MAGIX Music Maker 2007 XXL - Lohnenswert?

D
Danjay
what else?
Mitglied seit
3 Nov 2005
Beiträge
346
Reaktionen
12
Hallo DJF-Gemeinde,
es geht um Folgendes:
Während über einem Jahr reinem Auflegens, hat's mich immer wieder in den Fingern gekribbelt: Ich wollte auch endlich mal meine eigenen Ideen verwirklich und die "zu dem Bass / der Melody geht man doch ab, hols mehr raus!"-Erfahrungen vom Auflegen in einen Danjay-Track bannen ;).

So weit, so gut.

Leider ist der Spaß ja keineswegs um sonst...
Also habe ich mir Demos von Producing-Progs geladen und war erstmal natürlich über die vielen, vielen Knöpfe geschockt. Da ich aber seit 8 jahren Keyboard spiele, bin ich es gewohnt einfach drauf los zu klimpern bis ich einigermaßen was zusammenhabe und dann erst mit dem richtigen Producing anzufangen (Beats, Bässe-Melodien usw.). Also musste bei meiner Reasen-Demo ein Midi-Keyboard her! Aber warum denn über 100€ ausgeben wenn ich hier ein Keyboard für knapp 900€ stehen habe?
Also schnell Interface fürn paar euronen geholt und versucht den Kram anzuschließen... Ich habs geschlagene (ungelogen) 22 Stunden probiert. Mich durch zig Bücher, Websites und Foren gewühlt: Das gottverdammte Teil wollte nicht laufen, lag wohl irgendwie am Keyboard :/.
Völlig gefrustet habe ich dann den ganzen Kram wieder abgebaut (das alles war Mitte Juli geschehen).
Dachte ich mir: "Na jut, vielleicht ist Reason nichts für dich". Also ab ans Google und ne Cubase-Demo suchen - Cubase soll eher was für richtige Live-Musiker sein, also eher was für 'ne Keyboarderseele wie mich. Ich suchte und suchte - ohne Erfolg. Es schien wirklich keine Demo zu geben, wie mir in diversen Foren bestätigt wurde. Und 800€ zum Reinschnüffeln waren/sind mir zu heftig (als 15 jähriger Schüler).

Nun vollkommen genervt vergas ich die ganze Producinggeschichte und mixte lieber ein paar Sets... bis gestern Abend.

Da hab ich nämlich mich mal wieder durch die Raveline gewühlt... und was ist drin? Ne Werbung für ein "MAGIX Music Maker 2007 XXL".
Erst überlegte ich lange hin und her... wohlmöglich wieder so eine "wer billig kauft, kauft zweimal"-Geschichte? Aber Magix wird ja wohl keine extremen Gleichlaufschwankungen haben, wie meine BattlePack2-Numarks ihrer Zeit ( :p ).
Also quälte ich Google abermals - kein Testbericht, dolle Wurst. Scheint auch erst neu rausgekommen zu sein.

Und da dachte ich mir: Fragste durch die kompetenten Producer aus deinem Lieblingsforum :D .

Darum nun meine Frage an euch:
Lohnt sich "MAGIX Music Maker 2007 XXL" zum Reinschnüffeln oder kann man Magix wirklich in die Tonne werfen?

------------------

Hier ein kleiner Infotext zu dem Paket (Kostenpunkt: 130€):
Mit MAGIX Music Maker 2007 XXL komponieren Sie in wenigen Minuten professionell klingende Songs und ganze Soundtracks. Bestimmen Sie einfach die Musikrichtung, spielen Sie mit dem hochwertigen MIDI-Keyboard auf virtuellen Instrumenten, nehmen Sie Ihre eigene Stimme auf, und kombinieren Sie die ausgewählten Musik-Bausteine im praktischen Arranger zu einem perfekten, harmonischen Song. Zahlreiche deluxe-Funktionen sorgen für noch mehr Spaß beim Arrangieren und für ein unvergessliches Hörerlebnis.

NEU! Hochwertiges MIDI-Keyboard
NEU! Sound-Controller MAGIX Vita™
NEU! MAGIX Vital Instruments™
NEU! Grafikoberfläche in neuem Design und Workflow
NEU! Podcast Upload [/quote]

Weitere Infos gibt's hier und auch hier

----------

Magix wird ja hier in regelmäßigen Abständen niedergemacht. Aber letztendlich: Musik machen ist doch Musik machen - Was will da das Programm denn so großartig verbiegen?

Wie ich euch hoffentlich in meiner ewig langen Vorgeschichte gezeigt habe, geht es mir wirklich rein ums Reinschnüffeln. Ich bin vom Keyboarding her gewohnt, durch "Probieren" Musik zu machen und nicht erst Ewigkeiten vor dem Notenpapier zu sitzen.

Kann mir hier jemand verraten, ob die Software (gibts ja schon länger) und das Keyboard ein gutes Bundle sind und für meine Zwecke gebrauchbar sind?

Ich hoffe, ihr könnt mir ein bisschen zur Seite stehen :/

MfG,
Danjay


PS.: Suchfunktion wurde natürlich gestresst!
 
I
Industrial
tiefgläubiger Atheist
Mitglied seit
18 Apr 2005
Beiträge
467
Reaktionen
37
Ort
32545 Bad Oeynhausen
Hi,

erstma wurde Cubase nicht für den Live-Einsatz gedacht, sondern zum arrangieren und aufnehmen. Demo findest du online nicht, da musst Steinberg direkt anfragen. Klar gibt es bands, die Cubase Live einsetzen, wie z.B. Kraftwerk, aber Reason oder Ableton Live sind deutlich flexibler.

Von Musik Maker würde ich die Finger lassen. Wenn dann hol dir Magix Music Studio 2007. Da sind die gleichen PlugIns eingebaut, die Oberfläche ist aber wie bei Samplitude, nur abgespeckter. Das programm ist für Aufzeichnungen besser bestimmt, sowie für die Audiobearbeitung. Damit hast du lange Freude.
Musik Maker ist ziemlich umständlich im Midibereich, aber auch was Audioaufzeichnungen angeht. Hab selber mit dem Programm angefangen, hab aber nichts vernünftiges daraus bekommen. Dann holte ich mir Cubase.

Gruß
 
S
SChrauber
Selbsternannte Forenhecht
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.426
Reaktionen
207
Ort
Hinter den Bergen
Musik-Maker war zumindest früher immer eine Software mit der man mehr oder weniger „coole“ Samples, etc.. aneinandergeklebt hat. Da es sich Aber darauf beschränkt konnte man das ganze auch gar nicht mit Programmen wie Cubase oder Life vergleichen.
Inzwischen hat sich das angeblich geändert, wenn man diversen Test-Berichten glauben schenken kann, doch merkt man alleine schon in der von dir zitierten Produktbeschreibung die Herkunft des Programms an
komponieren Sie in wenigen Minuten professionell klingende Songs und ganze Soundtracks. Bestimmen Sie einfach die Musikrichtung
Das is ja wieder so was wie – Mit Word können sie in wenigen Minuten professionelle Texte schreiben, sogar ganze Romane. Bestimmen sie einfach das Thema.

Da denk ich doch – klaro kann ich das. Das kann ich ja auch mit Cubase und Reason und am Klavier mit Notenpapier – Warum sagen die mir das jetzt extra? Und warum erwähnen die mit keinem Wort ihre Features und Programmstruktur?
Einfach, weil die Zielgruppe nach wie vor eine andere ist.

Vergleicht man die Screenshots von MMaker und Cubase, etc..wird man allerdings schon feststellen, dass die Dinge recht ähnlich aussehen – Am Ende ist Maker daher höchst wahrscheinlich nichts weiter als ein von großer Software inspiriertes Programm, bei dem alles weggelassen wurde, was der Anfänger vielleicht gerade nicht vermisst und gut ist.


Nun – ansonsten kann man noch zu sagen: Für 139, € wird man kein Hochwertiges MIDI-Keyboard bekommen, da braucht man sich dann wirklich nichts mehr schönreden.
 
wirthadelic
wirthadelic
Well-known member
Mitglied seit
25 Mrz 2005
Beiträge
1.021
Reaktionen
127
SChrauber schrieb:
Mit Word können sie in wenigen Minuten professionelle Texte schreiben, sogar ganze Romane. Bestimmen sie einfach das Thema.

sorry fürs OT aber das is ja mal der goilste satz aller zeiten !

LOL :D
 
 

Neue Themen


Oben