Wie soll ich weiter machen?

ReactiX

ReactiX

BEAT, please!
Mitglied seit
Aug 2007
Beiträge
509
Reaktionen
26
Ort
.de
Ich weiß.. es gibt schon hunderte von diesen Threads, aber ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen weiter helfen, ich denke dieses Thema kann man nicht so wirklich verallgemeinern.

Ich lege jetzt mittlerweile schon ein gutes Jahr auf, anfangs nur mit Software, Tastatur und Maus, dann holte ich mir meinen ersten Midi Controller, mittlerweile ist es deutlich mehr Hardware. Zu Weihnachten sollen dann auch noch ein paar Turntables und ein richtiges Audio Interface rausspringen, um mein Hobby dann an TimeCodes zu stützen. Mein Hobby... naja... meine Leidenschaft?
Jedenfalls beschränken sich die Partys, auf denen ich aufleg(t)e, auf den privaten Rahmen, die Personenanzahl steig von Anfangs 5 auf mitterweile 50, aber so wirklich umhaun tut mich das nicht. Ich weiß nicht ob ich nicht ein bisschen habgierig bin mit meinem Jährchen DJ-Erfahrung, aber ich würde gerne mal irgendwo öffentlich auflegen. Ich will den Leuten zeigen was ich kann.
Ich weiß nur nicht so wirklich wie ich das anstellen soll?

Ich bin im Moment dabei, ein Demotape aufzunehmen. Länge so zwischen einer halben Stunde, Stunde. Was ich damit anstelle weiß ich allerdings auch noch nicht so recht.

Ein Bekannter hat bei einem Internet Radio angefangen, welches nach und nach ziemlich an Beliebtheit gewonnen hatte... auch ne möglichkeit, aber irgendwie nicht so mein Fall... ich will die Leute tanzen sehn... ich will sie mit meiner Musik lenken...

Habt ihr irgendwelche Tips, wie ich weitermachen könnte? Ich bin im Moment ein bisschen ratlos...

Vielen Dank schonmal!

Grüße
 
T

Trinsen

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2007
Beiträge
129
Reaktionen
11
warte erstmal, bis du wirklich turntables hast und dich an die gewöhnt hast. Weiterhin kommt die Frage hinzu, wie gut du wirklich mixt, ich meine mixt du nur mit bpm counter und gleichst das so an oder brauchst du den nicht( also machst richtiges beatmatching)? Wie schnell und gut kannst du lieder einfaden, kannst du Spannungsbögen usw. erzeugen? Wie gut geht die Menge im allgemeinen auf deinen Mix ab ( wahrscheinlich das Hauptkriterium)? Weiterhin musst du dich gewöhnen, bei total fremden Menschen auflegen zu können, wen du dann in die clubs gehst. Außerdem musst du auch noch deren Musikgeschmack treffen, was noch hinzu kommt.

Mit einem Jahr Erfahrung würde ich persönlich noch kein Geld verlangen, ganz ehrlich, sondern würde gucken, ob du nicht bei contests erstmal mitmachen kannst ( zumindest kenn ich ein paar Bars in Berlin, wo auch neulinge auftreten können). Natürlich solltest du dir die Fragen auch ehrlich stellen und nicht davon ausgehen, dass es irgendwie schon klappen wird.
 
Serkan

Serkan

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2002
Beiträge
3.398
Reaktionen
202
Ort
Wilhelmshaven, NI
Moin.

Ich würde schätzen, dass etwa 90% der DJF-User sich mit der selben Frage beschäftigen, ohne dass irgendeiner weiß, was er da am besten machen soll.

Die (von mir geschätzten) 10% die es geschafft haben, können mit ihren Erfahrungen nur wenig weiterhelfen, weil die Umstände immer viel zu individuell sind.

Ich (gehörend zu den 90%, ohne jedoch wirkliche Ambitionen auf öffentliche Auftritte - zumindest nicht, ohne meinen Holzkopf durchzusetzen :D ) würde dir raten deine Demo-Tapes Veranstaltern, Disco- und Clubbesitzern, DJs, usw. in die Finger zu drücken. Das mit dem Internetradio solltest du auch versuchen. Selbst wenn es nicht ganz dein Fall ist, kannst du so wenigstens deine Referenzliste sinnvoll erweitern - 50 Leute im Webradio wirken nunmal besser als 50 Leute auf einer Privatfete - selbst wenn zweiteres geiler ist...
Und wo wir schon mal bei den Leuten auf der Privatfete sind:
Sorge dafür, dass sie sich auch am nächsten Tag (wenn alle wieder nüchtern sind ;) ) an dich erinnern. Je mehr Leute positiv über dich reden, desto bessere Chancen hast du deine Audience auf 100 Leute oder mehr zu erhöhen... und dann wird auch der zurückgebliebenste Veranstalter auf dich aufmerksam, und schon kommt alles ins Rollen. Mit anderen Worten: Es gibt eigentlich nichts über Mundpropaganda - selbiges gilt fürs Internet: Je mehr Leute deine Radioshow anhören, desto mehr Leute reden auch darüber... desto schneller steigt dein Bekanntheitsgrad.

Da du bisher nur digital auf dem PC auflegst stellt sich bei mir zwangsläufig die Frage, ob du auch legal unterwegs bist. Ich will weder dir, noch jemand anderem was unterstellen, aber besonders bei Anfängern ist das Bewusstsein für legal/illegal noch nicht so entwickelt wie z.B. bei solchen, die schon viele Jahre dabei sind.
Ich will nur darauf hinaus, dass man sich nicht von Anfang an strafbar macht, und sich seinen jungen Ruf damit kaputt macht.

ABER, DAS WICHTIGSTE IST UND BLEIBT...
...stehe für das was du machst. Verkrampf dich nicht in Erfolgshoffnungen, sondern lege einfach weiter auf, verbessere dich stetig (du hast noch viel vor dir) und habe Spaß. Wenns klappt, dann klappts. Wenn nicht, auch gut - hauptsache es macht Spaß!
 
ReactiX

ReactiX

BEAT, please!
Mitglied seit
Aug 2007
Beiträge
509
Reaktionen
26
Ort
.de
warte erstmal, bis du wirklich turntables hast und dich an die gewöhnt hast. Weiterhin kommt die Frage hinzu, wie gut du wirklich mixt, ich meine mixt du nur mit bpm counter und gleichst das so an oder brauchst du den nicht( also machst richtiges beatmatching)? Wie schnell und gut kannst du lieder einfaden, kannst du Spannungsbögen usw. erzeugen? Wie gut geht die Menge im allgemeinen auf deinen Mix ab ( wahrscheinlich das Hauptkriterium)? Weiterhin musst du dich gewöhnen, bei total fremden Menschen auflegen zu können, wen du dann in die clubs gehst. Außerdem musst du auch noch deren Musikgeschmack treffen, was noch hinzu kommt.

Mit einem Jahr Erfahrung würde ich persönlich noch kein Geld verlangen, ganz ehrlich, sondern würde gucken, ob du nicht bei contests erstmal mitmachen kannst ( zumindest kenn ich ein paar Bars in Berlin, wo auch neulinge auftreten können). Natürlich solltest du dir die Fragen auch ehrlich stellen und nicht davon ausgehen, dass es irgendwie schon klappen wird.
Danke erstmal für die schnelle Antwort!

Hab ich mir auch gedacht, ich wart jetzt erstmal ab und gewöhn mich an die Turntables. Nix überstürzen...

BPM Counter ist n nettes extra, brauch ich aber nicht.
Ich denke das klappt schon ganz gut mit dem Beatmatching, wobei ich finde dass die errechneten BPM Werte manchmal einfach nur Müll sind, danach kann man sich nicht richten in meinen Augen.

Das mit dem Abgehn hab ich im Moment nur an Leuten erprobt, die mir eigentlich zum Großteil bekannt waren. Ich sag jetzt mal so ca. 20% von denen kannte ich nicht. Aber sah schon nich schlecht aus. Und ich denke dass manche Leute darauf, und andre darauf keinen Bock haben ist normal.
Aber so was müsste man halt üben...stimmts?

Mir geht es auch nicht um Geld, ich will einfach nur auflegen, Geld ist Nebensache! (zumindest was diesen Bereich angeht... :D)

Und mit DJ Contests ist in meiner Region leider tote Hose, aber man muss sich ja nicht unbedingt auf seine Region beschränken. Wo krieg ich sowas denn raus? Wo und wann DJ Contests sind? Eigetnlich doch nur bei den einzelnen Veranstaltern oder?

Hat noch jemand Tipps?
 
ReactiX

ReactiX

BEAT, please!
Mitglied seit
Aug 2007
Beiträge
509
Reaktionen
26
Ort
.de
Moin.

Ich würde schätzen, dass etwa 90% der DJF-User sich mit der selben Frage beschäftigen, ohne dass irgendeiner weiß, was er da am besten machen soll.

Die (von mir geschätzten) 10% die es geschafft haben, können mit ihren Erfahrungen nur wenig weiterhelfen, weil die Umstände immer viel zu individuell sind.

Ich (gehörend zu den 90%, ohne jedoch wirkliche Ambitionen auf öffentliche Auftritte - zumindest nicht, ohne meinen Holzkopf durchzusetzen :D ) würde dir raten deine Demo-Tapes Veranstaltern, Disco- und Clubbesitzern, DJs, usw. in die Finger zu drücken. Das mit dem Internetradio solltest du auch versuchen. Selbst wenn es nicht ganz dein Fall ist, kannst du so wenigstens deine Referenzliste sinnvoll erweitern - 50 Leute im Webradio wirken nunmal besser als 50 Leute auf einer Privatfete - selbst wenn zweiteres geiler ist...
Und wo wir schon mal bei den Leuten auf der Privatfete sind:
Sorge dafür, dass sie sich auch am nächsten Tag (wenn alle wieder nüchtern sind ;) ) an dich erinnern. Je mehr Leute positiv über dich reden, desto bessere Chancen hast du deine Audience auf 100 Leute oder mehr zu erhöhen... und dann wird auch der zurückgebliebenste Veranstalter auf dich aufmerksam, und schon kommt alles ins Rollen. Mit anderen Worten: Es gibt eigentlich nichts über Mundpropaganda - selbiges gilt fürs Internet: Je mehr Leute deine Radioshow anhören, desto mehr Leute reden auch darüber... desto schneller steigt dein Bekanntheitsgrad.

Da du bisher nur digital auf dem PC auflegst stellt sich bei mir zwangsläufig die Frage, ob du auch legal unterwegs bist. Ich will weder dir, noch jemand anderem was unterstellen, aber besonders bei Anfängern ist das Bewusstsein für legal/illegal noch nicht so entwickelt wie z.B. bei solchen, die schon viele Jahre dabei sind.
Ich will nur darauf hinaus, dass man sich nicht von Anfang an strafbar macht, und sich seinen jungen Ruf damit kaputt macht.

ABER, DAS WICHTIGSTE IST UND BLEIBT...
...stehe für das was du machst. Verkrampf dich nicht in Erfolgshoffnungen, sondern lege einfach weiter auf, verbessere dich stetig (du hast noch viel vor dir) und habe Spaß. Wenns klappt, dann klappts. Wenn nicht, auch gut - hauptsache es macht Spaß!
Erstmal Sorry für den Doppelpost, aber sonst wirds so umfangreich...

Ich denke, wenn ich wirklich einem DJ meine CD in die Hand drücke wird er blöd schaun und schon hab ich die Scheibe wieder in der Hand... so wird es doch höchstwarscheinlich laufen oder?

Mit der Mundpropaganda hast du recht, damit hab ich sogar schon ein bisschen Erfahrungen gemacht. Immer mehr Leute kommen an und sagen "hab gehört du bist DJ", anfangs viel es mir ziemlich schwer dazu zu stehen (fragt mich bitte nicht warum), das hat sich mittlerweile aber geändert. Warum auch nicht?

Ich denke sein kleines dunkles Archiv an Musik hat ein großteil der Leute hier, meiner Meinung nach für den privaten Gebrauch auch i.O.
Aufgelegt wird mit Originalen!

Spaß machen tut mir das auf jeden Fall...!
 
Serkan

Serkan

Well-known member
Mitglied seit
Feb 2002
Beiträge
3.398
Reaktionen
202
Ort
Wilhelmshaven, NI
Und mit DJ Contests ist in meiner Region leider tote Hose, aber man muss sich ja nicht unbedingt auf seine Region beschränken. Wo krieg ich sowas denn raus? Wo und wann DJ Contests sind? Eigetnlich doch nur bei den einzelnen Veranstaltern oder?
Flyer! Steck dir die Region ab (je nach Verkehrsmittel sind 100km keine Entfernung :D ) und besorg dir Flyer. Finde heraus was es für Diskos, Clubs, Bars, usw. gibt. Schau regelmäßig auf deren Flyern und Homepages nach.
Wenn du Freunde hast die in der Gastronomie arbeiten: Kontakte nutzen. Von der Barschlampe zum Top-DJ ;) - hat schon alles gegeben.
Je nachdem wie sehr du dich verkaufen willst (kenne da einige Beispiele) kannst du deine Playlist um Black, Techno, Hansup, und sonst was erweitern. Ein Kumpel von mir ist vom LJ zum Resident aufgesteigen und beschallt u.a. auch Abi- und FH-Partys und spielt sogar auf Hochzeiten... Die Möglichkeiten sind unendlich - die Frage ist wie weit du bereit bist zu gehen!
Ich denke, wenn ich wirklich einem DJ meine CD in die Hand drücke wird er blöd schaun und schon hab ich die Scheibe wieder in der Hand... so wird es doch höchstwarscheinlich laufen oder?
Meistens: Ja. Aber ist doch egal, oder? Du brauchst nur einen vernüntigen erwischen (nicht das die anderen unvernünftig wären :D ) und schon hast du halb gewonnen. Und: Drück es dem Verstalter in die Pfote... der DJ kann, muss aber nicht Ansprechpartner sein - schließlich bist du ein potentieller Konkurrent, der ihm den Arbeitsplatz streitig machen könnte.
Veranstalter sind Skrupelloser. Wenn denen deine CD zusagt und du die Typen überzeugen kannst, dann hast du schon sehr gute Karten :) Die denken nur (NUR!) an die Kohle... und wenn du für weniger Geld mehr machst, dann bist du der neue Star ;) - naja, ganz so einfach ist es nicht.

Wichtig hierbei: Sei selbstbewusst!
Nicht: "Kannst du da mal reinhören, aber nur wenn du willst",
sondern: "Hier, hör da unbedingt mal rein. Hab ich gemacht - das haut dich garantiert um" :)
Wenn nicht, auch gut - du hast es wenigstens versucht :D
Wenigstens hat er deinen Kram mal gehört, und hat auch einige Kontaktdaten von dir - denn wenn es ihm wirklich gefällt: Super - wieder ein Schritt auf dem langen Weg zwischen Bedroom- und Superstar-DJ :D
 
T

Trinsen

Well-known member
Mitglied seit
Mai 2007
Beiträge
129
Reaktionen
11
Frag doch einfach mal in ner Bar nach (am besten, eine wo deine Musik läuft). In Berlin gibt es halt nen paar Bars, die damit werben, newcomern eine chance zu geben. Ansonsten versuch doch ma in Jugendklubs oder so nachzufragen. Nen weiteren Tipp, den ich dir noch geben kann, auch wen ich selbst noch newbie bin, geh wirklich in clubs und guck dir an, was die dj's machen und wie sie mixen ( wen dir der stil gefällt), so lernt man auch ne menge.
 
LordCobra

LordCobra

...lange verschollen...
Mitglied seit
Jun 2006
Beiträge
3.005
Reaktionen
225
Ort
74523 SHA
meiner meinung nach stellst du dir viel zu stark die frage,
was du nicht willst...

du willst eines: auflegen.
solange du also keine großen gigs hast mit zig angeboten,
die du dir aussuchen kannst, nimm das was kommt.

wenn dir also jemand anbietet, im iNet aufzulegen, mach das,
es sei denn, du hast an dem abend einen besseren gig.
und wenn du keinen hast, übe zuhause und mach ein demo tape.
und danach noch eins, und noch eins.
kannst sie ja alle hier in den deejay-trax posten,
die jungs hier werden dir dann schon sagen, ob du fit bist.

es wird dir keiner einen gig anbieten nur weil du so nett lächelst.
denn betreiber gehen ja immer auch risiken ein, wenn sie unbekannte
DJs nehmen. denn was ist, wenn der nix kann...
oder einfach ein falsches set für das jeweilige publikum spielt...
oder wenn er nervös wird und alles versaut...
 
ReactiX

ReactiX

BEAT, please!
Mitglied seit
Aug 2007
Beiträge
509
Reaktionen
26
Ort
.de
Flyer! Steck dir die Region ab (je nach Verkehrsmittel sind 100km keine Entfernung :D ) und besorg dir Flyer. Finde heraus was es für Diskos, Clubs, Bars, usw. gibt. Schau regelmäßig auf deren Flyern und Homepages nach.
Wenn du Freunde hast die in der Gastronomie arbeiten: Kontakte nutzen. Von der Barschlampe zum Top-DJ ;) - hat schon alles gegeben.
Je nachdem wie sehr du dich verkaufen willst (kenne da einige Beispiele) kannst du deine Playlist um Black, Techno, Hansup, und sonst was erweitern. Ein Kumpel von mir ist vom LJ zum Resident aufgesteigen und beschallt u.a. auch Abi- und FH-Partys und spielt sogar auf Hochzeiten... Die Möglichkeiten sind unendlich - die Frage ist wie weit du bereit bist zu gehen!

Meistens: Ja. Aber ist doch egal, oder? Du brauchst nur einen vernüntigen erwischen (nicht das die anderen unvernünftig wären :D ) und schon hast du halb gewonnen. Und: Drück es dem Verstalter in die Pfote... der DJ kann, muss aber nicht Ansprechpartner sein - schließlich bist du ein potentieller Konkurrent, der ihm den Arbeitsplatz streitig machen könnte.
Veranstalter sind Skrupelloser. Wenn denen deine CD zusagt und du die Typen überzeugen kannst, dann hast du schon sehr gute Karten :) Die denken nur (NUR!) an die Kohle... und wenn du für weniger Geld mehr machst, dann bist du der neue Star ;) - naja, ganz so einfach ist es nicht.

Wichtig hierbei: Sei selbstbewusst!
Nicht: "Kannst du da mal reinhören, aber nur wenn du willst",
sondern: "Hier, hör da unbedingt mal rein. Hab ich gemacht - das haut dich garantiert um" :)
Wenn nicht, auch gut - du hast es wenigstens versucht :D
Wenigstens hat er deinen Kram mal gehört, und hat auch einige Kontaktdaten von dir - denn wenn es ihm wirklich gefällt: Super - wieder ein Schritt auf dem langen Weg zwischen Bedroom- und Superstar-DJ :D
Das hab ich schon bemerkt... Selbstvertrauen braucht man in dieser Branche auf jeden Fall :)

Ich werde in nächster Zeit mal in einigen Clubs/Bars/etc. vorbei schaun, vielleicht erreicht ich ja was. Ich denke es ist auch ganz wichtig dass ich nicht gleich in ner Großraumdisco anfrage, die haben meißtens eh ihre festen DJs.

Frag doch einfach mal in ner Bar nach (am besten, eine wo deine Musik läuft). In Berlin gibt es halt nen paar Bars, die damit werben, newcomern eine chance zu geben. Ansonsten versuch doch ma in Jugendklubs oder so nachzufragen. Nen weiteren Tipp, den ich dir noch geben kann, auch wen ich selbst noch newbie bin, geh wirklich in clubs und guck dir an, was die dj's machen und wie sie mixen ( wen dir der stil gefällt), so lernt man auch ne menge.
Das mit dem zuschauen mach ich auch ab und zu, meißtens dann, wenn ich einfach mal ne Pause brauch, ich red auch des Öfteren mit den DJs die auflegen. Da gibt es auch wieder unterschiedliche Sorten von Menschen. Die Einen lassen einen so gut wie links liegen, die Andren versuchen zwischen Platte auflegen und Vorhören noch eine Art gespräch mit dir zu führen. Aber bringt schon manchmal was, da zuzusehn, zumindest als Newbie.
 
Pyro

Pyro

50% of wicked-Armageddon
Mitglied seit
Jan 2005
Beiträge
16.468
Reaktionen
190
Ort
H
Ich würd vorschlagen erstmal drei, vier Übergänge mittels Scheiben zu legen und sich dann wieder zu melden ;)
 
A

Atom

Banned
Mitglied seit
Jul 2007
Beiträge
1.541
Reaktionen
133
Ort
In Imsy
Ich würd vorschlagen erstmal drei, vier Übergänge mittels Scheiben zu legen und sich dann wieder zu melden ;)
Genau so siehts aus, und vor allem - was meiner Meinung nach noch wichtiger ist: Lass das Demo-Tape erstmal weg!
Wenn du ein vernünftiges Demo mit Plattenspielern usw. hinbekommst, dann kannst du das an Veranstalter usw. weitergeben. Oder wie genau stellst du dir das vor? Gibst ein am Rechner "gemixtes" Demo ab und legst dann im Club (wenn überhaupt) mal eben mit TTs auf, welche du bis jetzt noch nicht mal besitzt!? Sorry, aber da frage ich mich echt. Und mit nem Laptop und ein bißchen Mouse hin- und herklicken wirste nicht weit kommen.
Allein schon die Situation selber ist paradox - kommst in den Club, bei dem dein Demo gut angekommen ist, mit nem Laptop unterm Arm und sagst dann "so da bin ich. Wo kann ich den jetzt anschließen?" Die tippen sich vor'n Kopp und sagen Danke und Tschüss...
 
ReactiX

ReactiX

BEAT, please!
Mitglied seit
Aug 2007
Beiträge
509
Reaktionen
26
Ort
.de
Genau so siehts aus, und vor allem - was meiner Meinung nach noch wichtiger ist: Lass das Demo-Tape erstmal weg!
Wenn du ein vernünftiges Demo mit Plattenspielern usw. hinbekommst, dann kannst du das an Veranstalter usw. weitergeben. Oder wie genau stellst du dir das vor? Gibst ein am Rechner "gemixtes" Demo ab und legst dann im Club (wenn überhaupt) mal eben mit TTs auf, welche du bis jetzt noch nicht mal besitzt!? Sorry, aber da frage ich mich echt. Und mit nem Laptop und ein bißchen Mouse hin- und herklicken wirste nicht weit kommen.
Allein schon die Situation selber ist paradox - kommst in den Club, bei dem dein Demo gut angekommen ist, mit nem Laptop unterm Arm und sagst dann "so da bin ich. Wo kann ich den jetzt anschließen?" Die tippen sich vor'n Kopp und sagen Danke und Tschüss...
Ich hatte bis jetzt nicht vor, mal eben mit Turntables aufzulegen, hab ich ja auch noch nie gemacht.
Und mein Notebook mit Controller hatte ich bis jetzt jedes mal dabei wenn ich aufgelegt hatte, also is schon bisschen mehr als einfach nur klicken würd ich sagen ;)
Was ist daran Paradox? Fast in jeder Großraumdiscothek in meiner Region gibt es DJs die mit Laptop und TimeCodes auflegen...
Ich hab ja auch nie gesagt dass ich gleich diese Wochenende in ner Großraumdisse auflegen will.. immer sachte... ;)
 
A

Atom

Banned
Mitglied seit
Jul 2007
Beiträge
1.541
Reaktionen
133
Ort
In Imsy
Mit TimeCodes ist es aber auch nochmal was anderes, als so'n bißchen Popel-Laptop-DJ!
Sorry wenn dir das zu hart klingt, aber wenn du es nicht hören willst, dann beteilige ich mich nicht weiter an dem Thread.

Und mein Notebook mit Controller hatte ich bis jetzt jedes mal dabei wenn ich aufgelegt hatte, also is schon bisschen mehr als einfach nur klicken würd ich sagen
Wow, ganz große Klasse. Weil es ja auch sooo wahrscheinlich ist, dass bei ner 20-Mann-Freund- / Familienfeier über dein Equipment äußert. Dass die alle sagen "Wo, das ist ja toll" ist schon klar.

Wie gesagt, wenn du es nicht hören willst, dann lass es bleiben. Für mich klingt dass hier nach typischem "Ey ich hab's mit meinem Laptop schon voll drauf und brauch jetzt Club-Gigs....keine Angst, TTs kauf ich mir schon noch..."
 
WankSta

WankSta

Plattenleger ;-)
Mitglied seit
Sep 2007
Beiträge
13
Reaktionen
0
Ort
Bielefeld
Hey dude, meine Frage ist welchen Controller du benutzt??
Und ob es dir gefällt und warum du auf TT umsteigen willst??

Klar das Feeling ist ein anderes.:cool:
 
ReactiX

ReactiX

BEAT, please!
Mitglied seit
Aug 2007
Beiträge
509
Reaktionen
26
Ort
.de
Mit TimeCodes ist es aber auch nochmal was anderes, als so'n bißchen Popel-Laptop-DJ!
Sorry wenn dir das zu hart klingt, aber wenn du es nicht hören willst, dann beteilige ich mich nicht weiter an dem Thread.


Wow, ganz große Klasse. Weil es ja auch sooo wahrscheinlich ist, dass bei ner 20-Mann-Freund- / Familienfeier über dein Equipment äußert. Dass die alle sagen "Wo, das ist ja toll" ist schon klar.

Wie gesagt, wenn du es nicht hören willst, dann lass es bleiben. Für mich klingt dass hier nach typischem "Ey ich hab's mit meinem Laptop schon voll drauf und brauch jetzt Club-Gigs....keine Angst, TTs kauf ich mir schon noch..."
Vielleicht klingt es für dich so, der Rest ist Interpretationssache!
Ich hab hier auch nicht gefragt "Ey ich habs voll drauf ich bin schon n Jahr dabei in welcher Disse kann ich jetzt auflegen?" sondern ich hab die User hier einfach nur nach ihrer Meinung gefragt, wie ich aus meiner momentanen Situation etwas machen könnte. Deine Meinung weiß ich ja jetzt auch, danke!


€dit:

Hey dude, meine Frage ist welchen Controller du benutzt??
Und ob es dir gefällt und warum du auf TT umsteigen willst??

Klar das Feeling ist ein anderes.:cool:
Benutze den Total Control von Numark.
Ist aber der einzige Controller den ich je bedient habe, also kann ich schlecht Vergleichen, aber ich bin damit auf jeden Fall sehr zufrieden!
Genau, Feeling ist wohl einer der Hauptgründe warum ich umsteigen möchte, wobei es ja nicht wirklich ein umsteigen ist.
Ich möchte Parallel meinen Controller weiter verwenden, um den internen Mixer meiner Software zu steuern!
Soll praktisch den Mixer ersetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Atom

Banned
Mitglied seit
Jul 2007
Beiträge
1.541
Reaktionen
133
Ort
In Imsy
Brauchste überhaupt nich rumzuzicken jetzt.
Keine Angst, früher oder später wirste eventuell verstehen, was ich damit meine.
Ich find's halt nur hilfreicher, wenn dir jemand direkt sagt, wie es prinzipiell meistens so abläuft anstelle dir sinnlos Zucker in den A**** zu blasen. Und auf meine Fragen hast du immernoch nicht geantwortet.
 
ReactiX

ReactiX

BEAT, please!
Mitglied seit
Aug 2007
Beiträge
509
Reaktionen
26
Ort
.de
Brauchste überhaupt nich rumzuzicken jetzt.
Keine Angst, früher oder später wirste eventuell verstehen, was ich damit meine.
Ich find's halt nur hilfreicher, wenn dir jemand direkt sagt, wie es prinzipiell meistens so abläuft anstelle dir sinnlos Zucker in den A**** zu blasen. Und auf meine Fragen hast du immernoch nicht geantwortet.
Ich zick nicht rum, aber ich lass es jetzt einfach dazu was zu sagen...
Ich weiß jetzt zwar nicht so wirklich welche Fragen ich noch nicht beantwortet haben soll, aber wenn du meinst wie ich mir das jetzt vorstelle, ich weiß es nicht! Deswegen hab ich mich an euch gewendet!
 
Y

yamin

a part of MANNOVER
Mitglied seit
Jan 2006
Beiträge
695
Reaktionen
162
Ort
mannheim
dein hauptziel sollte schon aus prinzip sein, mit stinknormalen tt's auflegen zu können, egal ob mit oder ohne timecode.... die dinger stehen in jedem club und möchten bedient werden können;), auch die cd-player würde ich nicht stiefmütterlich behandeln (erfahrung kann nie schaden, zumal es sein kann, dass dein lappi mal nicht funktioniert - adé timecode usw...)

warte erstmal ab, bis dir eine fette club-pa 'um die ohren fliegt' - spätestens das ist der moment, wo man sich das erste mal in die hosen macht:D .... d.h. mach dich mit allen erdenklichen mixing-varianten vertraut (kopfhörer-mixen, monitor-mixen......)

... ganz klar, immer einen zur location und zum anlass passenden geschmack mitzubringen (d.h. immer an deinem geschmack und style weiter zu pfeilen), immer einen notfall-plan parat zu haben (z.b. cd's dabei haben), niemals die flexiblität zu verlieren... in der lage sein angemessen zu reagieren, wenn die meute nicht möchte.... am anfang deiner karriere nie auf nur ein genre beschränken und fähig sein, notfalls mit kompromissen die zuhörer zu befriedigen, wenn mal ein anderer style erwünscht wird (meistens in bars....)... es sei denn du möchtest dich in eine bestimmte schublade stecken lassen !!!

ansonsten ist es sehr wichtig, deinen bekanntheitsgrad zu steigern, in dem du dich von einer privatfete in die nächste hangelst.... versuche immer, so viele unter den anwesenden wie möglich zu überzeugen, denn unter den gästen könnte dein nächster auftraggeber sein, der dafür sogar bezahlen möchte.... zumindest bei mir hat es gut funktioniert und geht mittlerweile soweit, dass ich auch mal absagen muss oder möchte;) eine promo-cd habe ich nie gebraucht..... die beste promo ist die geile party, die du zuletzt beschallt hast...;)

am anfang deiner karriere mußt du in der regel immer das machen, was der auftraggeber von dir verlangt, später verschiebt sich das ganze, wenn du es immer öfter schaffst, die gäste auf deine weise für dich zu gewinnen...., d.h. du steigst dann zu deinem eigenen programm-direktor auf... und das ist das ziel aller ziele....

was das equipment betrifft, ganz klar, du solltest immer darum bemüht sein, zuhause mit professionellem equipment zu arbeiten, was erstens mehr spass macht, zweitens bessere ergebnisse liefert und drittens auf dauer deinen geldbeutel schont... von illegalen tracks würde ich komplett die finger lassen, sei es nur darum, weil es sich nicht gehört und absolut inakzeptabel für einen dj ist, außerdem sucht man sich die erworbene musik mit mehr bedacht aus, was sich in deinen gigs widerspiegelt....

ÜBEN ÜBEN ÜBEN
 
 
Oben