID, Effekte und gute Loop-Sektion, kleines aber genaues Jog, Display nur 1 Zeile
350er -> brachte als Nachfolger für den 400er kaum Verbesserungen, dafür viele Enttäuschungen: schlechtes MT, kein Traktor-HID, div. Features weggefallen
850er -> ein 400er mit dem 800er gepart, dazu ein deutlich besseres Display (3 Zeilen), allerdings: schlechtes MT, langsame Waveform, kein Traktor-HID
900er -> der war mein absoluter Liebling (siehe Thread), ein 850er auf Steroiden, gutes schräges Display (5 Zeilen) war auch bei vielen Tracks ok, HID, Link, Slip
1000er -> gebaut wie ein Panzer, Materialgüte etwas besser als beim 900/2000er, aber nur 1 Displayzeile, keine Beat-Loops, kein USB. War für mich keine Option


Und ja, an allen habe ich schon gearbeitet (200/400/850/900er auch im Besitz gehabt).

900NXS und 2000NXS lasse ich mal preislich außen vor.
 
Tobi Agudo

Tobi Agudo

Well-known member
Mitglied seit
21 Sep 2007
Beiträge
405
Reaktionen
1
Ort
München
Ich denke, Sorar hat die wichtigsten Eigenschaften gut aufgezählt, ich sehe das ebenfalls so und hab auch alle Player (zumindest kurz) schonmal in den Händen gehabt.

Wenn ich mir momentan welche kaufen würde (bin mit meinem 800er Mk1 für meinen Bedarf zufrieden), würde ich mir die 400er holen oder die 2000er.

Die 400er sind zwar kleiner, genau das sehe ich jedoch auch als Vorteil. Wir haben unsere 1000er Mk3 damals teilweise selbst mit in Club gebracht und teilweise kaum aufstellen können, weil so ein Set echt viel Platz einnimmt. Die 400er kannst du in jedem noch so kleinen Club und auch zuhause problemlos aufstellen.

Ich hatte mal in einem Musikgeschäft einen Direktvergleich zwischen 850, 900 und 2000ern. Alles sind tolle Player, absolut. Der einzige, der sich für mich jedoch abgehoben hat (rein haptisch) war der 2000er. Absolut toll damit zu arbeiten.
Beim 850er und 900er wär mir persönlich der Mehrwert (in Relation zur Ausgabe) nicht hoch genug, um diese zu kaufen. Und wenn mir eine große Wave Form besonders wichtig ist, dann nehm ich halt einen 400er und betreib ihn mit Traktor.
 
Sid

Sid

Vincent Sonore
Mitglied seit
16 Dez 2008
Beiträge
2.353
Reaktionen
2
Ort
Dortmund
Ich kann dir aus meiner Erfahrung für deinen Anwendungsfall und Budget drei Player empfehlen! Pioneer CDJ 400, Denon SC 2900, Pioneer CDJ 900.

Was für die Player spricht:

Pioneer CDJ 400
- günstiger zu haben
- CD/USB/HID (HID auch für Traktor, das du also simultan weiter nutzen könntest)
- solider Player
- Nachteil: Spielt kein AIFF und AAC

Denon SC 2900
- unschlagbares Preis/Leistungs Verhältnis
- sehr solider Player
- spielt alle Formate + Link Future
Nachteil: etwas kleines Display im Vergleich zu großen CDJ Modellen, kein HID für Traktor (nur Hybrid Midi)


Pioneer CDJ 900
- robuster Player
- gutes Display
- spielt alle Formate + Link Future
- HID für Traktor

Warum ich andere Player für dich nicht empfehlen würde:

Numark NDX 500
- ist letztlich nen CDJ 400 für Serato DJ! Da du aber bereits Traktor nutzt bringt dir dies wenig.
- spielt kein AIFF und AAC
- kein HID Support für Traktor


Pioneer CDJ 350
- ein wenig verbesserter CDJ 400
- spielt alle Formate
- kein HID Support für Traktor

Pioneer CDJ 850
- technisch nen CDJ 350 nur in großem Gehäuse mit etwas besserem Display
- spielt alle Formate
- kein HID Support für Traktor

Ich rate dir klar zu CDJ 400, Denon SC2900 oder CDJ 900. Die CDJs kannst du problemlos mit Traktor weiter nutzen und zudem CDs und MP3s von Sticks spielen (Das beste aus beiden Welten)
Der Denon integriert sich zwar nicht so gut in Traktor, dafür ist das Preis/Leistungsverhältnis einfach top!
 
Patrick

Patrick

ganz der alte
Autor/Editor
Mitglied seit
11 Jan 2005
Beiträge
12.974
Reaktionen
470
Ort
Oberhausen
2. EDIT: und die Pitchfader von nem CDJ1000 (oder jedem anderen CD Player) sind natürlich deutlich länger als beim S2, was das Beatmatchen natürlich vereinfacht.
Das würde ich nicht so unterstreichen.

Ich habe an einem Denon mit 60mm Pitchfader schneller angeglichen als mit meinem CDJ1000 mit 100mm Pitchfader.

Kann daran liegen, dass es Gewöhnungssache ist. Komischerweise bin ich an einem 1210er genauso schnell, wie an dem Denon. Nur an dem CDJ brauche ich länger.

Aber das nur kurz als Einwurf, soll ja nicht ins OT driften.
 
Robert92

Robert92

Member
Mitglied seit
30 Okt 2014
Beiträge
13
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Danke für die vielen Beiträge. Hat sehr geholfen. Vor allem Sid's Vergleich war Sahne! Ich guck mir alle nochmal an und stell 'ne Tabelle auf. :D
 
ads disco kid

ads disco kid

Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Haha nope Disco-Kid is ein anderer User hier, der immer halbe Ohnmachts-/Tobsuchtsanfälle bekommt, wenn ich bei Leuten wie dir, nochmal explizit nachfrage, WARUM sie von der Software zu CDJ wollen. Meiner Erfahrung nach ist das nämlich zu 90% ne coolness kiste. ;)


.

War ja klar ( Robert nix bei denken ). Ja wenn du nur expliziert Nachfragen würdest, grade wenn Leute wenig Geld haben und aus haptischen Gründen lieber CD-Player haben wollten.
Warst du da immer ganz groß dabei denen das auszureden, auch wenn sie mehrfach gesagt haben schön aber ich will CD. Man hat dann schon einfach das Gefühl gehabt du hälst deine Art des Auflegens den heiliger Gral. Und alles andere ist veralter Kram und ohne Zukunft.
Und das fand ich halt immer etwas da neben denn wenn hier einer ne Frage stellt kann man ihm doch darauf antworten ohne gleich seine persöhnlichen Senf dazu gibt was man denn als non plus Ultra hält.

Aber ich lese du machts Fortschritte. So wie du es hier geschrieben hast is doch voll in Ordnung.

Nur so viel dazu.

Und Hallo Robert ich bin netter und hilfbereieter als du jetzt vieleicht glaubst.
 
Robert92

Robert92

Member
Mitglied seit
30 Okt 2014
Beiträge
13
Reaktionen
0
Ort
Berlin
Haha :D Okay dann weiß ich jetzt Bescheid was das vorhin war.
Was sagst du zu dem Thema?

Ich bin grad noch dabei eine Tabelle aufzustellen mit allen in Frage kommenden CD Decks. Vielleicht bekomm ich dann eine bessere Übersicht und kann rationaler entscheiden.
 
ads disco kid

ads disco kid

Well-known member
Mitglied seit
15 Nov 2009
Beiträge
2.192
Reaktionen
0
Also die brauch baren CD-Player wurden ja alle genannt.

Dazu brauch ich nicht viel mehr sagen.

Ich stand vor der Frage nur halt wech vom DVS-System zu CD-Player. Hatte damals erstmal geschnuppert und mir günstig die NDX400 geholt. Ist wirklich ein guter Player doch hier und da nerven ein paar Sachen wer aber die Dinger nur zu Hause nutzt will, gute Wahl.
Hab mich dann lange durchgesucht, bis ich mir vor kurzem neue Player geholt hab. Pioneer CDJ 2000/900 wären natürlich der Hammer gewesen aber dafür hatte ich keine Kohle. Die CDJ400 werden ja immer hochgelobt, mein Fall waren sie nicht, ich find das Jogweel echt bescheiden und im Gegensatz zu dem hier oft geschriedenden wird sind sie oft nicht wirklich gut in Schuß hab mir mehere angekuckt und oft waren die schon ganz schön abgerockt, deshalb viel die raus.
Die CDJ350 sind zwar noch neuer und gebrauchte wesentlich besser in schuß als die CDJ400 nur ist bei dem Ding irgendwie alles etwas halbhertzig und dazu noch recht teuer wenn man bedenkt das sie grade nur die Grundfunktionen leisten. Grade wer vieleicht mal mit Sticks auflegen will könnte entäuscht werden da Recordbox doch sehr eingeschrängt ist.
Beim CDJ850 ging es mir genauso weder Fisch noch Fleisch.

Blieben nur die Denon. Der 2900 ist echt ein verdammt guter Player und dem ich 2 abende mal mit aufgelegt hab, wär es genau mein Player gewesen. Auch wenn das Display etwas na ja is und die Waveform ewig braucht bis die da ist.
Leider reichte die Kohle nicht, somit war ich wiedr am Anfang.

Vor 2 Monaten bekam ich dann das Angebot 2 general überholte Denon DN1200 sehr günstig zuschiesen. Auch wenn ich die kommische Jogdail Geschichte anfangs nicht unbedingt gut fand.
Aber gut 300€ für 2 Player gekauft. Und war sehr überrascht wie gut man eigentlich mit Denon auflegen kann. Und bin regelrecht froh nicht CDJ400 oder CDJ350 geholt zu haben.

Mein persöhliches Fazit
Denon 2900 oder CDJ900 für Leute die CD-Player haben wollen mit den man richtig ewas machen kann. Und man sich auf den Club vorbereiten kann.

Denon DN1200 oder CDJ400 für Leute die eher kleine gute Player für zu Hause und die kleine Party. Und nicht unbedingt auf große Remixsession stehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
DJGoody

DJGoody

Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.754
Reaktionen
27
Ort
Bayern
Meine Meinung: CDJ 900 und CDJ 2000 sind mittlerweile über 5 Jahre alt und so gibt es auch hier und da interessante Angebote für Päarchen von Verleihern oder Clubs die ausgemustert oder gegen Nexus-Modelle ausgetauscht wurden.

Wenn Du jetzt was falsches kaufst (für mich alles andere) wärst Du mit dem Wiederverkaufsverlust in der gleichen Preisregion - warum also nicht gleich die ideale Lösung kaufen.

Mit CDJ 900/2000 hast Du alle Möglichkeiten zu spielen (USB, CDs, Rekordbox, Traktor, Serato, ...) und das mit (fast) der besten Haptik (CDJ 2000 nexus ist natürlich nochmal eine Schippe besser) und der größten Zukunftssicherheit.

Denk mal darüber nach! Meiner Meinung nach gibt es nichts besseres, universelleres und - sorry für den Ausdruck - geileres.
 
 
Oben