Noch lachen wir drüber...

SuperBrill

SuperBrill

Freund der Rundheit:-)
Mitglied seit
21 Aug 2001
Beiträge
3.428
Reaktionen
107
Ort
Weilerswist
Hab ich von nem Kumpel per Email bekommen.


Es ist Montag, der 3. Juni 2010, 5 Uhr morgens.
Der Radiowecker reißt Günther S. (46) aus dem
Schlaf. Der Oldie-Sender spielt Modern Talking.
Herr S. quält sich aus dem Bett.

Gestern ist es etwas später geworden bei der Arbeit. Dienst am
Pfingstsonntag - mal wieder. Früher konnte er danach wenigstens
ausschlafen. "Ja ja, der Pfingstmontag",
murmelt Herr S.,"ist das wirklich schon sieben
Jahre her?"

Es hat sich wirklich einiges getan seit damals.
Nur nicht in seinem Haus.
Als 2005 die Eigenheimzulage plötzlich doch
gestrichen wurde, mussten sie
eben Abstriche machen. Und inzwischen hat sich
Familie S. daran gewöhnt.
An die frei liegenden Leitungen und den
Betonfußboden.

Gut, denkt Herr S., dass damals die Garage noch
nicht fertig war. Denn der Wagen ist längst verkauft. Zu teuer, seit
es keine Kilometerpauschale mehr gibt. Und mit Bus und Bahn dauert es
in die City ja auch nur zwei Stunden. Und was man dabei für nette
Leute trifft. Zum Beispiel die Blondine, die Herrn S. immer so reizend
anlächelt.

Zurücklächeln mag er nicht. Wegen
seiner Zähne. Aber was will man machen?
3000 Euro für zwei Kronen sind viel Geld. Und
schon die Brille musste er selbst bezahlen. Hat dabei aber 15 Euro
gespart. Weil er nicht gleich zum Augen-, sondern erst zum Hausarzt
gegangen ist. Wegen der Überweisung.

Trotzdem: Der Urlaub fällt flach. "Das könnte
Ärger geben zu Hause", stöhnt
Herr S. vor sich hin. Traurig erinnert er sich an letzte Weihnachten.
Als es nichts gab.

2009 wurde nämlich auch in der freien Wirtschaft das Weihnachtsgeld
gestrichen. Im öffentlichen Dienst ist das ja schon länger her.

"Und bis wann gabs eigentlich Urlaubsgeld?", fragt sich
Herr S.- er kommt nicht drauf.
Damals hatte man jedenfalls noch genügend Urlaub,
um das Urlaubsgeld auszugeben. Heute sinds ja gerade mal 19 Tage im
Jahr.

Pfingstmontag? 1. Mai? Geschichte. Das stand nicht auf der Agenda 2010
- so hieß sie doch oder? Aber man soll nicht meckern. Die da oben,
weiß Herr S., müssen noch viel mehr ackern.

Darum kann Günther S. mit der 45-Stunden-Woche auch ganz gut leben. Er
hat auch keine Wahl. Seit der Kündigungsschutz auch in großen
Betrieben gelockert wurde, mag man es sich mit den Bossen nicht mehr
verscherzen. Wer will sich schon einreihen in das Heer von sechs
Millionen Arbeitslosen?

Aber den Feiertagszuschlag für den Dienst an Pfingsten vermisst er
schon.

Was solls, in 23 Jahren, dann wird er 70, hat
Herr S. es hinter sich. So üppig wird die Rente zwar nicht ausfallen,
wenn das mit den Nullrunden so weitergeht. Doch wer weiß: Vielleicht
bringt ihn das Rauchen vorher um. Obwohl er weniger qualmt, seit die
Schachtel neun Euro kostet.

Aber heute, auf den letzten Metern zum Büro, steckt Günther S. sich
trotzdem eine
an.


Diese E-Mail geht momentan durch ganz
Deutschland, warum wohl ???

Noch lachen wir darüber...
 
D.A.G.O.

D.A.G.O.

IDEAL
Mitglied seit
12 Sep 2001
Beiträge
2.010
Reaktionen
30
Ort
Berlin
traurig zu lesen das.. Hätte eiener vor 5 Jahren sowas über 2003 geschrieben, wie es jetzt ist, hätten wir damals auch nur gelacht.. hmm.. nichkomischdas.. Trotzdem gut geschmunzelt. ;)
 
D

DJ NoA

Well-known member
Mitglied seit
17 Aug 2003
Beiträge
73
Reaktionen
0
Ort
Dresden
Aber irgendwie triffts das auf den Punkt...
 
FlouXooom

FlouXooom

alias "Diagnose:Keks"
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
2.038
Reaktionen
51
Ort
Berlin
Mhhh tja wir werden uns noch alle wundern. Experten gehen davon aus, dass in 20 Jahren der Lebensstandard in Deutschland extrem gesunken ist und fast jeder Steuerzahler einen Rentner ernähren muss. Na dann Prost Mahlzeit Leute! Ich werd dann als Lehrer ins Ausland gehen und an einer deutschsprachigen Schule unterrichten :)
 
Tranceangel

Tranceangel

Fragen über Fragen????
Mitglied seit
19 Jun 2003
Beiträge
26
Reaktionen
0
Ort
WAF
:mad: Es wird immer schlimmer mit der Politik.

Mann zahlt für nix.
Mann wird nicht gefragt wie manche andere Länder ob der Euro in unserem Land einzug halten soll.
Mann wird für nix im einkaufswagen 100derte von Euros los.
Und keiner hat je die hinsicht auch mal uns Menschen rann zu lassen.
Die Politiker haben ihr Geld was wir fleißig zahlen dürfen.
So ist es kein Wunder das es bald nur noch 2 schichten Menschen gibt oder sogar nur noch eine , bei mittlerweile wieder 46,4 mill Euro Schulden.
Die Armen und Reichen. Oder nur noch die Armen.

Die Polis wissen nichts anzufangen mit Deutschland und keiner kann uns aus Kohls Missere raushelfen.Weder unser ja auch ekelige Super Schröder der es immer weiter treibt das er bald ne Briefbombe bekommt , auch Schulministerrin und Sogenannte nachzügler fordern zuviel von uns normalen Bürgern.

Abewr es macht keiner etwas, alle schauen zu Jubeln den großen reden zu,finden es super.
Bs:.Schröder alles andersrum als in seinen reden.Und?
Wir sind doch nicht gefreagt wir müssen nur tun.

*grummel*
Mußte mal raus.

Greetz:.Tranci
 
6

6 a.m.

Member
Mitglied seit
5 Sep 2003
Beiträge
9
Reaktionen
0
Ort
Cologne
[quote author=SuperBrill link=board=8;threadid=8945;start=0#89554 date=1067007787]

Aber heute, auf den letzten Metern zum Büro, steckt Günther S. sich trotzdem eine an.



[/quote]

"Optimistisch den Winter entgegenschauend freut sich Günther S. über die offene Feuerstelle in seinem Wohnzimmer.
Ja... damals 2006 als die 14. Stufe der Ökosteuer durchgesetzt wurde entschloß er sich dort eine Kochstelle einzubauen und für irgendwas müssen ja die offenen Rechnungen gut sein, dachte er sich...."

Ne... Einigen ist jetzt schon das Lachen vergangen...
 
IloveTechno

IloveTechno

Gimme a funky groove
Mitglied seit
29 Okt 2002
Beiträge
1.173
Reaktionen
5
Ort
Darmstadt
Viel schwarzmalerei, darüber lacht man nicht.

Es wird grad so getan als wäre Deutschland das Problemland der Welt wo alles falsch gemacht wird und es allen schlecht ginge. So ein Müll!

Mit dem Deutschen Volk wird es soweit gar nicht erst kommen, dafür sind wir ein zu wehrhaftes Volk, wie wir es schon einige male bewiesen haben.

Ausserdem, nehmen wir den Text mal kurz ernst, wer ist gezwungen in Deutschland zu leben? Wandert doch alle aus, keiner zwingt euch in diesem "scheiss Land" zu leben!
 
Slex

Slex

Strictly 4 the L. O. V. E
Mitglied seit
13 Jun 2002
Beiträge
2.561
Reaktionen
78
Ort
Berlin
[quote author=IloveTechno link=board=8;threadid=8945;start=0#89639 date=1067087520]
Viel schwarzmalerei, darüber lacht man nicht.


Ausserdem, nehmen wir den Text mal kurz ernst, wer ist gezwungen in Deutschland zu leben? Wandert doch alle aus, keiner zwingt euch in diesem "scheiss Land" zu leben!
[/quote]

Mhh bissele hart gesagt oder nicht...?
 
IloveTechno

IloveTechno

Gimme a funky groove
Mitglied seit
29 Okt 2002
Beiträge
1.173
Reaktionen
5
Ort
Darmstadt
[quote author=Slex link=board=8;threadid=8945;start=0#89651 date=1067091739]
[quote author=IloveTechno link=board=8;threadid=8945;start=0#89639 date=1067087520]
Viel schwarzmalerei, darüber lacht man nicht.


Ausserdem, nehmen wir den Text mal kurz ernst, wer ist gezwungen in Deutschland zu leben? Wandert doch alle aus, keiner zwingt euch in diesem "scheiss Land" zu leben!
[/quote]

Mhh bissele hart gesagt oder nicht...?
[/quote]

Natürlich ist es hart gesagt, aber dennoch meine Meinung.
 
S

Steve Rotate

Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
Ich lache seit langem nicht mehr darüber.
Die politische Situation in Deutschland ist sehr viel schlimmer, als es dieser Text oder auch die Politiker beschreiben.
Schuld daran ist natürlich der Fall der Berliner Mauer, der nur aus parteiinternen Gründen (Wahlen) gemacht wurde und diese extremen finanziellen Belastungen mit sich zieht. Wenn man mal mit Verstand gehandelt hätte, hätte der Fall etwas länger gedauert, wäre finanziell aber besser abgesichert worden ... egal eh jetzt zu spät. 1.4 Billionen Schulden warten auf euch...
Der zweite Grund sind die Ausländer, welche in Deutschland laut Recht nicht arbeiten DÜRFEN, somit die Sozialkassen belasten, oder die Ausländer, die 142372 Kinder in die Welt setzen von der Sozialhilfe leben, schwarz Arbeiten, das Geld in die Heimat liefern (MwSt Flucht...) dort Häuser bauen (Wirtschaft ankurbeln), Häuser vermieten (Rente sichern) und uns "dummen Deutschen" (Orig. Zitat) auslachen...natürlich gibt es auch Ausländer, die Deutschland wirtschaftlich nach vorne bringen...aber ist schon komisch, dass es laut statistik in Deutschland bald mehr ausländische Kinder geben wird als deutsche Kinder.
Ein weiterer Punkt sind natürlich politische Lügen, denn nur ein böser Politker kommt nach oben. Nur jemand der parteiintern die Ellenbogen einzusetzen weiß, nur jemand der skrupellos ist kommt nach vorne...wissen wir alle längst. Bis 67 Jahren arbeiten...das ich nicht lache... welche Stellen sollen wir jungen besetzen? Mal davon abgesehen, dass eh keiner bis 65 arbeiten geht.
Am extremsten find ich jedoch die deutsche Gehaltsabrechnung: komisch immer noch Solidaritätsabgaben...

Von mir harte Worte und ich weiß jetzt werde 29304 Postings folgen... "...wie kannst Du so was schreiben, denken, sagen..."

Ist mir eigentlich sehr egal, wie ihr euch ausnutzen lässt. Ich verdiene mein Geld in einem Staat, der seinen Bürger unterstützt anstatt ihn auszubeuteln. Ich kehre Deutschland den Rücken und rate jedem das gleiche zu tun: Lieber ausnutzen als ausgenutzt werden! Oder findet ihr es etwa richtig zu schreiben: "Dem Deutschen Volke"
Sollte es nicht heißen "Vom Deutschen Volke"...wäre mal ein Anfang...Schade nur, dass der deutsche seinen Arsch nicht hochkriegt, weil ihm sein dicker Wohlstandsbauch daran hindert. Schade dass er nicht bemerkt, dass er 40 Jahre in die Rentenversicherung reinzahlt um dann die Standartrente zu kassieren, die sein neuer Ausländische Nachbar auch bekommt, obwohl er noch nie reingezahlt hat...okay okay...der Nachbar bekommt auch das Auto, die Waschmaschine, das Handy und die Miete für das Haus gezahlt...ist ja nur fair so...oder bist Du etwa ein NAZI Schwein? Natürlich nicht...und wenn wir schon so spendabel sind, können Politiker für jedes ehemalige Amt, dass sie mal besetzten natürlich auch Rente dafür bekommen. So 4-6 Renten braucht ja auch der Mensch...oder soll der Politiker etwa auch nur eine Rente bekommen wie Du?
 
FlouXooom

FlouXooom

alias "Diagnose:Keks"
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
2.038
Reaktionen
51
Ort
Berlin
Besser hätte ich es auch nicht sagen können. Die Politiker haben Angst sich an unser momentanes System heranzutrauen. Ohne große Reformen wird unser Land untergehen. Die "Deutschen" werden immer älter...die jungen Leute sind meist Kinder von Bürgern ausländischer Herkunft. Es wird sich viel verändern in Zukunft...aber zum negativen.

Zitat:
" Schade dass er nicht bemerkt, dass er 40 Jahre in die Rentenversicherung reinzahlt um dann die Standartrente zu kassieren, die sein neuer Ausländische Nachbar auch bekommt, obwohl er noch nie reingezahlt hat...okay okay...der Nachbar bekommt auch das Auto, die Waschmaschine, das Handy und die Miete für das Haus gezahlt...ist ja nur fair so"
Das Problem wird kein Politiker in diesem Land lösen! Keiner! Warum nicht? Weil die alle Angst haben als Nazis abgestempelt zu werden. Deutschland hat eine beschissene Vergangenheit...aber wie lang will man uns das noch vorhalten??

Und wartet mal ab, bis die Türkei in die EU gekommen ist. Wenn dann alle in unser Land kommen um zu ihren Verwandten in Deutschland zu ziehen, wird es in vielen Gegenden wie in der Türkei aussehen.

Allein die Tatsache, dass man in unserem Land ohne zu arbeiten vom staat genug knete in den hintern gesteckt bekommt ist doch ein zeichen, dass hier was nicht stimmt. Wieso arbeiten, wenn man dadurch kaum mehr bekommt als man vom Staat erhält wenn man nichts tut??

Mein Vater hat mir schon vor 5 Jahren gesagt, dass es mit Deutschland noch bergab gehen wird. Erst jetzt wird mir so richtig bewusst, dass meine Dad recht gehabt hat. Jetzt geht es uns noch vergleichsweise gut. Lasst und in 10 jahren nochmal so einen Thread eröffnen...
 
Bruce

Bruce

Well-known member
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
1.607
Reaktionen
156
Ort
vom Dorf
[quote author=IloveTechno link=board=8;threadid=8945;start=0#89639 date=1067087520]
Viel schwarzmalerei, darüber lacht man nicht.

Es wird grad so getan als wäre Deutschland das Problemland der Welt wo alles falsch gemacht wird und es allen schlecht ginge. So ein Müll!

Ausserdem, nehmen wir den Text mal kurz ernst, wer ist gezwungen in Deutschland zu leben? Wandert doch alle aus, keiner zwingt euch in diesem "scheiss Land" zu leben!
[/quote]

Bin absolut deiner Meinung.

Und noch was von mir dazu:
1. Wir sind kein dritte-Welt-Land - uns geht es sehr gut.
2. Hier hat (so gut wie) jeder eine Chance etwas aus seinem Leben zu machen (im Gegensatz zu Menschen in der dritten Welt).
3. Die "großen" Reformen kommen erst dann, wenn wir wirklich am Ende sind ... vorher wird von der Masse kein Politiker gewählt, der wirklich tiefe Einschnitte in unser Sozialsystem macht ... also: abwarten und Tee trinken.

...

mfG Bruce
 
JohnD

JohnD

trance-mission
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
848
Reaktionen
5
Ort
Hamburg
@Bruce: Ja leider... es wird wieder mal gewartet, bis alles zu spät ist. Vorher könnte man aber schon genug ändern, dass es nicht soweit kommen muss.

Und auf der anderen Seite gibt es ja auch kaum einen Politiker oder eine Partei, die sich an die großen Sachen rantraut. Das bedeutet ja auch gleich einen Verlust von Wählerstimmen. Im Stern oder Spiegel hatten die z.B. mal vorgerechnet, was wäre, wenn es keinerlei Subventionen mehr geben würde. Demnach würde der Staat im Jahr 156 Milliarden sparen und man könnte den Spitzensteuersatz auf 16% senken. Nebenbei wird meiner Meinung nach das meiste Geld für Blödsinn ausgegeben. Straßen werden neu gemacht, auch wenn es nicht nötig ist, weil sonst nächstes Jahr das Geld gestrichen wird. Da gibt es noch genug andere Beispiele.

Ich denke, dass genau da das Problem für Deutschland liegt. Zu schwerfällig, zu aufgebläht und unflexibel.

JohnD.
 
6

6 a.m.

Member
Mitglied seit
5 Sep 2003
Beiträge
9
Reaktionen
0
Ort
Cologne
[quote author=Bruce link=board=8;threadid=8945;start=0#89661 date=1067098646]
1. Wir sind kein dritte-Welt-Land - uns geht es sehr gut.

[/quote]

Und weil es uns so gut geht wird das Branchenbuch von Jahr zu Jahr dünner.

Zitat Steuernetz.de

...16.09.2003 - +++ Anstieg von Firmenpleiten 2003 - Verlust von Honorarforderungen vermeiden +++ Diese Information sind nur und ausschlie?lich fuer Steuerberater bestimmt


*** neuer Pleitenrekord in Deutschland - Verluste von Honorarforderungen ***

Der weltgrößte Kreditversicherer Euler-Hermes erwartet in Deutschland auch
in diesem Jahr einen neuen Pleitenrekord. Nach 37 579 Insolvenzen im
Vorjahr, wird die Zahl der Pleiten 2003 auf etwa 44 000 steigen. Der
Forderungsausfall wird bei 50 Mrd. Euro im Vorjahr bei 52 Mrd. Euro,
liegen. Dieser geringfügige Rückgang im Vergleich zum Vorjahr, hängt vor
allem mit der Zunahme kleinerer Insolvenzen zusammen.

also wegen Reichtum werden die nicht geschlossen haben.
Und weil es uns so gut geht brauchten 4.206.836
Menschen im September nicht zur Arbeit gehen. und Prognosen zufolge, werden es im nächsten Jahr knappe 4.450.000 sein.

Mal abgesehen davon daß zum Jahresende eine Inflationsrate von immerhin 1,9 % zu erwarten ist, dürften die Rentner weitere Nullrunden erwarten, während der Rentenbeitrag zum Ende des Jahres auf 19,8 % steigen dürfte.
Steigende Kosten für Medikamente und die zukünftig zu zahlenden 10 Euro Vorkasse je Quartal für Behandlungskosten. Für so manche 4köpfige Familie dürfte das ein finanzieller Zerreißakt werden.

Vor dem Hintergrund dieser "äußerst positiven" Entwicklung steht dieszufolge die Zahlungsmoral der Deutschen auf einem historischen Tiefstand was dem Wohlstand der noch existenten Betriebe sicherlich fördernd zugute kommt.

Auch die Tatsache, daß freie hochpositionierte Bankmitarbeiter im Finanzministerium an Gesetzesvorlagen mitarbeiten dürfen wird sicherlich dem Kleinanleger einen finanziellen Vorteil verschaffen. So gesehen in einer TV-Dokumentation. Leider weiß ich nicht mehr welche Sendung das war sonst hätt ich´s verlinkt.

Naja... das alles ist natürlich nur Schwarzmalerei. In Wirklichkeit geht´s uns natürlich allen gut. Klar im Vergleich zu den drittenWeltländern trifft´s zu. Und was zählen schon Einzelschicksale. Natürlich nichts, würde sich der Trend nicht allmählich zum traurigen Massenschicksal entwickeln.

Übrigens... die Entwicklung der Spritpreise ist mir natürlich auch egal. Ich tanke immer für 10 Euro. ;)
 
D.A.G.O.

D.A.G.O.

IDEAL
Mitglied seit
12 Sep 2001
Beiträge
2.010
Reaktionen
30
Ort
Berlin
man man.. was fürn beschissenes Thema eigendlich..
trau34.gif
 
IloveTechno

IloveTechno

Gimme a funky groove
Mitglied seit
29 Okt 2002
Beiträge
1.173
Reaktionen
5
Ort
Darmstadt
[quote author=6 a.m. link=board=8;threadid=8945;start=0#89676 date=1067113039]
[quote author=Bruce link=board=8;threadid=8945;start=0#89661 date=1067098646]
1. Wir sind kein dritte-Welt-Land - uns geht es sehr gut.

[/quote]

Und weil es uns so gut geht wird das Branchenbuch von Jahr zu Jahr dünner.

Zitat Steuernetz.de

...16.09.2003 - +++ Anstieg von Firmenpleiten 2003 - Verlust von Honorarforderungen vermeiden +++ Diese Information sind nur und ausschlie?lich fuer Steuerberater bestimmt


*** neuer Pleitenrekord in Deutschland - Verluste von Honorarforderungen ***

Der weltgrößte Kreditversicherer Euler-Hermes erwartet in Deutschland auch
in diesem Jahr einen neuen Pleitenrekord. Nach 37 579 Insolvenzen im
Vorjahr, wird die Zahl der Pleiten 2003 auf etwa 44 000 steigen. Der
Forderungsausfall wird bei 50 Mrd. Euro im Vorjahr bei 52 Mrd. Euro,
liegen. Dieser geringfügige Rückgang im Vergleich zum Vorjahr, hängt vor
allem mit der Zunahme kleinerer Insolvenzen zusammen.

also wegen Reichtum werden die nicht geschlossen haben.
Und weil es uns so gut geht brauchten 4.206.836
Menschen im September nicht zur Arbeit gehen. und Prognosen zufolge, werden es im nächsten Jahr knappe 4.450.000 sein.

Mal abgesehen davon daß zum Jahresende eine Inflationsrate von immerhin 1,9 % zu erwarten ist, dürften die Rentner weitere Nullrunden erwarten, während der Rentenbeitrag zum Ende des Jahres auf 19,8 % steigen dürfte.
Steigende Kosten für Medikamente und die zukünftig zu zahlenden 10 Euro Vorkasse je Quartal für Behandlungskosten. Für so manche 4köpfige Familie dürfte das ein finanzieller Zerreißakt werden.

Vor dem Hintergrund dieser "äußerst positiven" Entwicklung steht dieszufolge die Zahlungsmoral der Deutschen auf einem historischen Tiefstand was dem Wohlstand der noch existenten Betriebe sicherlich fördernd zugute kommt.

Auch die Tatsache, daß freie hochpositionierte Bankmitarbeiter im Finanzministerium an Gesetzesvorlagen mitarbeiten dürfen wird sicherlich dem Kleinanleger einen finanziellen Vorteil verschaffen. So gesehen in einer TV-Dokumentation. Leider weiß ich nicht mehr welche Sendung das war sonst hätt ich´s verlinkt.

Naja... das alles ist natürlich nur Schwarzmalerei. In Wirklichkeit geht´s uns natürlich allen gut. Klar im Vergleich zu den drittenWeltländern trifft´s zu. Und was zählen schon Einzelschicksale. Natürlich nichts, würde sich der Trend nicht allmählich zum traurigen Massenschicksal entwickeln.

Übrigens... die Entwicklung der Spritpreise ist mir natürlich auch egal. Ich tanke immer für 10 Euro. ;)
[/quote]
Machs's besser.
 
Slex

Slex

Strictly 4 the L. O. V. E
Mitglied seit
13 Jun 2002
Beiträge
2.561
Reaktionen
78
Ort
Berlin
[quote author=D.A.G.O. link=board=8;threadid=8945;start=0#89680 date=1067118447]
man man.. was fürn beschissenes Thema eigendlich..
trau34.gif

[/quote]

Finde ich nicht...

Boah ich bin erst 16... ich will gar nicht wissen wie es mir geht, wenn ich mal 60 bin.
 
6

6 a.m.

Member
Mitglied seit
5 Sep 2003
Beiträge
9
Reaktionen
0
Ort
Cologne
[quote author=IloveTechno link=board=8;threadid=8945;start=0#89681 date=1067123625]
Machs's besser.
[/quote]

wieso? Uns geht´s doch allen gut!
 
FlouXooom

FlouXooom

alias "Diagnose:Keks"
Mitglied seit
4 Jul 2002
Beiträge
2.038
Reaktionen
51
Ort
Berlin
Sag mir das in 20 Jahren nochmal
 
S

Steve Rotate

Well-known member
Mitglied seit
9 Sep 2002
Beiträge
2.180
Reaktionen
80
Ort
Saar / Lux
[quote author=JohnD link=board=8;threadid=8945;start=0#89670 date=1067103026]
Und auf der anderen Seite gibt es ja auch kaum einen Politiker oder eine Partei, die sich an die großen Sachen rantraut.
Das bedeutet ja auch gleich einen Verlust von Wählerstimmen. Im Stern oder Spiegel hatten die z.B. mal vorgerechnet, was wäre, wenn es keinerlei Subventionen mehr geben würde. Demnach würde der Staat im Jahr 156 Milliarden sparen und man könnte den Spitzensteuersatz auf 16% senken. Nebenbei wird meiner Meinung nach das meiste Geld für Blödsinn ausgegeben. Straßen werden neu gemacht, auch wenn es nicht nötig ist, weil sonst nächstes Jahr das Geld gestrichen wird. Da gibt es noch genug andere Beispiele.

Ich denke, dass genau da das Problem für Deutschland liegt. Zu schwerfällig, zu aufgebläht und unflexibel.

JohnD.
[/quote]

Muß dir da voll zustimmen!
Die wirkliche Reform die Deutschland braucht, wäre die Erinnerung an den Grundsatz der Demokratie.
 
 

Neue Themen


Oben