Rekordbox - Stammtisch

Ich will es ja auch nicht nutzen, ich will nur einmal einen Stick mit ein paar Tracks erstellen, der auf den Playern gelesen wird um zu sehen wie der Unterschied in der Anzeige ist im Vergleich zu wenn ich einen Stick mit mp3s ohne RB-Export reinstecke.
 
Was spricht denn dann dagegen, sich einfach mal die neueste Version zu laden und zu testen. Export Modus geht definitiv ohne Zahlung und auch ohne aktive Internetanbindung.
 
Die "älteren" Versionen haben zum Exportieren "nur" so einen Kuvo-Account gebraucht... bei der Installation musste einmal mit deren Server kommuniziert werden und das war's dann auch schon wieder... in höchster Not wäre dies IMHO auch noch mit 10minutemail o.ä. gegangen.

Ich befürchte allerdings daß es Kuvo inzwischen in der Form nicht mehr gibt...
 
Rekordbox geht nur mit Account - du musst dich für die Erstinstallation einmal anmelden.
Ansonsten ist das Free-Abo nach wie vor so, als ob du kein "Abo" hättest - dafür hat man ja die teuere Pioneer Hardware gekauft.
 
Moin! Ich mache den ganzen Kram ja nun auch schon ein paar Jahre, aber bin anscheinend zu dämlich zwei XDJ-700 mit Rekordbox unter Windows 10 zum Laufen zu bringen. ASIO-Treiber ist installiert. Schalte ich die Player an meldet Rekordbox im Performance-Modus ob zum ASIO Treiber gewechselt werden soll. Dazu habe ich den ersten Player unter Link als Player 1 eingestellt, den anderen entsprechend als Player 2. Soweit so gut. Tracks laden etc. funktioniert auf beiden Playern und auch beide Waveforms laufen in Rekordbox. Sound bekomme ich allerdings nur von einem Player, nämlich von dem, welcher jeweils zuerst erkannt wurde. Keine Ahnung ob es normal ist: Aber in den Audioeinstellungen von Rekordbox - Mixer Modus - "Extern" - kann unter "Input Decks" nichts ausgewählt werden - soll das so sein?

Fun-Fact: Traktor funktioniert sofort und hier kann ich beim Routing auch entsprechend "XDJ-700 - 1" und "XDJ-700 - 2" auswählen.

Bedankt :)
 
Hallo.
Benutzt jemand von euch den DDJ-FLX4 und die Rekordbox.app am Ipad? Wenn ja, ist meine Frage, gibt es die Möglichkeit in der Rekordbox.app aufzunehmen?
Danke schonmal vorab.
 
Wegen meines Posts nochmal zur Verdeutlichung: So sollte es ja eigentlich aussehen. Aber bei mir sind die beiden Player unten nicht gelistet, wenn ich die Felder klicke kann ich da nichts auswählen. Das Controlpanel des ASIO-Treibers sieht beide Player ebenso wie der Geräte-Manager - und wie gesagt, in Traktor kann ich die beiden Player auch exakt so auswählen wie auf dem Screenshot hier:

rekordbox.jpg
 
Hallo,

ich habe mir einen FLX 10 gekauft. Dieser schaltet leider nicht den DVS Modus frei. Nun habe ich überlegt wie ich das längerfristig ohne Abo hinbekomme. Eventuell würde ich mir einen XP2 kaufen, den ich nicht wirklich brauche aber er schaltet DVS frei. Geht es vielleicht noch irgendwie anders, kostengünstiger, längerfristig?
 
Pioneer listet alle Hardware Unlock Devices hier auf und gibt an was mit was freigeschaltet wird.
Für die Nutzung von Rekordbox kommst du so oder so nicht um ein Abo herum, mit einem passenden Gerät reicht allerdings der "Free Plan", der kein Geld kostet.
Was mir da auffällt, die Liste ist geschrumpft, die Modelle DJM 900 NXS2 und DJM 850 fehlen im Vergleich zu früher.
Vielleicht auch noch mehr, da müsste man sich mit beschäftigen, aber es wäre schon der Hammer, wennn das DJM 900 NXS2 als aktueller pseudo "Clubstandard" gar keinen Hardware Unlock mehr bieten würde.
Die CDJ 2000 NXS2 sind auch raus aus der Liste.
Also Leute, es wird Zeit das alte NXS2 Gelumpe überall rauszuschmeißen, Pioneer hat seine Liste aktualisiert, eure Geräte sind damit entwertet, kauft neu!!!
 
Pioneer listet alle Hardware Unlock Devices hier auf und gibt an was mit was freigeschaltet wird.
Für die Nutzung von Rekordbox kommst du so oder so nicht um ein Abo herum, mit einem passenden Gerät reicht allerdings der "Free Plan", der kein Geld kostet.
Was mir da auffällt, die Liste ist geschrumpft, die Modelle DJM 900 NXS2 und DJM 850 fehlen im Vergleich zu früher.
Vielleicht auch noch mehr, da müsste man sich mit beschäftigen, aber es wäre schon der Hammer, wennn das DJM 900 NXS2 als aktueller pseudo "Clubstandard" gar keinen Hardware Unlock mehr bieten würde.
Die CDJ 2000 NXS2 sind auch raus aus der Liste.
Also Leute, es wird Zeit das alte NXS2 Gelumpe überall rauszuschmeißen, Pioneer hat seine Liste aktualisiert, eure Geräte sind damit entwertet, kauft neu!!!
Waren die wirklich jemals Hardwareunlock Geräte? Ich glaube nicht.
Soweit ich mich erinnern kann brauchte man für die DJM 900NXS(2), DJM850 und CDJ2 000NXS(2) schon immer mindestens das kostenpflichtige Core Abo.
Kompatibel waren und sind sie ja (RB5 und RB6), aber Hardwareunlock waren sie meines Wissens nach noch nie, da sie nie mit einer Rekordbox Lizenz ausgeliefert wurden.

 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

ich habe mir einen FLX 10 gekauft. Dieser schaltet leider nicht den DVS Modus frei. Nun habe ich überlegt wie ich das längerfristig ohne Abo hinbekomme. Eventuell würde ich mir einen XP2 kaufen, den ich nicht wirklich brauche aber er schaltet DVS frei. Geht es vielleicht noch irgendwie anders, kostengünstiger, längerfristig?
Für Rekordbox und Serato brauchst du ohne zusätzliche Hardware eine kostenpflichtige Lizenz oder Abo.
Bei Rekordbox wäre das zumindest das Core Abo und bei Serato entweder eine DVS Lizenz (ab und zu schwirren noch ein paar alte Gutscheine auf diversen Portalen rum), entsprechend kostenpflichtige Zusatzpakete oder ein entsprechendes Abo.

In deinem Fall geht das ohne Zusatzkosten nur noch mit Mixxx.
 
Die Geräte waren definitiv in der Liste drin. Ich kann nicht mehr sagen welches Teil was "freigeschaltet" hat, aber sie waren definitiv aufgezählt.
In diesem Beitrag wird auch davon gesprochen, dass der 900er den Performance Mode freischaltet.
Auf dieser Webseite heißt es die Geräte würden nicht dazu gehören.
Mit der Wayback Machine konnte ich keine Liste z. B. ohne den CDJ 3000 mehr finden.
Wie immer im Internet gibt es Beiträge für beide Seiten.
Vielleicht gibt es ja jemanden der das mal so benutzt hat?
 
Zuletzt bearbeitet:
Als jemand der den Performance Mode tatsächlich benutzt (hat) bin ich mir sehr sicher daß die CDJ 2000er und die DJM 900er niemals irgend etwas freigeschaltet haben. Im Gegenteil, ich war überrascht daß der CDJ 3000 und der V10 es neuerdings tatsächlich freischalten...

Es stimmt aber auch daß die Liste schrumpft, mein DDJ-SX und der DDJ-SP1 sind nicht mehr drin was mich sehr ärgert.

Aus diesem Grund empfehle ich den Leuten auch immer neue aktuelle Geräte zu kaufen - da hat man länger was davon.

@schraube0207 -> Ich denke auch der DDJ-XP2 wäre der günstigste Weg - es kann Dir aber niemand sagen wie lange das hält. Den gibt es ja nun auch schon eine Weile...

PS: "GuteFrage" würde ich jetzt wirklich nicht als seriöse Quelle einstufen! 🙄
 
Das kann man so oder so sehen.
Der Autor des Beitrages ist ausweislich seines Profils "professioneller DJ" aus "Köln" und wird als "Experte" für "Musik, DJ" geführt.
Aber heutzutage ist ja jeder "Experte", das erfordert keine Qualifikation.
Das hatte mich jetzt bewogen das zu nehmen und weil ich einfach nicht glauben konnte, dass Pioneer seinen Spitzenmodellen die "Basisfunktion" wenigstens des Performace Mode nicht zugesteht.
Aufgrund der Verbreitung der Geräte und des "nutzen wollens" durch die DJs haben sie bei diesen Teilen auch einen Hebel für die kostenpflichtige Version.
Ist wie bei Apple, wer sich das leistet, der kauft auch...
 
Bin gerade von Traktor auf Rekordbox (und somit auch von Native auf Pioneer) umgestiegen. Ich arbeite mich gerade in die neue Umgebung ein und musste feststellen, dass man Sample Banks in Rekordbox nicht speichern und als ganzes wieder laden kann. Habe ich das richtig gesehen? Ich muss also jeden Sample den ich für das Set benötige vorher einzeln reinladen?
 
Bin gerade von Traktor auf Rekordbox (und somit auch von Native auf Pioneer) umgestiegen. Ich arbeite mich gerade in die neue Umgebung ein und musste feststellen, dass man Sample Banks in Rekordbox nicht speichern und als ganzes wieder laden kann. Habe ich das richtig gesehen? Ich muss also jeden Sample den ich für das Set benötige vorher einzeln reinladen?
Ist richtig, RB speichert zwat die Bänke beim Beenden, aber ab und zu sind sie beim Update weg und wenn du für verschiedene Sets unterschiedliche Samples brauchst, geht das nur manuell. Leider merkt sich RB auch nicht die Sample Einstellungen (Gain, One-Shot, ....). Wurde schon bei RB5 als Feature Request gewünscht, aber Pioneer hat da wohl wenig Interesse dran, dass zu implementieren.
Die Geräte waren definitiv in der Liste drin. Ich kann nicht mehr sagen welches Teil was "freigeschaltet" hat, aber sie waren definitiv aufgezählt.
In diesem Beitrag wird auch davon gesprochen, dass der 900er den Performance Mode freischaltet.
Auf dieser Webseite heißt es die Geräte würden nicht dazu gehören.
Mit der Wayback Machine konnte ich keine Liste z. B. ohne den CDJ 3000 mehr finden.
Wie immer im Internet gibt es Beiträge für beide Seiten.
Vielleicht gibt es ja jemanden der das mal so benutzt hat?
Beim DJM 900er möchte ich jetzt nicht die Hand ins Feuer legen, bin mir aber recht sicher, das er nie auf der Liste Stand. Die CDJ2000 standen definitiv nie drauf und es gab bei VÖ von RB6 einen riesen Aufschrei deswegen, dass die Topmodelle kein Hardware Unlock bieten (den 3000er gab es da noch nicht). Pioneer hat es damit begründet, dass das Hardwaremäßig nicht möglich wäre. Daher bin ich mir sehr sicher, dass es für den 900er auch gilt, da man sich hier ja ansonsten leicht behelfen konnte. Die Einzigen die wirklich aus der Liste geflogen sind, sind die Serato geräte, also alle die mit S beginnen (SX, SR, SZ, SP, ....). Der XP1, welcher ähnlich alt wie der SP1 ist, wird z.b. noch weiter unterstützt. Auch wenn man natürlich nicht hinter die Kulissen schauen kann, denke ich nicht, dass Pioneer kontinuierlich alte Geräte rauswirft, daher würde ich mich nicht in die Panikmache einreihen wollen. Das Pioneer die Geräteklassen nun mehr trennt, kann damit zusammen hängen, dass man mit den FLX Geräten nun die Controller hervorheben möchte, die mit beiden SW Programmen zusammenarbeiten.

Das einzige was ich nicht verstehe ist, dass es nun die FLX Serie gibt die mit beiden funktioniert, die REV Serie, die mit Serato funktioniert, aber es gibt keine "exklusiven" Rekorbox Geräte mehr. Das verwundert mich ein wenig, aber wenn ich Matthias Fiedler diese Woche richtig verstanden hab, kommen zukünftig alle Geräte als FLX Version bzw. Version die beide Plattformen unterstützt. Macht ja auch absolut Sinn, vor allem, wenn die Übernahme von Serato durchgehen sollte.
 
Doch, in der neuen Rekordbox-Version merkt er sich die Einstellungen. Aber das laden ist mühsam. Ich arbeite ca. mit 700 Samples. Da war Traktor schon besser. Auch die Mix Point Select Funktion ist katastrophal integriert. In Traktor hast du einfach Fade out und Fade in. Viel einfacher. Aber die anderen Funktionen, vor allem die Effekte sind halt schon geiler auf dem Pioneer (PAD FX).
 
was ich auch vermisse in Rekordbox (oder nicht finde), ist ein generelles Mastertempo auf das alle Decks synchronisiert werden.
 
Ich möchte einen Loop aus der Sample Bank abspielen. Ich habe meines Erachtens alles richtig eingestellt (siehe Screenshot). Beide Decks gesynct, Master korrekt gesetzt. Das einzige was ist, dass der Loop keine BPM anzeigt. Wird aber gar nicht von Rekordbox reingeschrieben beim Analyzen.
Warum wird der Loop nicht an die BPM des Master-Tracks angepasst?

Rekordbox 6.7.6
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2023-10-10 um 16.33.41.png
    Bildschirmfoto 2023-10-10 um 16.33.41.png
    392,1 KB · Aufrufe: 57
OK. Es ist so, dass es nur mit Samples funktioniert, die eine BPM aufweisen (oh Wunder). Warum jetzt aber 90% meiner Samples keine BPM aufweisen (steht 0), das muss ich noch rausfinden.
 
Irgendwie kann er den Beatgrid nicht setzen. Bei normalen (langen) Tracks, funktioniert es einwandfrei. Ich vermute, das ist ein Fehler in der neuen Software... Bei jedem 10. Sample kann er den Beagrid setzen, bei den anderen nicht.
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2023-10-10 um 19.03.22.png
    Bildschirmfoto 2023-10-10 um 19.03.22.png
    249,7 KB · Aufrufe: 53
Er analysiert vor allem samples mit reinem vocal nicht... irgendwas ist da an der Software faul. Traktor hat jeden Track analysiert und die BPM korrekt gesetzt.
 
Rekordbox hat schon immer kurze Samples mit wenig Rhythmus nicht analysiert, bzw. keine BPM definiert. Wenn es eben keinen Rhythmus findet, kann es ihn auch nicht analysieren. Da bleibt dir nichts anderes übrig, als das Grid/BPM manuell zu setzen.
 
Danke für deine Antwort. Dann weiss ich Bescheid. Schade. Ich muss sagen was Samples anbelangt ist Rekordbox meilenweit hinter Traktor. Traktor findet einen Rhythmus, also kann es nicht an dem File liegen.
 
Ich mag an rekordbox die Möglichkeit die grids sehr flexibel anzupassen, da ist es für mich aktuell das Beste Programm, aber die automatische Analyse lässt noch ein paar Wünsche offen und ich hab auch das Gefühl, dass die schon mal besser war. Mal schauen was Cloud Analysis da in Zukunft bringt.
 

Neue Themen


Zurück
Oben