M-Audio Delta 44 vs. Delta 1010LT

SuperBrill
SuperBrill
Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
Also ich bin auf der Suche nach ner Recordingkarte und würde jetzt gerne mal was über diese beiden Karten in Erfahrung bringen.

Mir ist aufgefallen, dass die sich Ausstattungsmäßig doch sehr unterscheiden aber Preislich ist der Unterschied nur gering(ca 50 EURO)
Also, wo ist der Haken an der 1010lt?

Sie bietet viel mehr ausgänge, Midi etc und soll nur 50 Euro mehr kosten?


MfG Brill
 
S
Steve Rotate
Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Negativ an 1010LT gegenüber Delta 44
- Kabelwirrwar wegen Kabelpeitche
- Wandlung im Rechner
 
SuperBrill
SuperBrill
Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
[quote author=Steve Rotate link=board=16;threadid=8985;start=0#89889 date=1067276677]
- Wandlung im Rechner
[/quote]

Erklär mal bitte genau
 
S
Steve Rotate
Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Bei der Delta 44 findet die A/D // D/A Wandlung in der Breakoutbox statt. Dadurch verhindert man Einstreuungen vom Rechner.
Daher sagt man...Wandlung besser nicht im Rechner...
Ob das heute noch zieht weiß ich nicht...
Ich hab mir damals die Delta 44 geholt, weil ich Kabelchaos hasse und lieber extern Wandeln lasse..
 
SuperBrill
SuperBrill
Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
Ach so.
klingt so, als wäre die Delta 44 qualitätsmäßig besser als die 1010LT
 
S
Steve Rotate
Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Theoretisch ja...ob das in der Praxis tatsächlich von Bedeutung ist, muß jeder selbst wissen.
Spätestens, wenn du deine Maus oder deine Festplatte in der Aufnahme hörst, willste lieber extern wandeln ;)
 
M
MarkSmile
Well-known member
Mitglied seit
11 Dez 2001
Beiträge
316
Reaktionen
0
Ort
Leipzig
@steve: ich hab mir die 1010lt geholt und das besagte piepsen der maus und des rechners beim aufnehmen hab ich bis jetzt nicht gehört ;) das einzigst negative ist der kabelsalat, aber sonst passt das schon...

...musst also selber entscheiden, was dir lieber ist - greif am besten gleich zum großen Bruder "delta 1010" ;)

Greetz Mark
 
SuperBrill
SuperBrill
Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
[quote author=MarkSmile link=board=16;threadid=8985;start=0#89985 date=1067359106]

...musst also selber entscheiden, was dir lieber ist - greif am besten gleich zum großen Bruder "delta 1010" ;)

Greetz Mark
[/quote]

Klar, mach ich. Ich schick die Rechnung dann an dich ;D
 
SuperBrill
SuperBrill
Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
mir ist grad noch ne Frage eingefallen.

Die Delta 44 hat ja keine Midianschlüsse. Hat diese Karte denn auch keine Midiunterstützung?
 
D.A.G.O.
D.A.G.O.
IDEAL
Mitglied seit
12 Sep 2001
Beiträge
2.010
Reaktionen
30
Ort
Berlin
gib auch lieber noch nen 100er mehr aus und kauf Dir die Delta 66! Dann biste auch wenigstens auf dem Digitalen Standard. Insbesondere zwecks Syncronisation und recording.

D.A.G.O.
 
S
Steve Rotate
Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Midi hat die Delta 44 nicht.
Ist ne reine Recordingkarte.
Dafür gibt es ja auch Midiinterfaces :)
 
SuperBrill
SuperBrill
Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
Hmm, bei der Delta 1010 stört mich halt diese Kabelpeitche mit Chinchanschlüssen! Andererseits bietet sie mehr Ausgänge und Eingänge.

Hab mir schon überlegt, noch ein Patchbay zu kaufen, aber gibts überhaupt Patchbays, die auf der Rückseite Chinch und auf der Vorderseite Klinkenanschlüsse haben?

Und wie lang ist überhaupt die Kabelpeitsche?


@ Steve

Hab mich mit Dago gestern mal darüber unter halten. Das man Midiinterfaces braucht hab ich dann auch geschnallt. Aber die sind nur für externe Geräte.
Hatte eher Bedenken bei den Internen Midisachen.
Aber er meinte das über General MIDI und unabhängig von der Karte bei jedem PC laufen würde. So hab ichs jedenfalls verstanden :)
 
S
Steve Rotate
Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Die Delta 1010LT ist auf jeden Fall eine klasse Karte und ist so als Allroundkarte anzusehen.
Sie ist halt etwas besser und umfangreicher ausgestattet.
Ich stand damals vor der gleichen Situation wie Du jetzt und ich hab mich halt damals für die Delta 44 entschieden, weil mir die Breakoutbox gut gefiel und es somit einfach auch besser aussieht und mal ehrlich:
Du kannst mit der Delta 44 4 Spuren gleichzeit aufnehmen, sprich 2 Stereospuren...ich hab bisher IMMER nur 1 Stereospur nach der anderen aufgenommen von daher sind die mehrere Ein/ Ausgänge für Technoproduktionen nicht wirklich wichtig - meine Meinung.
Ein externes Midiinterface wirste auch sowieso brauchen, sobald du mehr als ein Synthi / Keyboard am Start hast.
Die Microphonevorverstärker der Delta1010LT sind auch nicht wirklich besser als die von nem gewönlichen Behringer Kleinmischpult...erwarte keine Wunder in dieser Preisklasse.

Hab die Delta 44 auch am Patchbay hängen. Somit route ich Turntable, Virus, Juno, MicroQ, CD Player, PC usw... in Verbindung mit der Delta 44 so wie ich es gerade brauch'.
Ich persönlich kenne kein Patchbay mit Klinke / Chinch.
Chinch wird dann auch n bissel dumm, wenn du dir mal n Pult anlegen willst, dann brauchste Klinke/Klinke und wegen der 1010LT auch noch Klinke/Chinch

Noch was zum Midiinterface:
Das Midiinterface ist ja nur dazu da die Synthies / Keyboards mit dem Sequnzer zu verbinden. MIDI ist NUR für Controller bzw. Steuerdaten zu gebrauchen, hat also garnix mit der Recordingkarte zu tun. Den Audiopart des Synthies nimmste natürlich mit der Recordingkarte auf...kommunizieren tut dein Sequenzer aber nach wie vor mit dem Midiinterface.
Fazit: Filterverläufe "recordet" man mit dem Midiinterface; den Ton mit der Recordingkarte.


So ich hoffe, es sind jetzt alle Klarheiten beseitigt! :)
 
SuperBrill
SuperBrill
Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
Die Unklarheiten sind auch soweit beseitigt.
War halt nur nicht sicher, ob MIDI überhaupt funktionieren würde, wenn ich die DELTA 44 nehmen würde.

Aber da MIDI ja jeder PC kann, und es nix mit der Karte zu tun hat, werde ich mich jetzt wohl für die Delta 44 entscheiden.

Man hat direkt Klinkenanschlüsse. Mehr als 2 Stereoausgänge brauche ich eh nicht. Hauptsächlich wir im Cubase Mixer gemischt, und die Breakout Box erscheint mir professioneller und benutzerfreundlicher als eine Kabelpeitsche.
Micro Eingänge hab ich am Mischpult und den Midianschluss an der Delta 1010lt brauch ich auch nicht unbedingt, da ich ein Midiman Oxygen 8 Keyboard habe, welches eine Midiinterface beinhaltet.
Da kann ich dann den Virus dranklemmen. Einziger Nachteil an dem Midiinterface: Es existiert nur ein Midi Out, d.h. ich kann keine Daten vom Virus in den PC schicken.
Aber so würde es fürn Anfang klappen.
Hab ja auch nicht unbegrenzt Kohle zur Verfügung :)
 
Bruce
Bruce
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.607
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
[quote author=Steve Rotate link=board=16;threadid=8985;start=0#89903 date=1067281147]
Bei der Delta 44 findet die A/D // D/A Wandlung in der Breakoutbox statt.
[/quote]

Das stimmt meines Wissens nach nicht: Die Delta 44 hat zwar ne externe Box, aber diese ist lediglich eine sog. Breakout-Box, d.h. diese Box bietet nur die Audioanschlüsse (um eben keine Kabelpeitsche zu benötigen) und die Wandlung findet bei der Delta 44 auch im Computer statt.
Allerdings habe ich ne Delta 66, die auch die Wandlung im Rechner macht und hatte noch nie Probleme mit irgendwelchen Einstreuungen.

kauf Dir die Delta 66! Dann biste auch wenigstens auf dem Digitalen Standard.

Digital ist ja schön und gut, aber die Delta 66 bietet nur S/PDIF (via Chinch)... da würde ich empfehlen, mich vorher zu informieren, ob ich wirklich S/PDIF brauche ... ich glaube ADAT ist einfach verbreiteter und es gibt ja auch noch T/DIF und in Zukunft hofft man ja eh auf ne neuen Uni-Standart. Also bei mir perönlich war die Delta 66 nen Fehlkauf, weil ich die S/PDIF-I/Os wohl nie brauchen werde, mein Mischpult hat analog und ADAT und so häts entweder die Delta 44 auch getan oder eben was ganz anderes ...

Ich rate dir zur Delta 44. Wenn du gerade am Anfang bist, kommst du damit die nächsten 2 Jahre sicher hin.

mfG Bruce
 
S
Steve Rotate
Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
[quote author=Bruce]
Digital ist ja schön und gut, aber die Delta 66 bietet nur S/PDIF (via Chinch)... da würde ich empfehlen, mich vorher zu informieren, ob ich wirklich S/PDIF brauche ... ich glaube ADAT ist einfach verbreiteter und es gibt ja auch noch T/DIF und in Zukunft hofft man ja eh auf ne neuen Uni-Standart. Also bei mir perönlich war die Delta 66 nen Fehlkauf, weil ich die S/PDIF-I/Os wohl nie brauchen werde, mein Mischpult hat analog und ADAT und so häts entweder die Delta 44 auch getan oder eben was ganz anderes ...

Ich rate dir zur Delta 44. Wenn du gerade am Anfang bist, kommst du damit die nächsten 2 Jahre sicher hin.
Genau aus dem Grund, hab ich mir auch keine Delta 66 gekauft. Da ich jetzt langsam auch ADAT brauche hab ich mich halt für Motu entschieden. So was kleines zwischen Delta 44 und Motu 828 mit ADAT gibt es leider nicht - und schon garnicht als Firewire.
Wer braucht eigentlich S/PDIF, übertragt doch eh nur einen Kanal...??
 
S
SChrauber
Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Äh..bitte?
S/PDIF bzw die Profi-Variante AES/EBU ist ja wohl der Digitalstandart schlechthin. Praktisch alle CD-Player, Mini-Disc, Dat-Recorder und Digitalgeräte haben genau diese Schnittstelle, durch die 2 mal Digital übertragen wird.
Adat eine 8-kanalige Variante von S/SPDIF.
 
S
Steve Rotate
Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
@ Schrauber
Ich weiß, ich weiß....
Ich brauch es denoch nicht, auch wenn mein Motu es hat...
ADAT ist sooviel schöner zum Recorden ;)
 
Bruce
Bruce
Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.607
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
[quote author=SChrauber link=board=16;threadid=8985;start=0#90073 date=1067441059]
Äh..bitte?
S/PDIF bzw die Profi-Variante AES/EBU ist ja wohl der Digitalstandart schlechthin.
[/quote]

Ja, eben die Profi-Variante AES/EBU aber eben nich S/PDIF mit Chinch-Anschlüßen

Praktisch alle CD-Player, Mini-Disc, ...

Deswegen würde ich nicht gleich sagen, dass es Profi ist. Sind doch HiFi-Geräte.?
Das Studio-Interface AES/EBU hat sich mit 110 Ohm;; im Profibereich als der Standard der digitalen Audioübertragung entwickelt, während SPDIF (Sony Philips Digital Interface Format) der Standard im Consumer-Sektor ist

Wie auch immer was die Verbreitung insgesamt angeht, bin ich dann vielleicht im Unrecht, aber wenn ich mir Beschreibungen von Mischpulten, Workstations, ... durchlese, lese ich öfter ADAT (Toslink) oder AES/EBU und nich S/PDIF.

Falls S/PDIF und AES/EBU kompatibel sind, entschuldige ich mich und nehme alles zurück.

Was aber auf alle Fälle schonmal ersichtlich wird: Die Vielzahl der digitalen Formate ist einfach scheisse und eine einheitliche Norm muss her. Das ist zwar ne andere Diskussion, macht aber deutlich, dass es vielleicht nicht so sinnvoll wäre, sich ne Karte mit irgendwelchen digitalen I/Os zu kaufen (und diese zu bezahlen), wenn man nicht weiß dass man sie genau dafür braucht ... (hätte ich das mal vorher gewusst)

mfG Bruce
 
S
SChrauber
Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.427
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
S/PDIF und AES/EBU sind kompatibel. Der einzige Unterschied sind die Stecker (Optisch/Koax, bzw. XLR), Die verwendete Spannung (Bei AES doppelt so hoch soweit ich weiss) und das Copy-Flag, dass nur beim Consumer-Standart existiert.
Empfehlenswert ist es trotzdem nicht beide Signale bunt durcheinander zumischen.

Naja und CD-Player, Dat, MD, etc..gibts ja nun auch in Profi und Consumervariante. Die Studio-Varianten haben meist sowohl AES/EBU als auch S/PDIF.

Aber man muss da auch noch bisschen weiter differenzieren. Dieser Digi-Standart war ja nicht für Mehrspurrecording und so gedacht, sondern mehr für den Datenaustausch von einzelnen Digitalgeräten.
Ich benutze die Schnittstelle z.B. um DJ-Mixe von MD in den Rechner oder auf DAT und zurück zu kopieren, etc..oder eben bei Hardware-Samplern.
In Kombination mit einem Digitalpult wäre es auch interessant, falls man 2 Kanäle Audio übertragen muss – allerdings kann man sich da Sync-Probleme einhandeln wenn man mehrere Digis am Pult hat, und man ist hoffnungslos verloren, wenn man mal mehr als 2 Kanäle braucht.
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
0
Aufrufe
868
jok'R
J
J
Antworten
0
Aufrufe
850
jok'R
J
J
Antworten
0
Aufrufe
899
jok'R
J
Ridick
Antworten
0
Aufrufe
1K
Ridick
Ridick
Ciacomix
Antworten
0
Aufrufe
5K
Ciacomix
Ciacomix
 

Neue Themen


Oben