Große Klappe - Nix dahinter

A
audiotechnik
Member
Mitglied seit
13 Jul 2005
Beiträge
6
Reaktionen
2
Also...
ich weiß wir sind erst seit heute mitglied, aber wir müssen mal was los werden:

Ich finde es nur noch peinlich und ich komme mir selbst auch ziemlich verarscht vor, was sich leute unter dem Begriff DJ vorstellen. Ich selbst bin in einem DJ-Team und mache die sache seit 4 Jahren, wobei ich dazu anmerken darf das ich nach dieser Zeitspanne kein anfänger mehr bin. Leute die sagen "ich werd jetz DJ" so hauruckaktionmäßig, waren n paar mal in ner Disco haben dem DJ zugeschaut und denken sich nur weil sie turntables und platten für 2000 € > aufwärts zu hause stehen haben das sie das gleich zu DJ's macht.

DJs werden durch solche Leute, die meinen, CDs/Platten laufen lassen zu können, einfach in den Dreck gezogen, weil der nötige Respekt vor den richtigen DJs fehlt! Die meisten Leute denken, ein DJ ist jemand, der sich eben mal hinter diese Dinger stellt, und ganz einfach mal Musik macht! Und da das ja so einfach aussieht, kann man das ja auch gleich nach 1 woche! Meistens kommen sich diese Leute dann auch noch total toll vor, wenn sie in irgendner Bauern disse oda auf nem Dorffest "auflegen"! Da steht dann meistens so ein super gestylter Super-Voll-Trottel hinterm CD-Spieler, der es nicht mal auf die Reihe kriegt (bzw. keine Ahnung davon hat), 2 Tracks gleich schnell zu kriegen! Einfach lächerlich, wenn der jenige von sich behauptet, DJ zu sein!

Beispiel: ich bzw. wir sind vor einem jahr von nem bekannten gerfragt worden ob wir auf seiner geburtstagsparty auflegen. es sollte eine reine TECHNO-TRANCE-HARDSTYLE-PARTY werden, doch was war:
Wir "durften" auflegen und neben uns war ein menschlicher CD-Wechsler am Werk von dem wir nix gewusst haben. Anbei mal: Dies war keine Kindergeburtstags party, sondern durchaus ein ziemlich gut gefüllter Raum mit 200 tanzwütigen! Als wir uns dann ans Werk machten, durften wir nur jeweils eine halbe Stunde auflegen! danach war ne stunde der menschliche CD-Wechsler am Werk mit Rock, Partymucke like Ballermannhits Vol. 1234. Das war ja noch tragbar. Doch als wir uns so um 2 uhr nachts wieder unserem teil widmen konnten ging ein lautes gebrüll bei den dorftrotteln durch die Reihen. Ich zitiere "WIR WOLLEN SCHNAPPI!!!" Da dies unter unserem Niveau war wurden wir kurzerhand von dem Locationbetreiber "entehrt", soll heißen, der menschliche CD-Wechsler war für den Rest des Abends am Werk. Doch wir haben dann die Party verlassen und mit uns 100 tanzwütige. Es war zwar gemein aber berechtigt!

An diesem Beispiel sieht man, dass rund die Hälfte der Leute keine Ahnung haben, und jemandem, der sich als DJ bezeichnet, jedoch nur Ballerman hits durchlaufen kann, mehr widmen! Was jetzt als Schlusswort heißen soll, dass solche "DJs" wie im ersten Absatz genannt nur gut für Bauerntrampel-Partys ala Ballermann 6 geeignet sind.

Man muss echt aufpassen, vor welchem Publikum man sein Können unter Beweis stellen kann!

Es sollte mal eine klare Definition von dem Wort DiscJockey gegeben werden!

Wer hierzu was zu sagen hat, BITTE

MFG Audiotechnik :)
 
laurin
laurin
Well-known member
Mitglied seit
28 Aug 2003
Beiträge
1.439
Reaktionen
30
Ort
Langenfeld
Ich kann dir nur voll und ganz zustimmen!
Sowas sieht man tag täglich!
So ist es leider - fast überall. Ein DJ ist nicht mehr das, was er einmal war.
Schade...
 
R
Redface
Vinylist
Mitglied seit
23 Jul 2003
Beiträge
1.432
Reaktionen
87
Ort
Berlin
Traurig, aber so ist das nun leider mal ...
 
Samoa
Samoa
Fräulein Flauschig
Mitglied seit
3 Mrz 2005
Beiträge
484
Reaktionen
39
Ort
Bayern
Harte Worte, aber du sprichst mir aus der Seele!
Als ich mich vor Puplikum getraut hab, wuste ich wenigstens schon für was ein Pitch Fader da ist und wie man ihn benuzt. Es ist mir auch immer irgendwie unangenehm zu sagen dass ich auflege, da ich immer sowas im Hinterkopf habe. Die die größten spüche klopfen können am wenigsten.

hart aber hertzlich Samoa
 
djj
djj
Bester wo gibt!
Mitglied seit
20 Nov 2004
Beiträge
999
Reaktionen
149
Ort
Nähe Köln
Ich kann deine Frustration in gewissem Maße verstehen.
Aber die Sache ist doch die, wenn die Leute sich Schnappi wünschen, dann ward ihr als DJ's da völlig fehl am Platz.
Das dann evtl 100 Leute mit euch gegangen sind? Ok, allerdings hatten die anderen 100 ihren Spaß.
Das Problem wirst du immer haben bei einem gemischten Publikum.
Die wenigsten Leute achten heute noch auf Mixfähigkeiten ( ich spreche jetzt von Otto-Normal-Gast )
Die meissten Gäste, die jetzt sich nicht unbedingt auf eine bestimmte Musikrichtung spezialisiert haben ( Großraumdissengänger z.B.) achten fast nur auf die Trackauswahl.
Selbst wenn der DJ keinen einzigen Übergang sauber hinbekommen hat, heisst es "Hey Super DJ", nur weil dieser meinetwegen ein glückliches Händchen für die Auswahl der Musik hatte.
Und in meinen Augen, zeichnet auch das einen DJ aus.
Sicher sollte die Musikauswahl wenn möglich auch noch mit ein bisschen Mixtechnik unterstützt werden.
Nur: Der Punkt ist einfach, dass es auf einer solchen Fete einfach kein Schwein interessiert.
Es gibt nunmal Partys, da sind Leute wie du einfach fehl am Platz und menschlicher CD-Wechser, der nicht unbedingt die beste Musik, aber die passenste Musik spielt passt dort besser hin. ( Jetzt nicht in den falschen Hals kriegen )


In meinen Augen, kannst du den Begriff DJ nicht klar definieren.
Für mich ist jemand genauso ein DJ, der sich einfach nur dahinter stellt und wie du sagst ein menschlicher CD-Wechser ist, als auch der Vinyl-Junky ( oder CD ) der astreine Übergänge gepart mit exzellenter Plattenauswahl abliefert.
Über die Qualitäten eines jeden lässt sich dann natürlich streiten.
Sicher ist es dann für die ärgerlich, wenn ersterer dir nen Gig vermasselt, aber andererseits, was hast du davon vor nem Publikum aufzulegen, das einfach nur genervt von dir ist bzw besser gesagt von der Musik.

So long,

djj
 
V
Vampy
Sinus
Mitglied seit
31 Aug 2004
Beiträge
125
Reaktionen
2
Ort
Wolfsburg
@Samoa

Ich bin ganz deiner Meinung... Ich vermeide es sogar zu sagen, das ich auflege, wenn ich mir sicher bin das ich daraufhin ein Gespräch aufgedrückt bekomme, wie cool das doch ist und wie toll die "schöne" neue Club Rota**** ist und bla bla bla... Das geht mir dann schon auf den Sack und dann versuche ich mich schnellstmöglich zu verkrümeln.
Aber die Leute, die es in alle Öffentlichkeit hinausposaunen, das sie z.B. mal bei einem 'Kumpel an den TT´s standen und alles super und klasse gemacht haben und sich jetzt DJ nennen sind die allerschlimmsten...
 
Benjamin Burnshine
Benjamin Burnshine
Electro House/Tech House/
Mitglied seit
22 Apr 2005
Beiträge
149
Reaktionen
3
bin zwar anfänger aber auf dem richtigen weg *nur so neben bei* aber ich stimme dir vollkommen so

jeder volldepp bezeichnet sich hier als DJ.
ich war erst vor kurzem auf einem geburtstag, der typ hat sich DJ genannt, hat jedoch nichts getan aus winamp geöffnet, und n fade zwischen 2 tracks eingegeben. thats it. wobei ich mir dann wieder die frage stelle, was das mit nem DJ zu tun hat.

oder die tollen Dorffeste mit unserem DJ MÄH - also der name sagt alles. das is n cd einleger...mehr nicht.

oder letztes jahr auf nem fest, also das war die totale härte. die typen (2 stück) haben als CDs reingelegt und im hintergrund dann irgendwelche uralt lustigen videos ausm internet gezeigt, sollte wohl zur ablenkung von der schlechten musik dienen. oder als special effect irgendwelche visualisierungen die der winamp zaubert...also da bleibt einem doch die spucke weg.
 
tossit
tossit
(w)Altmeister
Mitglied seit
23 Mrz 2002
Beiträge
3.170
Reaktionen
217
Ort
Praha, CZ
Halloele,

ich finde es ja immer wieder lustig zu sehen, wie Leute sich aufregen ueber die vermeintlichen "Deppen" und sich selber als "echten DJ" darstellen wollen. Ich kenne Leute, die mixen technisch wie die Goetter, aber spielen dermassen langweilige Musik, dass alle nach einer Weile einfach nur noch angeoedet an der Bar rumstehen oder den Laden verlassen.

Selbst wenn man noch nicht mal ansatzweise beatmixen kann, kann man trotzdem ein guter DJ sein. Selbst wenn man auf Hochzeiten spielt, auf der Scheunenfete um die Ecke oder in der Dorfkneipe die Leute zum mitgroehlen bringt, dann kann die Mission als "DJ" erfuellt sein. Im Endeffekt dreht es sich naemlich nur um's eine: Party.

Die Bezeichnung "DJ" kann so vielfaeltig sein wie die Bezeichnung "Auto".

Merke: Spiele niemals auf Geburtstagsfeiern (und Studentenparties). Fuer einen Elektroniker ist das von vornherein zum scheitern verurteilt. ;)

Cheerio
 
Snaip
Snaip
Knöpfchendreher
Mitglied seit
3 Jun 2002
Beiträge
7.534
Reaktionen
308
Ort
Bielefeld
gerade bei n00bs zu beobachten, das gemeint wird das nur die Technik zählt.
Ich finde eigentlich die Leute ziemlich lustig die sonen Kram spielen! (klauen mir wenigstens nicht die arbeit)

Andereseits stimmt es schon, das heutzutage jeder meint auflegen sei leicht.
Wenn man sie dann mal zuhause hinter die Tables lässt gucken sie recht dumm...

Aber lass ruhig deinen Frust ab!
Dafür sind wir ja da.

*wieeinguterfreundaufdieschulterklopf*
 
Dr_BeZt
Dr_BeZt
EBM is not dead
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
52
Reaktionen
2
Ort
Luxembourg
In meinen Augen, kannst du den Begriff DJ nicht klar definieren.
Für mich ist jemand genauso ein DJ, der sich einfach nur dahinter stellt und wie du sagst ein menschlicher CD-Wechser ist, als auch der Vinyl-Junky ( oder CD ) der astreine Übergänge gepart mit exzellenter Plattenauswahl abliefert.
Über die Qualitäten eines jeden lässt sich dann natürlich streiten.
Sicher ist es dann für die ärgerlich, wenn ersterer dir nen Gig vermasselt, aber andererseits, was hast du davon vor nem Publikum aufzulegen, das einfach nur genervt von dir ist bzw besser gesagt von der Musik.
Djj bringt es auf den Punkt. Ein DJ kann man nicht einfach durch seinen Mixing Skill bewerten. Es ist auch wichtig wie gut er auf die Besucher eingehen kann. Als LJ bekommt man so einiges mit. DJ's die hundert mal bessere Uebergaenge machen als ich als DJ aber trotzdem siehs du die Leute in den Ecken stehen sich langweilen oder alle 5min andere Musik wuenschen kommen.
Fuer mich ist es egal mit was ein DJ arbeitet. Fuer mich zaehlt es wenn die Leute abends nach der Party nach hause gehen und sich ueber den gelungen Abend freuen.
 
karol
karol
royal DJ
Mitglied seit
30 Mrz 2005
Beiträge
192
Reaktionen
21
Ort
.berlin.
Hm..
ich verstehe eure Aufregung ncht direkt.
Ich meien ein DJ ist sozusagen "ein Barometer" (ich weiß nimmer wo ich das gelesen hab). d.h. also, dass er auf das Publikum eingehen muss. Er muss drauf auchten, dass die musik der Mehrheit gefällt. Es kommt halt immer drauf an, was für ein Publikum da ist. Wenn nur Bauern da sind udn sich die ganze Zeit "DJ Ötzi" oder " DJ popo" wünschen, dann ist man als "echter" DJ da einfach nur fehl am Platz und hätte sich vorher besser informieren sollenm, was für ein Publikum erwartet wird.
Es gibt halt solche und solche.
Ich habe auch schon solche schoten erlebt, dass die Leute mitten in deinem Set "EMANUELA" anfangen zu singen... nicht soo cool für den Dj, aber es zeigt ihm dann einfach, dass er fehl am platze ist.
Ich mein ich will jetzt die "menschlichen CD-Wechsler" irgendwie gut reden, nur muss es da unterschieden werden!
 
Nitrous
Nitrous
Deejay
Mitglied seit
14 Mrz 2004
Beiträge
234
Reaktionen
5
Ort
Schweiz
Aalso:

Als ich noch 13 war ging ich in ein Jugendhaus in der Gegend. Ich schaute ein bisschen dem Dj zu und bemerkte das alle voll geil abgingen mit seiner Musik. (er hat auch mit Platten gemixt) in diesem Moment dachte ich mir so: BOA ich will auch mal so bewundert werden. (Übrigens: ich habe mich schon vorher für elektronische mucke interessiert!)
Das ging so ein paar Monate bis ich noch mal in das Jugendhaus ging. Diesmal waren nicht sehr viele Leute da, ich schaute aber trotzdem dem Dj auf die Finger. Plötzlich interessierte ich mich für das Dj Dasein nicht mehr für das bewundert werden sondern wegen der Technik und wegen der liebe zur Musik.
Ich informierte mich über das ganze Equipment.
Es kam so langsam aber sicher, ich bekam Mischpult, turnies, platten, Kopfhörer (wobei sich die platten bis jetzt in grenzen halten)
Schon nach ein paar versuchen Platten anzugleichen erwies es sich als richtig schwer einen anständigen Übergang hinzubringen! ich übte weiter und bin jetzt noch am üben. Und ich werde ganz sicher nicht so schnell aufhören üben! (das sind ungefähr ein viertel Jahr, ich habe jetzt nicht mehr viel zeit wegen der arbeit!)
Im Moment bin ich „DJ“ in einer Jugenddisco und einer privaten Disco (wenn man das als Disco bezeichnen kann!)
Für mich ist ein Dj ein Dj wenn er nicht nur gute übergänge macht sondern: auch mit seiner Musik die menge anspricht! Für mich muss sich ein Dj der menge anpassen nicht umgekehrt! Das ist natürlich was anderes wenn man in einer Trance Disse auflegt, weis man welchen style man spielen muss, aber auch hier muss der dj das Händchen für Musik haben die der menge gefällt!
Ich für meinen teil bezeichne mich selber noch nicht als Dj. Weil in der jugendisco CD’s runterlaufen zu lassen kann jeder! Ich bezeichne mich dann als Dj wenn ich alles zur gleichen zeit mache: Ich lege in der jugendisse mit platten auf, will den Musikgeschmack vom möglichst vielen Leuten treffen, und will selber noch spaß an meiner „arbeit“ haben.

Für die Rechtschreibung und die Grammatik entschuldige ich mich!

NITROUS
 
DJMonty
DJMonty
DJMonty
Mitglied seit
1 Feb 2005
Beiträge
84
Reaktionen
0
Ort
Gera
@tossit - ich stimme gewissermaßen auch zu
@audiotechnik - leider benutzen heutzutage viele das Wörtchen ,,DJ`` vor
ihrem Pseydonym die gerade mal 3 Platten irgendwo aufgelegt haben aber es spielt auch gar keine so große Rolle mehr wie man sich nennt.Entscheident ist die Mucke und der Spaßfaktor und wie man dieses rüberbringt.Es gibt viele gutmixende DJ's aber gibst du denen ein Micro in die Hand um einen Falschparker auszurufen dann klemmts.Ich verbiete mir solche Ausdrücke wie Dorfdissen-Ballermann-Bauerntrampel Deejay,welche ich seit über 20 Jahren und das erfolgreich betreibe.Wahrscheinlich warst du und 100 andere Pax nur auf der falschen Party.
Was ich damit sagen will:
Auch Ballermann oder Dorfdissenmucker haben das Recht sich Deejay zu nennen denn sie unterhalten ihr Publikum genauso,wenn nicht sogar besser(Moderation,Spiele,Showeinlagen) als DJ's die in einem Club oder Diskothek ihr Können darlegen.
Zur Definition Diskjockey: http://de.wikipedia.org/wiki/DJ
 
imhoteph
imhoteph
www.MattCrisco.de
Mitglied seit
19 Dez 2004
Beiträge
311
Reaktionen
36
Ort
Lörrach
Naja, hier treffen einfach zwei verschiedene Definitionen des Begriffes "DJ" aufeinander.
Während die einen im DJ den reinen "Unterhalter" - "Musikmacher" sehen, der nur für ordentliche Party-Mukke und Stimmung zu sorgen hat, ist das DJing für andere zu einer Kunst geworden. Ich weiß nicht, ob man diese zwei Arten von DJs überhaupt so direkt miteinander vergleichen kann.
Auf jedenfall ist auffällig, dass sich sehr viele DJs des zweiten Typs früher oder später mit dem Thema Producing und eigene Produktionen beschäftigen, sowas gehört beim ersten Typ (normalerweise) überhaupt nicht dazu. Deswegen vergleiche ich DJs des zweiten Typs auch manchmal mit Musikern, denn schließlich sind die TTs und das Mischpult für sie ja schon zu einem Musikinstrument geworden.
 
G
Guest
Sammelaccount
Mitglied seit
4 Sep 2001
Beiträge
11.124
Reaktionen
894
Die ganze Diskussion ist ja gut und schön...

Aber was soll der Post überhaupt??Und warum postet Ihr ihn in den Newbie-Ressort??

Es wird immer (egal, um welches Thema es sich handelt) verschiedene Meinungen geben, und vor allem auch verschiedene Auslegungen von Begriffen!

Eine eindeutige Definition des Wortes "DJ" wird Dir niemand geben können! Du kannst es für Dich selber definieren und gut is'...Wenn Andere eine anders lautende Definition haben (und/oder repräsentieren) musst Du damit einfach umgehen können!

Außerdem gehört zum "DJ-sein" auch eine gehörige Portion Respekt gegenüber "Berufskollegen". Wenn der menschliche CD-Wechsler die Leute besser unterhalten habt als Ihr, dann muss man das anerkennen und ggf. dem Veranstalter die Schuld geben. Jeder hier, der schon mal öffentlich aufgelegt hat (oder dies regelmäßig tut) wird schon mal vor dem falschen Publikum gestanden haben (evtl. sogar vor gar keinem)!

Um nochmal auf dieses Respekt-Ding zurück zu kommen: Was Tossit gesagt hat, ist völlig richtig. Es ist egal, wo Du spielst und was Du spielst. Es ist sogar manchmal egal, ob Du Deinen Job aus technischer Sicht gut machst oder eben nicht. WICHTIG ist nur, dass Du die Leute (den Laden) rockst und den Leuten eine gute Zeit gibst.

Denn nach MEINER Definition von DJ (sein) geht es nur um genau diesen Punkt!
 
diefenwald
diefenwald
klangspion
Mitglied seit
20 Jul 2004
Beiträge
2.220
Reaktionen
231
Doch als wir uns so um 2 uhr nachts wieder unserem teil widmen konnten ging ein lautes gebrüll bei den dorftrotteln durch die Reihen. Ich zitiere "WIR WOLLEN SCHNAPPI!!!" Da dies unter unserem Niveau war wurden wir kurzerhand von dem Locationbetreiber "entehrt", soll heißen, der menschliche CD-Wechsler war für den Rest des Abends am Werk.

Sorry aber wenn ich das heir lese muß ich feststellen das Du kein wirklich guter DJ bist ! (einfach mal so gesagt).

Wie tossit und Co. schon erwähnt haben macht ein DJ Musik indem er Platten oder CD´s oder mp3 auflegt und so die Party am "steppen" ist .
und nichts anderes....

DJ hin oder her ; DJ -> http://de.wikipedia.org/wiki/Dj

es gibt auch nicht 2 Arten von DJ´s ; ein DJ ist und bleibt einer der durch die "richtige" auswahl von Platten die Leute am tanzen hält bzw. für die entsprechende Atmosphäre sorgt.

Dorftrotteln hin oder her, wenn die Ihre Mukke hören wollen ,dann sollen dort eben DJ´s auflegen die das können ! und nicht Leute die von dieser "jetzigen" Stimmung keine Ahnung haben. zzzz.... :confused: ein DJ der dann plötzlich Hardsytle auflegt ..... ja mann, eh klar das die Leute dann puhh brüllen ...
Oder meinst etwa wenn Väth plötzlich im Caffehouse um die Ecke techno auflegt das dann die Leute wie wild zum tanzen anfangen ?

Entweder ist ein DJ so felxibel das er alles auflegen kann oder er erkundigt sich vorher über das Publikum; sollte alles schief laufen und die Infos waren falsch , so wie in deinem Fall, dann würde ich einfach nicht auflegen und fertig ; aber sicherlich nicht behaupten das alle deswegen Treotteln sind weil sie die Mukke nicht hören wollen.

Zu der anderen Sache ....
Wie beschränkt bist Du eigentlich zu Behaupten das man als guter DJ unbedingt Jahre Erfahrung haben muß ?????
Blödsinn !
Auch einwenig Talent gehört dazu ...
Ich kenn einige, die erst seit 4 Monaten auflegen und einen Wahnsinns "Flow"erzeugen , da sind mir ein paar holbrige Übergänge absolut egal ; die Füße haben in diesem Fall kein Gehör !
Die haben den Sinn für Musik im Blut !

und sollte sich einer DJ nennen um nur anzugeben und absolut nichts auf die Reihe bringt bzw. nicht geweisse Situationen (z.B Publikumsreaktionen) einzuschätzen dann würde ich nur ein kleines Lächeln dafür haben und mich umdrehn ...
Soll er sich doch DJ nennen ; ist doch mir egal ..
Ich leg ja nicht auf wegen dem "Titel" DJ sondern weil mir Musik allgemein gefällt und es mir heiden Spaß macht durch eine "hoffentlich ;) " geschickte Wahl der Tracks Stimmung und Spannung zu erzeugen.

und wenn sich der Hans Huberbauer morgen DJ Speedmeister nennt únd nix kann , ist det mir so was von egal ...... :cool:

*umdreht und geht*
*arrogante DJ´s, um Gottes Willen*
 
A
audiotechnik
Member
Mitglied seit
13 Jul 2005
Beiträge
6
Reaktionen
2
@ tossit:

Sicher ist auch einer, der einfach nur gute Musik spielt (geeignete Trackauswahl) auch ein "DJ", nur bezeichnen sollte er sich nicht mit dem Titel! Solch einer ist einfach nur dazu da, um Party zu machen, aber ein DJ ist etwas ganz was anderes!

In unserer Anfangszeit haben wir auch auf Partys aufgelegt, wo vielleicht nur 20 Leute da waren, die wir aber mit unseren "Mixkünsten" zum Tanzen auf den Tischen bewegt haben! Aber die ganze Sache hatte eben auch wenig mit DJing zu tun!

Meiner Meinung nach ist ein DJ ganz einfach was anderes als jemand, der gute Party machen kann... :)

Greetz Audiotechnik
 
A
audiotechnik
Member
Mitglied seit
13 Jul 2005
Beiträge
6
Reaktionen
2
Es kann sein das manche von euch etwas in den falschen hals gekriegt haben. ich hab mir jetzt alle komments durchgelesen und muss sagen dass diese sehr aufschlussreich waren. mit meiner diskussion wollte ich niemanden provozieren oder dumm anmachen. ich habe einfach mein statement abgegeben.

viele haben geschrieben das ein DJ zum Partymachen da ist. ok, stimmt.
doch ich wollte mit dieser diskussion eigentlich nur klarstellen, das es unterschiede zwischen einem DJ und jemandem gibt der nur cds wechselt.
Denn wenn sich solche Leute auch als DJ bezeichnen, dann bräuchte man eben diese teuren "Arbeitskräfte" gar nicht erst einstellen, sondern dann könnte ich zu nem Kumpel hingehn, ihm ein paar Vinyls/CDs in die Hand drücken und sagen: Hier spiel das in der und der reihenfolge ab! Dann würden die Leute genauso abgehen, weil ja eben die richtige musik gespielt wird! Aber dann ginge ganz einfach der eigentliche sinn eines DJs verloren! Und deswegen sag ich, dass diese Leute sich ganz einfach nicht als DJs bezeichnen sollten! Weil sonst wäre einfach jeder ein DJ, der irgendwie, irgendwo mal was gutes in nen cd player legt!

zum abschluss noch eine entschuldigung:
der diskussionsausschlaggebende text war sehr provokant und anmaßend, ich möchte mich deshalb bei den leuten entschuldigen die sich angesprochen fühlten und hoffe das diese mir mein statement nicht übel nehmen!

ich freue mich auf andere Meinungen

Greetz Audiotechnik
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen


Oben