Pioneer DDJ-SZ vs. Pioneer CDJ 900 Nexus + DJM 900 Nexus

LP Fan

Member
Mitglied seit
28 Nov 2012
Beiträge
7
Guten Morgen zusammen!

Bin neu hier im Forum, hoffe ich mache möglichst alles richtig... :)

Folgendes:

Vor wenigen Tagen hat Pioneer ihr neues "Flaggschiff" in der Sparte DJ Controller vorgestellt. Link dazu:
http://pioneerdj.com/english/products/controller/ddj-sz.html

Ebenso veröffentlich haben sie vor ca. 3 Monaten den neuen CDJ 900 Nexus, eine verbesserte Form des alten CDJ 900... Dazu gabs aber hier schon Beiträge, deshalb werde ich nicht näher darauf eingehen. Trotzdem noch den Link dazu:
http://pioneerdj.com/english/products/player/cdj-900nxs.html


Ich denke. mit diesen beiden Produkten hat Pioneer wieder was Schönes auf den Markt gebracht, den DDJ-SZ evtl. auch als Antwort auf Numark's NS7 II..(?)

Nun zu meinem "Problem":

Als Pioneer den neuen CDJ 900 NXS rausgebracht hat, habe ich mich igw sofort in das Teil in Zusammenarbeit mit dem Mixer DJM 900 NXS verliebt. Meiner Meinung nach stellt dies eine gute Alternative für zu Hause gegenüber dem Flaggschiff CDJ 2000 NXS dar.
Da ich sowieso fest entschlossen bin, in etwa 4 Monaten auf neues Equipment umzusteigen, welches einige Zeit (min. 5 Jahre) überdauern sollte, kam der neue CDJ gerade recht, da er alle neusten Funktionen (welche ich benötige und darüber hinaus) enthält.

Nun gut, meine Sicherheit wurde vor etwa einer Woche ziemlich durchgerüttelt durch den neuen DDJ-SZ. Angeblich soll er ja alle Hauptfunktionen des CDJ 2000 NXS und dem DJM 900 NXS in einem enthalten und zudem noch gleich gross sein. Auch Qualität soll absolute Spitze sein bez. Jogwheel und Sound(effekte). Was meint ihr zu dem neuen Teil?


Anfänglich wollte ich eig. von den Controllern (entgegen der Digitalisierung) und der PC Abhängigkeit weg und eben auf Multiplayer umsteigen (welche ja mittlerweile auch ziemlich digitalisiert sind), da die DJ Controller meiner Meinung nach doch einige verheerende Nachteile trotz allen handlichen Vorteilen besitzen...


Entschuldigt bitte die lange Rede, ich komme sofort zum springenden Punkt:

Ich will für zu Hause ein professionelles Equipment, um bestmöglich auf Clubs vorbereitet zu sein. Geld spielt in diesem Falle nicht die grösste Rolle, da es eine einmalige Ausgabe wäre.
Wie würdet ihr euch entscheiden in folgenden zwei Fällen:

Geld spielt gar keine Rolle: DJ Controller DDJ-SZ oder CDJ 900 NXS + DJM 900 NXS (CDJ 2000 NXS steht nicht zur Diskussion!)

oder Geld spielt gewissermassen eine Rolle, da das CDJ Equip doppelt so viel kostet wie der Controller. Was dann? Lohnt sich die doppelte Ausgabe längerfristig gesehen?

Bitte begründet eure Antworten sinnvoll... :p


Freundliche Grüsse
 

Jan.S

formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Ort
Ostalbkreis
Im Prinzip musst du dir das selbst überlegen.
Mit den CDJ-900 nxs hast du eben die Möglichkeit, falls dein Rechner mal abkackt, mit CDs oder USB-Sticks weiter zu machen. Dazu hast du den Vorteil, dass du auch mal ohne PC losgehen kannst und nur mit CDs oder USB-Medium an den CDJs auflegst.
Der Controller ist eben an den PC gebunden, das darfst du dir nun selbst überlegen ob dir das der große Batzen Geld mehr wert ist oder nicht, es muss ja schließlich in deinen Workflow passen.
Vom Wiederverkaufswert schätze ich beide Anschaffungen mal gleich an.
Überlegen kannst du dir noch ob du dann unbedingt ein DJM-900 kaufen willst, ein DJM-850, DJM-750 oder gar ein altes DJM-800 tun es da alle mal.

Pro CDJ + DJM
  • Standalone nutzbar ohne Rechner
  • Medienplayer für CDs und USB-Medien
  • Möglichkeit Midi zu steuern
  • Modular aufgebaut, kein totalausfall
  • evtl die Möglichkeit diese selbst zu verleihen = zusätzliche Geldeinnahme
Contra CDJ+DJM
  • höherer Anschaffungswert
  • Für den Transport benötigst mann mehr Cases, mehr tragen etc...


Pro DDJ-SZ
  • Hardware All-in One Lösung für DJ-Software
  • weniger verkabeln
  • CDJ-Jogs
  • Anschluss für 2 PCs
  • Mischpult des DDJ-SZ auch Standalone nutzbar
Contra DDJ-SZ
  • sperrig
  • evtl nicht Clubgeeignet
 
Zuletzt bearbeitet:

TCMuc

Well-known member
Mitglied seit
10 Feb 2009
Beiträge
1.554
Ich will für zu Hause ein professionelles Equipment, um bestmöglich auf Clubs vorbereitet zu sein.

Wenn das das ausschlaggebende Kriterium ist kann es mMn nur eine Wahl geben: CDJs + DJM!

1. wirst Du für die nächsten paar Jahre in Clubs CDJs vorfinden. Würde mich wirklich schwer wundern, wenn sich daran so schnell etwas ändert...

2. haben viele Clubs schon für deutlich kleinere Controller oftmals neben dem festinstallierten Equipment zu wenig Platz. Ein Monster wie den DDJ-SZ in einer normalen Booth unterzubringen dürfte fast unmöglich sein.

3. das Ding wiegt über 10 Kilo. Für unterwegs bräuchtest Du wohl auch noch ein Flightcase, das vermutlich noch mal fast genauso viel wiegt. Portabel ist auf jeden Fall was anderes.

4. Mit der CDJ/DJM Kombi kannst Du wirklich sämtliche Medien nutzen (außer Schallplatten... ;)). CDs, USB Sticks mit Rekordbox, DJ-Software mittels Timecode oder direkt über die Player mittels HID. Mit dem Controller kannst Du ohne zusätzliche Geräte nur Software nutzen, nicht mal USB Sticks mit Rekordbox sind nutzbar.
 

Pumu

OldSkool
Mitglied seit
2 Nov 2007
Beiträge
610
Ort
Speyer
Definitiv die Kombi CDJ + DJM

Wenn dir iwann mal langweilig ist kannst du ohne Probleme Teile davon verkaufen oder durch andere ersetzen, das Setup ergänzen etc. Außerdem ist der Markt für CDJS und DJMs viel größer, was dir auch bei Reperaturen zu gute kommt.

Ich hatte jahrelang eine Konsole (NS7) und fands einfach nur noch nervig irgendwann. Viel zu groß, viel zu unflexibel
 

Jan.S

formerly known as CJ-Jan
Mitglied seit
23 Jan 2009
Beiträge
4.942
Ort
Ostalbkreis
Ich hatte jahrelang eine Konsole (NS7) und fands einfach nur noch nervig irgendwann. Viel zu groß, viel zu unflexibel
Lustig, ich habe derzeit ein Mischpult und CDJs hier stehen und denke jetzt daran auf den großen DDJ-SZ um zuschwenken - der Entscheidunsprozess ist noch nicht ganz abgeschlossen. Da muss ich als Mobil-DJ weniger schleppen. Das Set ist mit 1x laufen komplett aufgebaut. Es hat aber alles seine Vor- und Nachteile, zumal man ja auch irgendwo persönliche Vorlieben hat.
 

waidler

Vinyl>Midi
Mitglied seit
5 Apr 2009
Beiträge
845
Ich würde auch sagen, nimm die CDJs. Der einzige Nachteil ist, das in fast keinem Club 900er Nexus stehen. Eigentlich nur 2000er, und in 80% der Fälle noch die Alten. Wenn du regelmäßig "zugebucht" wirst ist das eh wurscht, aber wenn du als Resident irgendwo spielen willst, solltest du das beim Üben bedenken.
Ich würde die 900er vor allem deshalb nehmen, da nur mit nem USB-Stick zu spielen einfach viel, viel mehr Spaß macht als ständig auf nen Laptop glotzen zu müssen. Mein Traumsetup (egal wo) wären 3*2000/900 Nexus, aber das finde mal...das hat kein Club den ich kenne rumstehen. Nichtmal die richtig fetten Läden in München, vom Neuraum vlt. mal abgesehen.
 

TCMuc

Well-known member
Mitglied seit
10 Feb 2009
Beiträge
1.554
Da muss ich als Mobil-DJ weniger schleppen. Das Set ist mit 1x laufen komplett aufgebaut.
Mobil DJs sind für mich irgendwie auch die logischste Zielgruppe für das Ding. (wobei für die der 2. USB Port/die 2. Soundkarte nicht so wichtig ist).

Teilweise flippen die Leute wegen dem Ding richtig aus, und meinen sogar, jetzt wäre die Zeit der CDJs in Clubs vorbei und das könnte der erste "Standardcontroller" in Clubs werden, der auch fest installiert wird...

Für alles andere als eine Festinstallation in Clubs machen die zwei unabhängigen Anschlussmöglichkeiten für mehrere Laptops eigentlich keinen Sinn.

Abgesehen davon bietet das Ding außer der Größe nichts, was nicht kleinere Controller, die maximal die Hälfte kosten, nicht auch können.


Ich bin wirklich mal gespannt, wie sich das Ding entwickelt, ob es in einer etwas breiteren Masse ankommt und dazu beiträgt, dass tatsächlich mehr Leute weg von CDJs und hin zu Controllern wandern (was Pioneer so ja eigtl auch nicht wollen kann), oder ob es eher eine teure Randerscheinung bleibt, die vielleicht bei ein paar Mobil DJs zum Einsatz kommt und sonst bei Leuten, die zuviel Kohle haben und sich das Ding unabhängig vom eigentlichen Nutzwert holen...
 

Pumu

OldSkool
Mitglied seit
2 Nov 2007
Beiträge
610
Ort
Speyer
Lustig, ich habe derzeit ein Mischpult und CDJs hier stehen und denke jetzt daran auf den großen DDJ-SZ um zuschwenken - der Entscheidunsprozess ist noch nicht ganz abgeschlossen. Da muss ich als Mobil-DJ weniger schleppen. Das Set ist mit 1x laufen komplett aufgebaut. Es hat aber alles seine Vor- und Nachteile, zumal man ja auch irgendwo persönliche Vorlieben hat.
Ja, NS7 war zwar mit einmal "laufen" in der Location, aber mit Case wiegt das Ding geschätzte 80 Kilo. Außerdem war das Case so blöd gebaut, dass die Rollen immer in die Füße geschlagen sind. Niemals würde ich mir wieder ein Case holen, welches breiter als 50 cm ist. Einfach extrem unflexibel in meinen Augen.
 

DJGoody

Sample-Dompteuer
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
Es wurde in diesem Thread ja schon (fast) alles gesagt. Ich würde auch zu den Einzelgeräten raten da Du damit alle Möglichkeiten hast - mit USB, CD, Rekordbox oder Software (Serato, eingeschränkt auch Traktor) zu spielen. Und wenn Du in einen Club gehst reichen USB-Sticks was Deinen Aufwand & Dein Risiko ganz erheblich reduziert.

Letztendlich sind die Unterschiede aber eher gering. So gering daß ich mich an Deiner Stelle fragen würde ob ich reif genug für einen Clubeinsatz bin wenn mich solche winzigen Details aus dem Konzept bringen.
 

dj-diverse

Well-known member
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
235
Ort
Lünen
Gels spielt keine rolle? Dann würde ich den SZ und die CDJ nehmen. Der SZ kann als vollwertiger standalone Mixer genutzt werden. So hast alles Zuhause was eventuell auch im Club steht. Der Mixer djm kostet bestimmt auch 1500 Euro
 

Pumu

OldSkool
Mitglied seit
2 Nov 2007
Beiträge
610
Ort
Speyer
Gels spielt keine rolle? Dann würde ich den SZ und die CDJ nehmen. Der SZ kann als vollwertiger standalone Mixer genutzt werden. So hast alles Zuhause was eventuell auch im Club steht. Der Mixer djm kostet bestimmt auch 1500 Euro
Für was dann nen SZ als Mixer? Dann kann man die CDJs auch weg lassen. Oder wer mixt ernsthaft mit 4 Decks
 

dj-diverse

Well-known member
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
235
Ort
Lünen
Ich dachte es geht um den größten möglichst einsatz. Der SZ ist ein serato Controller mit dvs unterstutzung. Serato kann via Hid angesteuert werden. Vom SZ und auch den CDJ. Die CDJ können normal mit CD und USB versorgt werden. So deckt man klassisches CD Mix Ing und die digital Computer mixing ab. Das halt ein Kompromiss aus beiden vorgeschlagenen Lösungen. Aber auch die teuerste losung. 4-Deck mixing geht mit den SZ auch alleine und das kann man gut nutzen. (Hab selbst den sx) ich mixe house und minimal öfters in 4 Decks ab. Macht Laune und es bockt end...
 

TCMuc

Well-known member
Mitglied seit
10 Feb 2009
Beiträge
1.554
Der SZ kann als vollwertiger standalone Mixer genutzt werden.
Kommt drauf an, wie man "vollwertig" definiert. Im Vergleich zu den DJM fehlt dem SZ (bis auf die Color-EFX) die gesamt EFX Sektion, da er ja auf die Nutzung Softwareinterner Effekte ausgelegt ist.

Je nach Anspruch kann das schon eine deutliche Einschränkung sein...
 

LP Fan

Member
Mitglied seit
28 Nov 2012
Beiträge
7
Danke erstmals für die vielen Antworten in so kurzer Zeit! Tolle Community! (Y)

Ich denke, es wurden so ziemlich alle Pro's und Contra's bezüglich der beiden DJ Systeme erwähnt oder zumindest angeschnitten.
Meine persönliche Meinung wurde durch eure Beiträge hauptsächlich bestätigt und denke hat meine Entscheidung bezüglich der Anschaffung von CDJ's + DJM deutlich in diese Richtung gelenkt. :)

Neben der Clubtauglichkeit hatte ich vergessen zu schreiben, dass für mich ein weiteres wichtiges Kriterium die Multifunktionalität ist, welche hier doch einige Male hevorgehoben und gelobt wurde. Dank USB in Verbindung mit Rekordbox finde ich die CDJ + DJM einiges flexibler als den DDJ-SZ was Mixing mit Laptop fast schon überflüssig macht...

Auch die Grösse und das Gewicht des DDJ-SZ spricht aus meiner Seite eher gegen ihn, auch wenn Pioneer eine etwas günstigere und dennoch gleichwertige Controller-Lösung gegen die altbewärte, aber teurere CDJ/DJM Kombination auf den Markt bringen wollte.
Zusammengefasst aus euren Beiträgen kann man sagen, dass der DDJ-SZ eine gute Alternative für Zuhause darstellt, welche jedoch nur gering mobil ist.

Auch das Argument, dass CDJ/DJM noch einige Jahre Clubstandart bleiben werden, kann ich aus meiner Sicht nur Unterstützen. Alleine wenn man bedenkt, wie vielfältig heutzutage die Softwares und DJ Controller angeboten werden, würde sich die Frage stellen, welchen Controller denn die Clubbesitzer standartmässig anschaffen würden (welcher zudem den altbewärten CDJ/DJM überlegen wäre)?!? :confused:

Nunja, vielmehr darüber gibts eig. nicht mehr zu sagen, ausser dass für mich ein DDJ-SZ nur als standalone Lösung alleine wegen der fehlenden Beat-Effekt Session nicht in Frage kommt.

Sicher wird sein, dass die Entwicklung weiterhin spannend bleiben wird, ich aber vorläufig trotzdem auf CDJ's + DJM tendiere, da diese für meine Ansprüche mehr als genügend digitalisiert worden sind (Waveform, BPM Counter, Rekordbox etc.) und auch wenn es ein bisschen komisch klingen mag und sicherlich kein schlagkräftiges Argument ist, sind meiner Meinung nach die CDJ's und DJM's von Pioneer optische Augenweiden und geben weitaus mehr her als DJ Controller. :)


Soweit mein Standpunkt zusammengefasst aus euren Beiträgen, welche bestätigend und auch hilfreich waren!

Grüsse
 

mic77

Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
7 Jun 2010
Beiträge
275
Ort
Neuss
Sehr gute Wahl "LP Fan" !!!!!
Habe hier zuhause selber 2x CDJ 2000 Nexus + Xone 92 stehen.
Mit der Kombi bin ich noch sicherlich 3-5 Jahre technisch up to date.
Das Handling, der Workflow, die Haptik usw. sind für mich subjektiv ein Traum und das Richtige.
Lege ohne laptop/RB auf. Es erfüllt mich musikalisch in jeder Hinsicht.

Bei Controllern muß du dich spätestents in 1 Jahr auf neuen Nachfolger XYX einstellen und dann was nun.
Der Pio DDJ-SZ ist zwar sehr ausgereift und fast vollkommen;
aber schätze mal nur aus der heutigen Sicht.

CD Player + Mixer ist schon TOP
 

LP Fan

Member
Mitglied seit
28 Nov 2012
Beiträge
7
Habe hier zuhause selber 2x CDJ 2000 Nexus + Xone 92 stehen.
Mit der Kombi bin ich noch sicherlich 3-5 Jahre technisch up to date.
Das Handling, der Workflow, die Haptik usw. sind für mich subjektiv ein Traum und das Richtige.
Lege ohne laptop/RB auf. Es erfüllt mich musikalisch in jeder Hinsicht.
Genau das denke ich auch "mic77"! CDJ 2000 NXS sind natürlich absolut Top und bereiten mir selber auch jedesmal sehr viel Freude :) Mir würde für Zuhause der CDJ 900 NXS vollkommen reichen, da er wie gesagt alle Features, welche für mich wichtig sind abdeckt. Ebenfalls bin ich absolut gleicher Meinung mit Dir in Hinsicht up top date sein mit CDJ + Mixer, da diese ja theoretisch auch als vollwertige DJ Controller mit Traktor SL oder Serato SL verwendet werden können. Ich würde sogar sagen, dass man mit diesem Equip 5-10 Jahre auf gutem Standart sein wird, denn das DJing bzw. Mixen von Musik wird sich trotz aller Digitalisierung (abgesehen vom Sync) nicht grundlegend verändern, zumindest für mich nicht. :)
Das Einzige was ich effektiv gegenüber dem grossen Bruder 2000 Nexus am 900 Nexus vermisse ist der "Jog Feeling Adjust Poti"... Äusserst praktisch für Backspinns, welche ich doch recht häufig in meine Mixes einbaue. Deswegen werde ich aber nicht 400 Euro mehrpro Player investieren :) Ich denke, den Spinbackeffekt sollte man auch mit dem 900er Nexus sauber hinbekommen. (?) Hat da jemand eine Ahnung, wie sich das Jogwheel vom 900er im Vergleich zum 2000er anfühlt? Gibts da wesentliche Unterschiede? Sind es die selben? :confused:
Über den Xone92 kann ich selber nicht viel sagen, da ich mit Allen & Heath nicht sehr viel Erfahrung habe... Dürfte ich den Grund erfahren, weshalb du den Xone 92 einem Pioneer DJM vorgezogen hast?
 
Zuletzt bearbeitet:

mic77

Geprüftes Mitglied
Mitglied seit
7 Jun 2010
Beiträge
275
Ort
Neuss
Dürfte ich den Grund erfahren, weshalb du den Xone 92 einem Pioneer DJM vorgezogen hast?
Mixer sind doch nach dem aufzulegendem Genre zu auszusuchen.
Da ich zu 70% elektronische Musik auflege (Deep House, tech House, Minimal, Techno, Elektro ) ist der Xone 92 wie prädisziniert dafür. Gebe aber auch zu, habe mich da sehr viel durch Videos im Netz beeinflussen lassen. Auf vielen Elektro Events etc wird mit dem Xone seit sehr vielen Jahren aufgelegt.

Hätte ich den Focus auf House Musik, Mainstream Mucke ala Radio etc. würde ich sicherlich zu DJM 900 greifen.
!! Soll jetzt aber keine Abwertung des DJM 900 sein !!!
Den warmen analogen Sound des Xone 42/92 möchte ich aber auch nicht mehr missen !!!
 

Tekpoint

Well-known member
Mitglied seit
6 Mai 2010
Beiträge
530
Ort
hinterm Maisfeld
CJ-Jan anschließen bei Post 2 ;)
Was man auch bedenken sollte wenn ich mit Controller auflege dann nehmen ich zu 100% mein Zeug mit in Clubs und Privatpartys, was heisst Risiko Transportschäden, beim Einsatzort kann jemand was kaputt machen (Getränk drüber schütten ect.) Schmutz, und Vibration ect ect.

Bei Medium CD oder USB Stick, nehme ich gerade mal diese Medium mit plus meine Kopfhörer, also leichter Transport und Veranstaltet stellt den Rest. So hat man ende des Abends dann mehr von seiner Gasche vielleicht noch als wenn ich den Controller zur Reparatur schicken muss weil ein Regler defekt ist.
 

driveopi

Member
Mitglied seit
16 Feb 2014
Beiträge
21
Habe die Diskussion interessiert verfolgt. Einige Argumente gegen den DDJ SZ kann ich nicht ganz nachvollziehen: Er wiegt nur 10,4 kg ist damit deutlich leichter als 2x CDJ und 1x DJM, mit Cases nochmal deutlicher. Wenn ich lese, ein 10 kg-Gerätchen sei nicht mehr mobil einsetzbar muss ich wirklich lachen.

Der DDJ SZ besitzt keine Rekordboxanbindung, ja wozu auch? Entweder nutze ich Rekordbox-SW oder Serato und nicht beides. Ich ziehe da Serato vor.

Er wird kein Clubstandard werden: Mag sein, die CDJ 900 gleichwohl auch nicht.

Das Ausfallrisiko ist mit ihm höher als mit 2x CDJ und 1x DJM. Wohl kaum, denn wenn der DJM streikt, sind die CDJs auch keine Rettung und wenn nur 1 CDJ streikt, kann man auch nicht mehr mixen. Um größtmögliche Betriebssicherheit zu erhalten ist einfach ein 4er Set nötig, also 4x CDJ oder eben ein DDJ SZ plus 2x CDJ daneben gestellt. Macht auch Sinn, da man evtl. doch mal eine CD abspielen muss.

Ich nutze seit langem 1x DJM 800 plus 4x CDJ 1000 (jedes Gerät sitzt in einem Einzelcase), habe nun 2 CDJ verkauft und den DDJ SZ geordert, der ab dem 14.03.2014 erhältlich sein soll, pünktlich zur Musikmesse. Den DJM 800 brauche ich eigentlich dann nicht mehr, er bleibt aber als Backup-Gerät bei mir. Ab und an gehen auch noch zwei 1210er mit.

Fazit: Wirkliche Nachteile des DDJ SZ konnte ich in diesem Fred nicht finden. Und Auflegen mit Macbook bringt erhebliche Vorteile gegenüber den kleinen CDJ-Displays, mit der Tastatur bin ich einfach fixer in der Tracksuche und mit Serato habe ich eine noch größere Waveanzeige als mit einem CDJ 2000 NXS.

Ich habe bislang noch keinen DJ-Controller gesehen, der meinen Ansprüchen genügen könnte. Den DDJ SX habe ich 2 Std. getestet, er ist mir zu sehr Spielzeug und kommt an die Haptik von DJM und CDJ 1000 nicht heran, den Numark NS 7 MK 2 wollte ich mir seit Monaten bestellen, jedoch bekommt ihn Numark einfach nicht zum Laufen. Seit fast einem Jahr wird die Auslieferung Woche um Woche und Monat um Monat verschoben, sodass ich von schweren Entwicklungs- / Konstruktionsfehlern ausgehe, und daher die Geräte zurück gehalten werden. Den zeitlichen Entwicklungsvorsprung hat Numark jetzt verschlafen und Pioneer rasch geantwortet. So ist es jetzt der DDJ SZ anstelle des NS 7 MK II geworden und alles bleibt beim alten: Pioneer gibt im DJ-Markt den Ton an. Ich wäre flexibel gewesen, jedoch hat Numark es nicht hin bzw. auf den Markt bekommen.
 

waidler

Vinyl>Midi
Mitglied seit
5 Apr 2009
Beiträge
845
Okay, nur einige kurze Stichpunkte:

-CDJ900 ist Clubstandard...zwar stehen meistens eher 2000er rum, aber wer mit einem CDJ umgehen kann, kanns auch mit jedem Anderen. Zumal die Cues und alles dan Rb kompatibel sind. Also ist der CDJ900 de facto Clubstandard.

-Irgendwelche Musik ist besser wie gar keine Musik. Erst letzte Woche hat bei ner VA ein Gast einem CDJ900 (oh welch Ironie) mit einem Glas Vodka Bull begossen. Danach hat der Pitch angefangen zu spinnen. DJ hat sein Iphone an den Kanal vom kaputten CDJ gehängt und mit dem gerade laufenden Deck dann an das Spinnende anglichen, so guts halt ging. CDJ dann ab ins Lager, 15 Minuten geföhnt und er lief wieder, Abend gerettet.

Und mein letzter Punkt, der eher persönlich ist - Notebooks sind *******e. Das macht einfach die Stimmung kaputt wenn ich ständig aufs Display schauen muss. Ich liebe die Abende wo ich meine Tracks aufm USB Stick hab und auf dem CDJ direkt aussuchen kann. Kein Notebook, keine Barriere, einfach nur ich, die Musik und das Publikum. Würde ich jederzeit einem PC mit Timecode auf 1210ern vorziehen.
 
 
Oben